"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Update Dezember 2017

Liebe Tierfreunde,
ein großer Wunsch ist in Erfüllung gegangen! Ab jetzt ist es möglich: Neuzugänge können in der fertiggestellten Quarantänestation untergebracht werden. Schon im November bei unserer letzten Ungarntour war der 1. Raum besetzt. Der Traum von uns und den ungarischen Mitstreitern ist mit Ihrer Hilfe wahr geworden!

Es gibt ein praktisches Behandlungszimmer, das allerdings noch zweckmäßig eingerichtet werden muss. Dort können die Hunde ordentlich untersucht werden. Im Augenblick werden in dem Raum noch Spenden gelagert. Die 8 Quarantänezwinger bestehen aus einem geschlossenen Raum, für die Hunde durch eine Hundeklappe jederzeit erreichbar, einem anschließenden kleinen Auslauf und stabilen Türen. Die Zwinger sind durch einen Spezialanstrich leicht zu desinfizieren und jeder Raum hat einen Wasserablauf.

Am Ende der Quarantäne gibt es ein spezielles Gehege, es ist für unvermittelbare Hunde bestimmt, im Augenblick für 2 Staffordshire-Terrier. Menschen lieben sie, aber für andere Hunde können sie gefährlich sein. Deswegen kommt man in dieses Gehege nur durch eine Sicherheitsschleuse, also erst eine Tür, dann ein kleiner Zwischenraum und dann erst die Tür zum eigentlichen Gehege. Gerade diese Hunde ohne „dicken Pelz“, so ganz ohne wärmendes Unterfell, brauchen so einen trockenen, beheizbaren Raum, in den sie sich zurückziehen können.

Wir bedanken uns von ganzem Herzen, auch im Namen aller Mitarbeiter des Tierheimes in Orosháza, für Ihre zahlreichen kleinen und großen Spenden, DANKE !

  • DSC_0029
  • DSC_0036
  • DSC_0040
  • DSC_0045
  • DSC_0047
  • DSC_0050
  • DSC_0070
  • DSC_0074
  • DSC_0078
  • DSC_0081
  • DSC_0091
  • DSC_0096
  • DSC_0101
  • DSC_0103
  • DSC_0107


Update September 2017

Liebe Tierfreunde,
mit ihrer wichtigen finanziellen Unterstützung haben die Bauarbeiten für die Quarantänestation gute Fortschritte gemacht.
Aufgrund der großen Hitze vor Ort musste mit den Dacharbeiten pausiert werden, mittlerweile hat es sich zum Glück ein bisschen abgekühlt und die Arbeiten sind in allen Bereichen wieder in vollem Gange.

Die Tierheimmitarbeiter und auch wir freuen uns sehr darüber, dass es so gut voran geht.
Über die weiteren Baufortschritte halten wir Sie auf dem Laufenden. Vielen Dank für die tolle Hilfe!

  • DSC_0001tet
  • DSC_0006tet
  • DSC_0008
  • DSC_0011
  • DSC_0015


Update August 2017

Liebe Tierfreunde, wie wir bereits im Mai berichteten, konnte mit den Bauarbeiten für die neue Quarantäne begonnen werden.

In Ungarn herrschen zurzeit Temperaturen von über 36 Grad und trotz der glühenden Hitze ist der erste Bauabschnitt fertig.
Die Sohle ist geschüttet und die Wände sind bereits aufgemauert. Wir hoffen sehr, dass es zügig vorangehen kann und bald auch die ersten Hunde die dringend benötigte Quarantäne beziehen können.

  • DSC_0007
  • DSC_0009
  • DSC_0013
  • DSC_0022


Update Mai 2017

Liebe Tierfreunde, nicht nur für uns wird ein Traum wahr, sondern vor allem für die Tierheimleiterin Icus, die ihr Glück kaum fassen kann. Daher lassen wir sie erst einmal zu Wort kommen…

"Liebes PPH-Team,

große-große Freude und ein jahrelanger Traum von mir geht in Erfüllung mit dem Bau der Quarantäne. Vielen Dank! Dieses Danke ist gar nicht ausreichend um meine Dankbarkeit euch gegenüber auszudrücken für all das, was wir erhalten haben. Wenn ich meine 16 Jahre im Tierheim zurück betrachte, muss ich feststellen, dass unser Tierheim sich erst entwickelt bzw. schöner wird seit ihr uns helft! Ohne euch wären wir wie kleine Kinder, die von ihren Eltern verlassen wurden. Waise und hilflos. Aus eigener Kraft wären wir nicht imstande 200 Hunde zu ernähren, zu erhalten. Ich habe dem Bauunternehmer mitgeteilt, dass er anfangen kann. Wir haben eine große und schöne Aufgabe vor uns! Mit glücklichen Grüßen, Icus" 

Auch wir sind sehr froh und dankbar, endlich mit dem Bau der Quarantänestation beginnen zu können. Gestern wurde der Startschuss gegeben und wir hoffen, dass der Bau zügig vorangeht. Zum ersten Mal in der Geschichte des Tierheims Orosháza gibt es dann eine Quarantänestation, die auch die entsprechenden Anforderungen und gesetzlichen Auflagen erfüllt. So können neu ankommende Hunde separiert werden um dadurch den Ausbruch von Krankheiten zu verhindern. Eine Herzensangelegenheit, auf die wir lange hingearbeitet haben, kann nun dank Ihrer Hilfe Form annehmen.

Wir sind auch fast sprachlos und möchten uns einfach nur von Herzen für Ihre großzügige und tolle Unterstützung bei diesem großen Projekt bedanken!


Dezember 2016

Liebe Tierfreunde, 
obwohl wir dank ihrer tollen Unterstützung schon so viel für unsere Hunde vor Ort verbessern und erreichen konnten, bleibt immer noch viel zu tun. Für das neue Jahr ist unser wichtigstes Projekt der Neubau der Quarantänestation im Tierheim Orosháza. Die zurzeit genutzte Station ist komplett marode, baufällig, und die einzelnen Zwinger sind sehr klein und dunkel. Dach, Seitenwände, Türgitter, alles wurde schon mehrfach mit einfachen Hilfsmitteln geflickt (siehe Fotos). Ein weiteres Problem der bisherigen Quarantäne ist ihre Lage mitten auf dem Tierheimgelände.
Durch die vielen Hunde auf engem Raum und den alltäglichen Stress im Tierheim ist der Infektionsdruck enorm hoch und Krankheitserreger haben leichtes Spiel und können sich schnell unter den Hunden ausbreiten. Außerdem sind die baufälligen Zwinger nicht gut zu reinigen und zu desinfizieren, was bei einer Quarantäne sehr problematisch ist.

Nun haben wir in Orosháza das Glück, dass die an das eingezäunte Tierheim angrenzende Fläche ebenfalls dem Tierheim zur Verfügung steht und genutzt werden kann. Daher planen wir den Neubau einer kompletten Quarantänestation außerhalb des eigentlichen Tierheimgeländes. Dort ist eine isolierte Unterbringung von neu aufgenommenen Hunden möglich. Die Quarantänestation wird so geplant, das sie leicht zu reinigen sein wird und natürlich wird sie einen Wasser- und Stromanschluss bekommen. Wir warten noch auf verschiedene Kostenvoranschläge, gehen aber von ca. 17.000 € aus.

  • Quarantne1
  • Quarantne2
  • Quarantnestart

Wir hoffen, dass Sie uns bei diesem wichtigen Vorhaben auch wieder so zahlreich und großzügig unterstützen. Geben Sie bitte bei einer Überweisung als Verwendungszweck „Quarantäne“ an, dann kann ihre Spende sofort zugeordnet werden.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

 

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen