"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Leda, jetzt Sally

Liebe Leda oder eigentlich wohl eher Sally,
du musstest ein bisschen warten, bis du mit dem letzten Transport in 2018 in dein Glück reisen durftest und nun vom Festland auf die Insel gezogen bist.<
Dein Frauchen hatte sich bereits im Sommer in dich verliebt, aber zu dieser Zeit keine Chance, dir ausreichend Zeit für die Eingewöhnung zu geben. Und so konntest du erst im Herbst kommen, aber dafür zu einem Frauchen, dass sich für einige Wochen deiner Eingewöhnung widmen konnte.

Und so habt ihr zwei das gemacht. Du warst einer der Hunde mit der längsten Anreise und musstest dann auch noch auf eine der Nordsee-Inseln übersetzen, bevor du Zuhause warst. Aber dafür konntest du dann Wochen alleine mit deinem neuen Frauchen genießen und ihr zwei euch aneinander gewöhnen.
Und was soll ich sagen, dein Frauchen ist absolut begeistert von dir. Sie sagt, du seist ein Schatz und machtest alles super mit. Du seist von Anfang an stubenrein gewesen und überhaupt völlig problemlos.
Aber du seist auch eine kleine "Hummel", die sich nicht so gerne fotografieren ließe.

Dabei, liebe Sally, bist du ein wirklich tolles Fotomodell und ich freue mich bereits jetzt auf viele schöne weitere Fotos von dir,

 

Birgit aus dem Pusztahundeteam

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok