"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

06.08.2018
Liebe Tierfreunde,
immer mal wieder berichten wir Ihnen an dieser Stelle über Hunde, die dringend ein Zuhause suchen oder ein traumhaftes Zuhause gefunden haben. Diese Schicksale und Geschichten bewegen uns immer sehr, heute möchten wir ihnen aber noch einen anderen Blickwinkel zeigen, aus Sicht einer Pflegestelle.

In seltenen Fällen kommen Hunde gleich in Ungarn auf eine Pflegestelle. Meist, wenn sie gesundheitlich schlecht dran sind oder auch, wie im Moment, die Tierheime leider bis auf den allerletzten Platz mehr als voll sind.

So ein Pflegestellen-Kandidat war auch Totya, ein kleiner Dackelrüde. Im Februar wurde Totya trotz Rasse-Stammbaum und jungen Jahren bei eisiger Kälte streunend aufgefunden. So ein kleiner Hund mit kurzem Fell und ohne Unterwolle friert bei solchen Temperaturen ganz erbärmlich. Noch dazu war Totya krank, er hatte einen Babesiose-Schub, eine Infektionskrankheit die durch Zecken übertragen wird und unbehandelt zum Tod führt und er war auch sonst gesundheitlich in keinem guten Zustand. Aber Totya hatte Glück im Unglück, er wurde von unseren Tierschutzfreunden vor Ort gefunden und aufgenommen und um ihn besser zu versorgen kam er auf eine Pflegestelle.

Dort und mit der entsprechenden medizinischen Behandlung hat sich Totya schnell erholt und sich noch schneller in die Herzen seiner Pflegefamilie geschlichen. Aber es dauerte gar nicht so lange, da hat sich für Totya eine liebe Familie gefunden, die den Kleinen adoptieren wollten. Genau das ist ja das Ziel, aber es gehört auch eine Menge dazu, einen liebgewordenen Schatz in die Ferne ziehen zu lassen. In ein fremdes Land, zu unbekannten Menschen und unter Umständen hört und sieht man nie wieder etwas von „seinem“ Hund. So etwas geschieht immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Und es ist einfach unglaublich toll, dass es solche Menschen gibt und in Totyas Fall möchten wir das Pflegefrauchen selbst zu Wort kommen lassen. Sie hat Totya einen lieben Brief für seine neue Familie mitgegeben und schreibt:

Liebe neue Familie von Tutyi!
Ich bin Viktória aus Kiskunfélegyháza, ich möchte Euch ein bisschen über unseren kleinen Dackel schreiben.
Seine Geschichte ist sehr rührend, und er ist auch in unseren Herzen. Er hat allein in Mitte des Weges sehr krank gesessen, er war gefriert, und voll mit Wunden, und entzündete Augen, und er hatte Babesiose, er war in sehr schlechtem Zustand. Er ist ein echte Kampfer. Er hat alles gelassen, das Baden, die Untersuchungen beim Tierarzt, und die Behandlungen, Infusionen. Er hatte kaum Chance…. Er hat eine Woche lang jeden Tag Infusionen, und Behandlungen, er war sehr dankbar für Alles.

Er hat in meinen Hundebande gut angepasst, meine zwei andere Hunden (ein Rüde und eine Hündin) haben ihn sofort aktzeptiert.

Er wohnt mit uns im Haus, aber er liebt im Garten im guten Wetter schnupfen ,er hasst das Regen, und kaltes Wetter auch. Er liebt Couch sehr, lange Streichelheiten, und natürlicher liebt im Schoss kuscheln und schlafen. Seine Augen sind bezaubenrd. Er ist sehr anhanglich, er ist ein echter Dackel. Er kann „taub” sein, wenn er es im Situation besser denkt ;) Früher hat man ihn bestimmt geschlagen, weil wenn wir ihn streicheln, er liegt zuerst am Boden.

Er ist ein Liebes – Ballchen, aber man auf mit Taschentüchern und Papieren achten, wenn er sie findet , dann frisst er sie . Er liebt sehr fressen, er frisst alles , was er von uns bekommt, es ist egal , ob es Apfel, Melone, Fleisch, Keks … usw. Er liebt Leckerlies sehr. Er hat es jeden Tag bekommen, ein Stick ist seine Lieblinge.

Spezielle Dackel Trockenfutter und Dosenfutter hat er bekommen, er hat es sehr geliebt, wir konnten es in Supermarkt auch kaufen.
Er liebt in der Sonne liegen, er hatte ein Teppich vor dem Terrasse. Er konnte es stundenlang machen. Er bellt an unbekannte Menschen gern, wenn sie zu uns angekommen sind. Ich bin auch Hundetrainerin, so halte ich mehre Vorstellungen in der Schulen, er ist auch mit mir gekommen. Er hat die Streichelheiten von Kinder sehr geliebt, und er hatte sehr gute Verhalten zwischen den Kindern, Menschen, er kann schön an der Leine spazieren.

Er kann kommandos, Sitz, Patschen geben…. aber es kennt er ungarisch smile

Wir hoffen sehr, Sie werden ihn sehr lieben, und auf ihn aufpassen, wir haben ihn in diesem halben Jahr sehr geliebt. Wir hoffen, er wird mit Ihren Tieren auch anpassen. Und sie werden ihn auch akzeptieren und lieben.
Wir werden auf seine Bilder mit Liebe warten. Ich wünsche Ihnen viele Freude und sehr viele schöne Minuten, Jahren zusammen.

Mit Freundlichen Grüssen: Viki

Dem ist fast Nichts hinzuzufügen. Außer einem riesengroßen Danke an Totyas liebevolles Pflegefrauchen. So viel Liebe und Fürsorge spricht aus ihren Worten, wie mag es sich da anfühlen, für immer loszulassen?

Aber auch ein großes Danke-Schön an Totyas neue Familie, die sich auf das Abenteuer ungarische Wundertüte eingelassen haben. Und die vielen schönen Bilder aus Totyas neuem Zuhause zeigen, dass er sich dackelwohl fühlt und es ganz wunderbar getroffen hat.

Wir wünschen Totya und seinen beiden Familien alles Liebe!

Ihr Team vom Projekt-Pusztahunde

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen