"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

02.05.2018
Liebe Tierfreunde,
am 16.Februar begann, gleichzeitig mit dem chinesischen Neujahrsfest, auch das Jahr des Hundes. Damit meinen wir in diesem Fall aber nicht unser Tierschutz-Engagement um das Leben der Hunde zu verbessern. Nein, beim Jahr des Hundes handelt es sich um ein Tierkreisjahr aus der chinesischen Astrologie wie Sie sicher wissen....

Der Hund ist das elfte von zwölf Tierkreiszeichen und jedes Tierkreisjahr wird nicht nur mit einem mit einem Tier assoziiert, sondern auch mit einem Element. 2018 ist es das Element Erde, es ist also das Erdhundejahr. Bemüht man nun die einschlägigen Suchmaschinen, so finden sich ganz viele positive Beschreibungen und Erwartungen für das Erdhundejahr: Ehrlichkeit, Fair-Play, Gewissenhatftigkeit, Vertrauenswürdigkeit, Klugheit, Gerechtigkeit, Aufrichtigkeit, Selbstlosigkeit und vieles mehr. Aber eigentlich ist das für uns nichts Neues, kennen wir doch all diese Eigenschaften bereits von unseren eigenen Vierbeinern, oder etwa nicht?

Liest man noch ein bisschen weiter, wird uns ein gutes Jahr versprochen. Da glaubt man doch gerne, dass vielleicht doch was an den ganzen Horoskopen und der Astrologie dran ist. Und wenn man sowieso daran glaubt, freut man sich doch gleich auf das neue Jahr. Wir hoffen allerdings, dass es vor allem für die Hunde selbst ein gutes Jahr wird.
Ein gutes Jahr für Erdhunde, Wuschelhunde, alte Hunde, junge Hunde, große und kleine Hunde, kranke und gesunde Hunde, schwarze, braune, weiße, gestreifte und getupfte Hunde und für alle anderen, die in dieser Aufzählung noch fehlen.
Ein Jahr, in dem unsere Hunde ein schönes Zuhause finden. Ein Jahr, wo alle Hunde genug zu essen haben und nie durstig sind. Ein Jahr, wo den Herzwürmern der Gar ausgemacht wird. Ein Jahr, wo alle kranken und verletzten Hunde schnell gesund werden.
Ein Jahr, in dem sich das Bewusstsein der Menschen Hunden gegenüber positiv entwickelt.
Und ein Jahr, wo auf des Leid der Hunde und aller anderen Tiere aufmerksam gemacht wird und tatkräftig etwas dagegen unternommen wird. Wir sind wieder mit Handeln statt Reden dabei und freuen uns, Sie auch in diesem Jahr, dem Jahr des Hundes, an unserer Seite zu haben.

Allerdings gibt es auch noch einen ganz konkreten Wunsch für zwei konkrete Damen: Inga und Irma, die beiden Lindgren-Schwestern.
Was haben wir nicht schon alles versucht um auf die beiden Hündinnen aufmerksam zu machen, in Reiseberichten tummeln sich die beiden öfter, im Forum werden sie regelmäßig erwähnt, wann immer es geht kommt das Gespräch auf die beiden Hübschen, die zu den absoluten Langzeit-Insassen im Tierheim gehören. Seit fast 7 Jahren harren sie im Tierheim aus. Jeden Tag. Zu jeder Jahreszeit. Bei jedem Wetter. 7 Jahre sind mehr als genug und auch wenn Inga und Irma viele Fans haben, so fehlt ihnen immer noch eins: ein eigenes Zuhause.


Wenn Sie nicht nur ein Herz, sondern auch einen Platz für Inga und Irma haben, wenden Sie sich bitte an die Vermittlerin Nicole Halfenberg:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier geht es zu Inga: http://www.projekt-pusztahunde.de/index.php/zuhause-gesucht/huendinnen-35-bis-50-cm/619-inga

Und hier zu Irma: http://www.projekt-pusztahunde.de/index.php/zuhause-gesucht/huendinnen-35-bis-50-cm/620-irma

Ihr Team vom Projekt-Pusztahunde

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen