"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Snoopy jetzt Milo

Aus dem Transporter stieg ein kleiner Hund, der ziemlich ängstlich wirkte, aber dieser Eindruck hat sich ganz schnell gelegt. 

Dein Frauchen erzählt, dass Du Dich sehr schnell zu einem kleinen Frechdachs entwickelt hat. Dein extra angeschafftes Körbchen benutzt Du nur, um Dein Spielzeug zu vergraben und zu verstecken, dafür machst Du es Dir auf den Polstern für die Gartenmöbel bequem. 

Du bemühst Dich sehr, stubenrein zu werden, das klappt von Tag zu Tag besser, mit dem Besuchshund des Sohnes kommst Du sehr gut zurecht, und auch Spaziergänge, deren Sinn Du noch nicht verstehst, klappen immer besser. Den Garten hast Du aber schon komplett erobert, und unverschämte Amseln, die auf Deinem Rasen sitzen, werden verjagt, und auch unangekündigte Nachbarn werden gleich mal durch Gebell aufmerksam gemacht, dass es Dein Garten ist, bis sie sich bei Dir vorgestellt haben.

Das Herz Deiner Menschen hast Du im Sturm erobert, aber Du gibst Dir ja auch alle Mühe, auf ihre Kommandos zu hören. Mach weiter so, kleiner Milo, Du machst es genau richtig. 

 

Brigitte und das Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen