"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Oder so ähnlich…
Denn Du, liebe Marcsi wartest schon viel zu
lange auf ein Zuhause, Dein erstes, eigenes Zuhause
So viele kalte Winter mit Deinem kurzen Fell,
So viele endlose Tage hast Du schon im Tierheim verbracht
Gibt es für Dich noch ein Happy End?

Du bist so eine fröhliche, freundliche Maus
Und schon als Welpe im Tierheim gestrandet
Bisher immer übersehen, unbemerkt, unentdeckt
Ebenso wie Dein Bruder Muki und Deine Schwester
Mendy Siehst Du aus Eurem Gehege am Tierheimtor bei jeder Fahrt
Andere Hunde in den Transporter steigen

Doch Ihr bleibt zurück. Seit Jahren.
Warum nur ist das so?
Warum findet Ihr kein liebevolles Zuhause?
Doch gerade Du, liebe Marcsi, wartest doch so auf Deine Chance
Gib die Hoffnung nicht auf, wir kämpfen weiter für Dich
Für Deinen Platz an der Sonne, im Warmen, in Geborgenheit und im Glück

Hier geht es zu Marcsi

 

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch