"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

02.12.2020
Liebe Tierfreundinnen und liebe Tierfreunde,
was haben wir sehnsüchtig auf diesen Moment gewartet: Unser eigener Transporter mit unseren Team-Mitgliedern Angelika Winzer und Maike Jantzen und Angelikas Mann Jörg Rahner machen sich nach gefühlten Ewigkeiten endlich wieder selbst auf die Fahrt nach Ungarn!

Der Transporter ist pickepackevoll mit ihren Spenden, der limitierende Faktor war lediglich die Waage. Die Tierheime in Ungarn und unsere Hunde warten schon lange auf warme Decken, kleine Leckereien, Kausachen, Vitaminpasten und was sonst noch dringend benötigt wird.
Und weil es zugleich unser letzter selbstgefahrener Transport vor Weihnachten ist und wir so viele tolle Freunde und Unterstützer haben, machen sich auch kleine Geschenke für die engagierten Mitarbeiter vor Ort auf den Weg.
Hach was ist das ein schönes Gefühl!

Aber auch die Rückfahrt wird Glücksgefühle auslösen, denn dann ist unser Transporter bis unters Dach mit vielen vermittelten Hunden bestückt und mit einigen, die von Norddeutschland aus ihr Glück suchen und finden werden, da sind wir uns ganz sicher.
Auf diese Hunde freuen sich ihre neuen Familien: Judy, Summer, Samuel, Endi, Tecus, Darcy, Odie, Sheldon, Vajda, Flora, Füsti, Marlene, Debbie, Mályva, Dolores, Mustár, Eldorado und klein Gésa.
Und auf zur einer glücklichen Vermittlung aus Norddeutschland sind Stewart, Séró, Szuri, Toklász, Lajka, Lilith, Szusi, Boho, Bonnie, Jerry, Judy, Felicity, Francis und Benci.
Wie verrückt freuen wir uns für Boho & Bonnie, sowie für Jerry & Judy. Über 6 Jahre Tierheim für das Liebespaar und über 4 Jahre für die J-Geschwister sind wirklich mehr als genug. Und das die Vermittlung sogar von Langzeitinsassen und ängstlichen Hunden vom Vereinssitz aus ganz wunderbar klappt, darüber durften wir uns bereits bei Mendi, Muki, Marci und Co. freuen.

Unseren tapferen FahrerInnen wünschen wir entspannte Straßenverhältnisse und eine intensive Zeit vor Ort, bevor es auf am Samstag auf die aufregende Rückreise mit vielen emotionalen Übergaben geht. Gute Verpflegung bekommt ihr hoffentlich auch.

Und unseren werdenden Hundeeltern wünschen wir eine unvergessliche Übergabe und ein harmonisches Zusammenleben mit ihrem neuen Familienmitglied. Wenn wir ihnen drei wichtige Punkte ans Herz legen dürfen, die ein Einleben ganz positiv unterstützen, dann sind das: Geduld, Geduld und Geduld. Haben Sie wirklich Geduld, wenn nicht alles sofort rosig und unproblematisch läuft und geben Sie Vierbeinern und Zweibeinern einfach Zeit.

Herzlich, Ihr Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.