"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Louie

Lieber Louie,

Gott sei Dank musstest du nicht lange im Tierheim warten, da kam auch schon der Anruf deines neuen Frauchens. Immer schon hatte sie Pekinesen und da gerade ihr Hund verstorben war, sehnte sie sich nach einem neuen Gefährten und Arbeitskollegen. Ja, du hast richtig gehört. Dein Frauchen möchte dich dorthin mitnehmen. Aber keine Angst, die Entspannung wird dir gut tun. Dein Frauchen gibt nämlich Yogakurse und du wirst dabei die aufregenden Wochen auf der Straße vergessen können.

Aber erst einmal wird trainiert. Dein Frauchen schrieb mir:

Louie wid immer ruhiger, noch lasse ich ihn nicht von der Leine, das Risiko ist zu groß. Er futtert gut, geht ungern aus dem Haus, wahrscheinlich, weil er nicht genau weiß was passiert. Wir laufen immer die gleichen Wege, fahren ein kurzes Stück mit dem Auto, was er gut kann.

Er lässt sich gerne streicheln und ist ein ganz verrückter Spielhund. Wenn wir Heim kommen, muss erst mal ein Mäuschen geworfen werden, dann springt und hüpft er überall hin, aufs Sofa und Bett, darf er natürlich.
So bald er weiter eingewöhnt ist, gehen wir in eine Hundeschule, dass er Kameraden hat und springen kann.
Ein Anfängerhund ist er nicht, aber das bin ich ja auch nicht.
 
Das hört sich alles prima an und ich bin stolz auf dich, dass du so gut mit übst.
Mach weiter so und ich freue mich schon weiter von dir zu hören.
 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen