"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Arni

Lieber Arni,

fünf lange Jahre hast du im Tierheim sitzen müssen. In dieser Zeit hast du so manchen Hundefreund Kommen und auch Gehen sehen- nur dich hat man nicht entdeckt. Und so kam es, dass dein Blick immer trauriger wurde. Alle Versuche seitens der Tierheimmitarbeiter, dich irgendwie aufzuheitern, würden mühsamer. Als wir Icus im April die Frage gestellt hatten, für welchen Hund es höchste Zeit wäre, das Tierheim zu verlassen, kam die Antwort wie aus der Pistole geschossen: Arni!

Dank der Vermittlungshilfe einer lieben Dame kamst du zum ersten Mal in deinem Leben groß raus und ich hätte dich viele, viele Male vermitteln können. Leider - oder zum Glück- bist du ein Unikat. Das weiß auch deine jetzige Familie zu schätzen. Du lebst jetzt in einem schönen Haus in ländlicher Umgebung, hast eine nette Sennenhündin an deiner Seite und auch die Hauskatze hast du akzeptiert. Lieber Arni, wir wünschen dir noch eine tolle, lange Zeit in deiner lieben Familie und würden uns freuen, ab und an etwas von dir zu hören.

 

Verena und das Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok