"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Dörmi

Lieber Dörmi,

im verschnürten Pappkarton bei eisiger Kälte vor dem Tierheimtor ausgesetzt. So begann Dein noch junges Leben seinen Lauf zu nehmen. Nachdem viele Sommer und Winter verstrichen sind, immer in dem gleichen Umfeld, mit dem gleichen Trott, hat Ute Dich entdeckt, live. Du hast ihr tief in die Augen gesehen, sie angekuschelt und von da an konnte sie Dich nicht mehr vergessen. Dann hat es noch gedauert. Sie hat mit sich gerungen, ob ihr Rudel wohl auch Dich freundlich aufnehmen würde? Schließlich der Durchbruch: Ja, Dörmi darf kommen. Wir schaffen das! Und Ihr habt es geschafft. Das Rudel hat Dich freundlich aufgenommen und Ute ja so wie so. Nun bist Du ein Norddeutscher Jung geworden. Du bist endlich Zuhause. Du bist eine echte Bereicherung für Dein Rudel und "eine Schmusebacker vor dem Herrn". Noch viele glückliche und gesunde Jahre wünschen wir Dir alle von Herzen

Marion und das ganze Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen