"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

08.05.2021
Liebe Tierfreundinnen, liebe Tierfreunde,
wir freuen uns immer, etwas von unseren vermittelten Hunden zu lesen und zu sehen, egal wie lange die Vermittlung her ist. Die kleine Poci ist vor 7 Jahren vermittelt worden, viele von unseren Team-Mitgliedern, Foris oder Freunden sind noch nicht so lange dabei und kannten das Projekt-Pusztahunde noch gar nicht. Alle anderen fragt Poci ganz keck: Kennt ihr mich noch?

Hallo ihr Lieben, kennt ihr mich noch? Ich bins – die Poci. 2014 zog Ich mit 7 Monaten ein und jetzt bin ich schon 7 (Max ist 10 *ätsch*). Ich hab ein graues Bärtchen, doch Frauchen sagt, das liegt nur daran, weil mein Fell schon immer mit grau durchzogen war und ich so viel in der Sonne liege.

Seit ich zuhause eingezogen bin, ist sehr viel passiert. Die Kinder, die zuhause lebten, sind groß und leben ihr eigenes Leben. Der Blonde da auf dem Bild, der kommt ab und zu mal zu uns nach Hause und da freu ich mich immer riesig. Kurz vor Weihnachten kriegen „wir“ ( also eigentlich die Sophia, die älteste Tochter von Frauchen) wieder ein Baby – Babys sind toll: weich, riechen gut, sind knuddelig und müssen beschützt werden. Wenn sie dann größer sind, können sie mit mir durch den Garten toben, fangen spielen und meinen Ball werfen. Ich bin mittlerweile eine große Ballkünstlerin und hab vor 2 Jahren das Spielen gelernt. Vorher war ich zu ernst dazu und hab nur zugesehen wenn Frauchen mit Max gespielt hat. Jetzt spiel ich mit und fange den Ball besser aus der Luft als Max ( gut, der springt spektakulärer, aber ich seh auch super aus) !

Wir sind zwischenzeitlich schon 3 x umgezogen und ich wurde mit jedem Umzug gelassener – ich wusste ja, dass ich mit komme. Letztes Jahr bin ich zum letzten Mal umgezogen, denn Frauchen hat mir und Max ein Haus gekauft. Da bewache ich nun die Ländereien ( echt mal, ich brauch 15 Minuten um alles mal halbwegs beschnüffelt zu haben - was denkt die sich eigentlich?) und die Hühner nebenan. Wenn da jmd in den Stall geht, den ich vorher noch nie drin gesehen habe ( oder derjenige war weniger als 25x im Stall, ich bin da großzügig) , dann schlag ich sofort Alarm. Max guckt immer nur, aber ich pass auf meine Hühnerkumpels auf. Im Übrigen kann ichs eh nicht leiden wenn sich um Umkreis von 50 km um mein Grundstück irgendwas Menschliches bewegt. Da hab ich ne Menge dazu zu sagen!

Ich war in der Rettungshundestaffel des ASB aktiv (bin nun in Rente und such nur noch privat), hab zwei Erziehungskurse und Begleithundeprüfung gemacht, kann Agility (Frauchen hat uns n eigenen Parcours gekauft), Wagen ziehen (also das hass ich ja, habs aber mitgemacht weil Frauchen meinte, das sei "Spaß" - ha ha .... Bei uns zieht Max den Wagen und ich lauf nebendran und pass auf, dass der auch ja nicht die Kurven schneidet.), Ralley Obedience (das mochte Frauchen nicht so: „ s ja wie Dressurreiten, wer braucht das?!“), joggen mit Frauchen und Radtouren. Kunststücke kann ich auch. Kurzum: egal was meiner Familie so einfällt – ich mach alles mit Begeisterung mit. Ich bin fröhlich, lache von morgens bis abends und war schon in halb Europa unterwegs. Ich kann Strandurlaub, Städtetour mit Besichtigung, Restaurantbesuch ohne Kellnerin anzupampen, mag Frankreich und Spanien, Slowenien is ganz ok und Italien is super. Österreich ist auch nett. Überhaupt sind Urlaube der Hammer.

In den letzten 5 Jahren wurde ich blöderweise 4x von anderen Hunden gebissen ( nicht in der Hundeschule, sondern immer dann wenn ich gerade auf dem Weg zum oder vom Spaziergang war), so dass ich nun sehr gut ohne fremde Hunde auskomme. Ich hab Max und diverse Kumpels, die ich schon lange kenne und denen ich vertrauen kann. Max war bei den Bissen immer dabei, hat mich verteidigt wenn Frauchen nicht schnell genug war und dabei gings nicht immer ohne Verletzungen des anderen Hundes ab. Das wiederum hat Frauchen verunsichert, doch sie hat an sich gearbeitet und wir gehen halt einfach vorausschauend wandern. Frauchen sagt, dass das gar nicht meine oder unsere Schuld ist, sondern ihre. Wir Drei sind n super Team und jeder lernt vom Anderen. Frauchen auch von uns. Im Ausland zB wo die Hunde supernett sind, da machts mir gar nix wenn ich beim Stadtbummel auf einen Hund treffe. Oder hier jetzt auf dem Feld. Frauchen wart meine Individualdistanz, geht auch Bögen ( und meine heiß geliebten Querfeldein Touren) damit ich mich sicherer fühle und ich fiepe auch schonmal anderen Hunden hinterher. Bin ja noch jung und da ist meine Familie tiefenentspannt. Hauptsache, MIR gehts gut und wenn ich nicht will, dann muss ich niemals.

Vor zwei Jahren hatte ich starke Rückenschmerzen, konnte nicht mehr aufstehen und meine Hinterbeine waren gefühllos. Frauchen war sofort mit mir beim Tierarzt, der diagnostizierte schwere HD und links ist das Becken total schief – sieht so aus als habe man mir als Baby die Hüfte gebrochen, sagt der Tierarzt ( konnte aber niemand mitbekommen, weil ich ein Meister des Verschleierns bin.). Zur Absicherung sind Frauchen und Herrchen mit mir noch mal nach Hofheim in die Tierklinik gefahren. Wollten unseren Urlaub in der Provence streichen und das Geld lieber in meine neue Hüfte investieren. Die Tierklinik sagte jedoch, ich brauche das nicht – sind wir doch in Urlaub gefahren.:-)

Seitdem hab ich abgenommen ( Frauchen musste einsehen, dass es nicht nur Fell sondern auch Speck war), Muskulatur aufgebaut, mache Ausdauertraining und Physiotherapie und habe nun eine vergoldete Hüfte - ich Goldstück. Im Sommer geht Frauchen regelmäßig mit mir schwimmen. Ich schwimm brav mit, doch Max hat wohl zu viel Baywatch gesehen. Der will immer jeden retten – mich auch. Ich kann auch Arschbombe vom Felsen ins Wasser rein - davor hat Max Angst und rennt wie ein Bekloppter um den See rum bis er eine flache Stelle hat, wo er reinspringen kann. An unserem Wohnort haben wir einen See und mehrere Weiher. Da war ich schon schwimmen, aber nix geht über meinen eigenen Teich im Garten (ohne Kois)…

Ich hab euch mal n paar Bilder angehängt. Aus mir ist eine wunderschöne Hundedame geworden. Manchmal bin ich noch sehr misstrauisch fremden Menschen gegenüber, doch ich hab Glück: Meine Familie findet es völlig normal, dass ich nicht angefasst werden will und selbst entscheide, wen ich sympathisch finde und wen nicht. Ich hab ein sehr entspanntes Leben, bin glücklich und meine Familie ( also Herrchen, Frauchen und Max) ist total happy, das ich mich so toll entwickelt hab und immer noch fröhlich, frech, unternehmungslustig und ein sehr geliebtes Satansbraten- Familienmitglied bin - wenn Herrchen mich ansieht, hat er immer Herzchen in den Augen, ich sag aber nicht, dass ich das weiß 🙂.

poci-ankunft-017

img_5087-garten

poci-ankunft-019

poci-ankunft-217

poci-ankunft-069

poci-ankunft-227

Viele liebe Grüße Heike & Poci

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.