"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

22.08.2019
Liebe Tierfreundinnen und liebe Tierfreunde,
in der Vermittlung ist es wie im wahren Leben. Freud und Leid, gelungene Vermittlungen und Interessenten, die abspringen, da erlebt man so einiges. Aber es gibt auch immer wieder ganz besondere Vermittlungen und unsere Team-Kollegin Maike Jantzen hat eine solche Vermittlung in Worte gefasst:

Für Hunor,
es gibt Geschichten, die berühren einen ganz besonders. Deine Geschichte ist für mich so eine.

Dein Herrchen ist ein sehr guter Freund von mir und hatte durch einen tragischen Schicksalsfall seinen erst 4-jährigen Vizslarüden verloren. Kurze Zeit darauf musste er auch noch seinen 16-jährigen Podenco gehen lassen.
Fast zwei Jahre lag ein dunkler Schatten auf seiner Seele und sein Herz war für jegliche Hundebeziehung verschlossen. Völlig indiskutabel ihm einen neuen Kameraden vorzuschlagen. Im Mai dieses Jahres durfte Pelle, mein Vizsla Rüde, bei ihm eine Woche zur Pension, da ich in Ungarn war.

Kaum war ich aus Ungarn zurück, bekam ich dich, Hunor in die Vermittlung. Angeschafft als süßer kleiner Welpe, an die Kette gelegt und in einem Hinterhof gesperrt als du größer wurdest. Ein ausgedienter Kühlschrank war dein Unterschlupf. Niemand hat sich wirklich um dich gekümmert, dir irgendetwas beigebracht. Keine Streicheleinheiten. Du hast laut geweint und protestiert, da haben Nachbarn Mitleid gehabt und zu deinem Glück den Tierschutz informiert. Du kamst nach Orosháza in unser Partnertierheim.

Dann ging es ganz schnell, dein Herrchen fragte mich, mehr so nebenbei, ob ich denn vielleicht auch mal einen Vizsla in die Vermittlung bekommen würde. Hatte ich richtig gehört? Magie? Ein Zufall konnte es nicht sein, denn die gibt es ja nicht. Irgendein Draht war da zwischen Ungarn und Norddeutschland gespannt. Mein Herz machte einen Satz.
Klar sagte ich, und was für einen tollen Kerl. Hier ist er der Hunor! Schnell habe ich ihm deine Fotos geschickt. Sofort war dein Herrchen in dich verliebt, schnell stand fest, dass du nach Deutschland reisen darfst. So nahm alles seinen Lauf. Ich durfte dich sogar persönlich abholen und übergeben, da ich bei dieser Tour wieder in Ungarn war.

Hier lernst du nun alles, wirklich alles, denn du kanntest nichts, überhaupt nichts. Doch du bist ein schlauer Junge und machst deine Sache gut, genau wie dein Herrchen der dir mit viel Geduld und Liebe alles beibringt was du bisher nicht kanntest. Du holst nun, in einem rasenden Tempo, alles nach. Es sollte so sein.

Vielleicht hat Pelle das Herz aufgeschlossen und den Platz für dich geöffnet? Da nun alle glücklich sind, hast du auch einen neuen Namen bekommen, Lucky = Glücklich! Auf eine lange glückliche Zeit ihr beiden!!

Maike und das Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.