"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Girnyo

Lieber Girnyo, 

fast zwei Jahre habe ich auf diesen Moment gewartet. Eine Anfrage für dich, die zu einem Zuhause führt.

Nun heißt du Freud, lebst in einem Haus mit Grundstück, bei Menschen die richtig viel zuhause sind, einer Katze und einem Hundefreund, der Puli heißt und ein älterer ruhiger Puli ist.

Bei der Übergabe warst du etwas verunsichert, hast wohl einen Moment überlegt, ob du nicht lieber wieder in den Transporter steigst. Du warst gut gesichert, also vorbildlich. Der Heimweg war nicht allzu weit, bei den Witterungsverhältnissen hats aber etwas länger gedauert. Zuhause angekommen konntest du dich in Ruhe umsehen, Puli war anderweitig untergebracht.  Am nächsten Tag seid ihr Euch im Garten begegnet, alles freundlich, der gemeinsame Spaziergang hat das Eis endgültig gebrochen. Besser kann eine Übergabe und Zusammenführung nicht sein.

Du ignorierst die Katze, forderst Puli zum Spielen auf und bist die Lebensfreude pur. Deine Menschen sind glücklich, das du da bist und sie mit deiner Lebensfreude ansteckst (so warst du auch im Inserat beschrieben) 

Lieber Freud, nun hast du deine Menschen gefunden, geniesse die Zeit und die Möglichkeiten die du nun hast und lass bitte gelegentlich von dir hören, wir freuen uns sehr

Das Pusztahundeteam 

  

 

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen