"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Totó

Lieber Totó,

ich hatte noch nie eine Familie, die sich so auf das Ankommen eines neuen Familienmitgliedes vorbereitet hatte, wie deine.

Aber ich fange mal von vorne an.

Es war einmal ein Mädchen, das wünschte sich ganz, ganz dringend einen kleinen Hund. Als sie dich das erste Mal sah, war ihr direkt klar, du bist der Richtige. Schnell waren Schwester und Mutter überzeugt, aber der Vater, mmmhhhhh, er wollte partout nicht. Er zählte alle Nachteile auf. Urlaub, Krankheit, Internethund und und!

Was sollte das Mädchen denn nun mit ihrer ganzen Sehnsucht machen? Sie fuhr nun täglich zu Menschen mit Hunden und ging mindestens 1x, wenn es klappte auch 2x am Tag mit einer Hundegruppe spazieren. Dafür nahm sie in Kauf bei Wind und Wetter eine nicht kleine Strecke mit dem Rad zu fahren. Bei diesen Spaziergängen fragte sie alles was man über Hunde wissen sollte und schon nach kurzer Zeit, konnte man ihr nichts Neues mehr beibringen.

Sie entwickelte ein gutes Gespür für Hunde und wurde in ihrem Wunsch dadurch noch bestärkt. Das sah dann auch ihr Vater ein und er schaute auch mal im Internet nach und es fielen plötzlich ganz andere Namen als deiner.

Doch dann geschah das Wunder und das Mädchen sagte mir Bescheid, dass du reisen sollst. Meine Freude war groß, schließlich hattest du noch nicht viele gute Seiten in deinem Hundeleben kennen gelernt. Das sollte nun anders werden.

Alle fieberten deiner Ankunft entgegen, vor allem das Mädchen. Von der ersten Minute an hast du dich als liebevoller Hund gezeigt und schon nach 24 Stunden hattest du dein neues Zuhause einschließlich Herrchen in Griff. Es gibt eine Stelle auf dem Sofa, auf dem du liegen darfst und vom Streicheln kannst du nicht genug bekommen. Doch das Mädchen achtet sehr auf deine Erziehung und das ist auch gut so. Sie steht extra früh morgens auf, um vor der Schule deinen Spaziergang zu begleiten und schon nach kurzer Zeit läufst du inmitten deiner Familie, als hättest du nie was anderes gemacht. Fremde Hunde schaust du interessiert an, bist aber immer aufmerksam zu deiner Familie und wenn sie dich rufen, flitzt du sofort hin. Was soll ich sagen:

Totó wir vom Pusztahundeteam sind stolz auf dich. Mach deine Familie weiter glücklich, du wirst bei ihnen noch viel erleben und ich bin sicher, dass ich davon erfahre. Aber bitte Totó denke an eins, die Schafe gehören an die Krippe, nicht ins Hundekörbchen!!

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok