"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Kesszy

Titel: Kesszy
in Ungarn vermittelt
Rasse: Staffordshire Bullterrier
Geschlecht: Hündin
geboren: 05.02.2009
Farbe: falb
Schulterhöhe: 40 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 15.04.2013
Listenhund: ja
Tierheim-Nr: 41/2013
Beschreibung:

Beschreibung

Liebe Kesszy,

es gibt sie doch noch, die großen und kleinen Wunder.
Als so genannter Listenhund hattest Du in Deutschland keine Chance auf eine Vermittlung. Und auch in Ungarn sind eure Rassen nicht sehr beliebt. Noch dazu bist Du kein Jungspund mehr und bist auch mit anderen Hunden nicht so richtig nett. Alles in allem keine guten Voraussetzungen, um das Tierheim noch einmal zu verlassen. Und so warst Du längere Zeit ein fester, trauriger Bestandteil unserer Unvermittelbaren.

Aber was soll ich sagen, Du hast liebe Menshcen in Ungarn gefunden, die Dich so nehmen wie Du bist, Dich adoptiert haben. Du musst nun nicht mehr im Winter frieren oder im Sommer unter der Hitze leiden, Du hast ein Zuhause gefunden, was mich sehr freut.
Und die Tierheimleiterin Icus hat ein Auge auf Dich und eine Nachkontrolle hat ebenfalls schon stattgefunden.

Liebe Kesszy, wir wünschen Dir und Deinen Menschen alles Liebe und Gute und wunderschöne gemeinsame Jahre!

 

Unsere große Kesszy finden Sie nicht in der Vermittlung. Die kräftige Hündin gehört leider zu den sogenannten Listenhunden und darf daher nicht nach Deutschland vermittelt werden.
So fristet Kesszy ihr Leben schon seit einigen Jahren im Tierheim. Leider hat sie sich dort über Mücken mit Herzwürmern, den sogenannten Filarien infiziert. Doch das ist noch nicht alles, auch eine Hautfilariose und erhöhte Leberwerte machen Kesszy Probleme.

Da wir für das nette Mädchen schon kein Zuhause finden können, denn auch in Ungarn sind diese Rassen nicht sehr beliebt, wollen wir aber so gut wie möglich für die Unvermittelbaren sorgen.

Dazu zählt natürlich auch, diesen Hunden die Behandlungen zu ermöglichen um wieder ganz gesund zu werden.

 

So wird Kesszy jetzt therapeutisch gegen beide Wurmformen behandelt, zusätzlich bekommt sie noch Medikamente um die Leber zu schützen. Denn die Filariosebehandlung belastet die Leber zusätzlich.

Wenn Sie uns helfen möchten, die hübsche Kesszy mit allem zu versorgen was sie braucht, dann freuen wir uns über jede Hilfe, gern in Form einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende.

Unsere liebe Kesszy hat tolle Unterstützung gefunden, ganz herzlichen Dank an alle!

 

Zu finden in: in Ungarn vermittelt
 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen