"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

20.01.2017
Liebe Tierfreunde, oft stellen wir Ihnen ja an dieser Stelle die „harten Brocken“ vor. Große, Alte, Schwarze, Gebrechliche. Aber heute ist alles anders. Welche Probleme Mats hat, lesen Sie bitte im Artikel.

Keine!! Mats hat keine Probleme. Im Gegenteil. Er hat total viel zu bieten: Er ist hübsch, verträglich, kuschelig, total Menschen-fixiert, ein super Kumpel, ein begabter Schüler.

Leider muss er trotzdem ausziehen. Warum? Weil die anderen Hunde im Haushalt ihn und seine Frauchen-total-in-Beschlag-nehmende-Art nicht mögen. Und zwar so massiv nicht mögen, dass die Lebensqualität aller Beteiligten darunter leidet. Seine, die der anderen Hunde und auch die von Frauchen. Dabei macht unser Junge nichts falsch. Er liebt lediglich so sehr und so „ausschließlich“, dass, ginge es nach ihm, für keinen anderen Haushund mehr etwas übrig bliebe. Mats, früher Maci, der absolute Traum seiner jetzigen Halterin, wünscht sich also nichts sehnlicher als die ungeteilte Aufmerksamkeit seines Menschen. Sein neues Zuhause wäre perfekt, wären da nicht die anderen Hunde der Familie, mit denen er sich die Zuneigung seiner Halterin teilen muss. Das hält er nicht aus. Obwohl sie mehrmals täglich etwas mit ihm alleine unternimmt, hat er immer Angst, zu kurz zu kommen, und das beginnt seiner Meinung schon dann, wenn ein anderer Hund der Familie nur angeschaut wird. Mats ist grundsätzlich freundlich bis desinteressiert gegenüber anderen Hunden, aber wenn es um seinen Menschen geht, schiebt er sich zwischen ihn und die anderen Hunde oder setzt sich im Zweifelsfall einfach drauf. Diese Penetranz hat die anderen Hunde nun so weit gebracht, dass sie ihn nur noch "doof" finden und ihn wegmobben. Weg aus ihrem Haushalt bitte.

Alle Versuche der Integration sind leider gescheitert, und nun wird Mats sogar schon selbst aktiv bei der Suche nach einem Menschen, der nur ihm gehört. Trifft die Familie andere Menschen beim Spaziergang, die ihn bewundern oder freundlich ansprechen, möchte Mats sie kurzerhand adoptieren und mit ihnen weitergehen. Der Fliesenleger, der im Haus arbeitete, hatte ihn bei seiner Abfahrt im Auto sitzen, und auch der Briefträger wäre Mats sehr recht. Nur leider können Mats' Wahlmenschen ihm nicht geben, was er braucht. Die Familie hat sich nun schweren Herzens entschlossen, Mats' Wunsch nach einem Einzelprinz-Dasein zu erfüllen und ihn erneut in unsere Vermittlung zu geben.

Diese absolute Hingabe für seinen Menschen ist doch eigentlich das, was sich so Viele von einem Hund wünschen. Wo seid ihr, ihr Menschen mit einem extra-großen Herzen, dem Willen, zu streicheln, was das Zeug hält und ohne hündische Konkurrenz im Haushalt?

Meldet euch bei Mats` Vermittlerin und sichert euch den cremefarbenen Traum auf 4 Pfoten: Gisela Kohl Telefon: 05542-71636 Mobil: 0160-92177996

Hier geht es zu Mats: http://projekt-pusztahunde.de/index.php/zuhause-gesucht/notfaelle/2562-mats

 

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch