"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

18.12.2018
Liebe Tierfreundinnen und liebe Tierfreunde,
unter der Rubrik „Wussten Sie eigentlich….?“ möchten wir Ihnen in lockerer Reihe kleine Weisheiten, Anekdoten und Anekdötchen, lustige Geschichten und Wissen präsentieren, mit dem Sie bei Small Talk-Runden glänzen können. Und da uns natürlich immer unsere Hunde am Herzen liegen, haben die kleinen Schriften immer etwas mit einem ganz bestimmten Hund zu tun. Aber lange Rede, kurzer Sinn, lesen Sie doch einfach selbst:

Wussten Sie eigentlich...?
….dass „Chow Chow“ wahrscheinlich von dem chinesischen Wort „Leckerbissen“ abstammt?

Der Chow-Chow zählt zu den ältesten Hunderassen der Welt, denn seine Vorfahren wurden bereits in schriftlichen Aufzeichnungen aus dem 11. Jahrhundert vor Christus erwähnt. Diese ursprünglich in der Mongolei gezüchteten Tatarenhunde waren dem heutigen Chow-Chow im Aussehen sehr ähnlich, denn sie besaßen einen kompakten Körperbau, ein üppiges Fell und die charakteristische blaue Zunge. Diese Hunde dienten den Mongolen und Chinesen ursprünglich nicht als Haustiere, sondern wurden vorrangig als Fleisch- und Felllieferanten gehalten.
Erst später machten sich die Menschen seinen ausgeprägten Wachinstinkt zunutze. Mit der Namensherkunft des Chow-Chows sind immer noch zahlreiche Legenden verbunden, denn keine der Theorien konnte bis heute eindeutig belegt werden. Vermutungen legen nahe, dass "Chow-Chow" aus dem Chinesischen übersetzt "Leckerbissen" bedeutet. In seiner Heimat wird er wegen seines auffälligen Erscheinungsbildes auch Bärenhund oder Wolfshund genannt.

Erst im Jahr 1880 gelangte der Chow-Chow nach Europa. Bis heute ist der Chow-Chow in Europa aber eher selten anzutreffen.

…und ein solch seltenes, sehr attraktives, Misch-Exemplar wartet zufällig in unserem Tierheim in Orosháza. Selbstverständlich nicht als „Leckerbissen“ im lukullischen Sinne, sondern als charismatischer Begleiter derjenigen Menschen, die auf Individualität und Eigenständigkeit Wert legen.

Wenn Sie mehr erfahren wollen, bitte hier einmal schauen:

http://projekt-pusztahunde.de/index.php/zuhause-gesucht/senioren/2888-csucsu-1

Oder direkt melden bei seiner Vermittlerin Nicole Halfenberg: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Lieber schnell, bevor sich ein Anderer den hübschen Leckerbissen sichern möchte.

Ihr Projekt-Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok