"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

17.11.2020
Liebe Tierfreundinnen und liebe Tierfreunde,
eine ehemalige Vermittlerin von uns sprach uns bei Facebook an, ob wir es so nötig hätten, dass wir unsere Hunde bei ebay verkaufen müssten. Sie hätte auch den Eindruck, dass wir seither viel mehr Rückläufer hätten. Da wir alles daran setzen, als Tierschutzverein transparent und seriös zu handeln, haben wir Stellung bezogen und möchten Ihnen unsere Antwort nicht vorenthalten. Denn möglicherweise fragen sich noch mehr Menschen, warum unsere Hunde, die in Deutschland sind, bei Ebay inseriert werden.

Liebe XXX, schön, nach so langer Zeit wieder von dir zu hören.

Du hast Recht, die Zeiten haben sich tatsächlich seit deiner Vermittlerzeit erheblich geändert. Unser Vermittlerteam ist mittlerweile deutlich größer und somit hat jeder Vermittler weniger Hunde und mehr Zeit, sich um jede einzelne Vermittlung zu kümmern. Wir vermitteln je nach Jahr zwischen 25 bis 50% mehr Hunde. Statistisch gesehen bleibt die Zahl der Rückläufer, die bei uns sowieso relativ gering ist, zum Glück konstant. Aber natürlich ist jeder Rückläufer einer zu viel. Nichtsdestotrotz sind wir dankbar, wenn die Übernehmer uns unsere Hunde zurück geben und sie nicht irgendwie unter der Hand verscherbeln.

Vor einiger Zeit haben wir eine umfangreiche Analyse unserer Vermittlungen gemacht und mussten dabei feststellen, dass unverhältnismäßig viele unserer nicht vermittelten Welpen mittlerweile zu komplett unvermittelbaren Hunden geworden sind. Kamilla z.B. oder auch die Brüder Bruno und Basa. Und leider viele mehr. Sie durften außerhalb des Tierheims nichts kennenlernen und sind so scheu geworden, dass sie wohl für immer im Tierheim bleiben müssen.
Das fanden wir ganz schrecklich und haben uns überlegt, dass wir für unsere Welpen mehr tun müssen. Leider ist es nämlich so, dass viele Menschen Welpen nicht möchten, wenn sie nicht wissen, was am Ende dabei raus kommt. Besonders dann nicht, wenn sie sie vorher nicht persönlich erleben können. Das ist natürlich verständlich, aber in der Regel kennen wir die Elterntiere nun mal nicht und so haben wir kleine "Wundertüten" zu vermitteln. Daran lässt sich nichts ändern. Daher haben wir uns entschieden, die kleinen Würmchen, die keinen Interessenten haben, mit nach Deutschland zu nehmen, um hier auch die Menschen zu erreichen, die ihren Hund vorher ansehen möchten. Das Portal zur Präsentation unserer Hunde ist dabei "Ebay-Kleinanzeigen". Da wir aber von unserem bewährten Vermittlungskonzept... Fragebogen... Vorkontrolle... Schutzvertrag/Schutzgebühr...und viele viele Telefonate auch dort nicht abweichen, sind wir in der Lage, die Spreu vom Weizen zu trennen und es sind bereits viele tolle Vermittlungen auf diesem Wege zustande gekommen.

Als Ergebnis können wir vermelden, dass wir seitdem keinen Hund "verloren" haben, sprich, dass er als Welpe ins Tierheim gekommen ist und dann dort bleiben musste. Das ist doch toll, oder?

Daher haben wir den "Deutschland-Schritt" auch bei unseren Langzeit-Insassen gewagt. Natürlich reißen sich die Menschen nicht so sehr um diese Hunde, aber nach und nach konnten wir es bereits einigen unserer Kameraden, die schon ewig im Tierheim warteten, ermöglichen, tolle Familien zu finden. Z.B. Muki und Mendi (9 Jahre Tierheim). Cicero und Cibere (5 Jahre Tierheim). Und bei der nächsten Fahrt kommen wieder zwei Altgediente mit, die wir dann auch wieder über Ebay präsentieren, weil dort nun mal sehr sehr viele Menschen schaun.

Wir werden diesen Weg weiter gehen, im Sinne unserer Hunde. Wir werden dies verantwortungsvoll tun, so wie wir es schon immer getan haben. Wir werden uns weiter analysieren und versuchen, zu verbessern. Wenn wir an den Punkt kommen, wo sich zeigt, dass unser Weg in die falsche Richtung führt, dann werden wir die Weichen in eine andere Richtung stellen.
Wir kämpfen darum, keinen unserer Kameraden zurück lassen zu müssen. Du hast unsere Tierheime selber erlebt. Du weißt, dass den Hunden dort nichts Schlimmes geschieht, im Gegenteil... und trotzdem ist es kein schönes Schicksal, für immer dort sein zu müssen. In der Hitze, der Kälte, der Einsamkeit, der Langeweile. Wir tun alles, dass alle eine gute Zukunft haben. Auch, wenn wir dafür neue Wege beschreiten müssen. Viele Grüße und alles Gute für dich, deine "Pusztahunde".

Und herzlichst, Ihr Pusztahunde-Team.

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.