"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

05.08.2021
Liebe Tierfreundinnen, liebe Tierfreunde,
wenn Sie regelmäßig auf unsere Seite schauen, sind Ihnen schon andere Tiere als Hunde begegnet…öfter mal Katzen, aber auch schon mal Kaninchen. Aber was heute kommt, hat Premiere, auch für uns…

Wenn man über die Rumpelpiste zum Tierheim in Orosháza fährt, sieht man leider immer rechts und links ein paar Kühe stehen oder liegen. Der Besitzer hat einen runtergekommenen Bauernhof ca. 200 Meter vor dem Tierheim.

bauernhof

Er pflockt seine Kühe am Wegesrand an einer kurzen Kette an. Dort, wo sie dann den ganzen Tag lang stehen, ihr ganzes Leben lang, gibt es oftmals weder saftiges Grün zum grasen noch Wasser. Geschweige denn, einen Unterstand gegen die heiße Sonne oder den Regen. Icus, unsere Tierheimleiterin steht deswegen im Dauer-Clinch mit dem Bauern, aber der scheint unbelehrbar.

Die Kuh, von der wir hier reden, ist ein besonders geschundenes Tier. Im Moment ist es extrem heiß in Ungarn, so dass unser Teamkollege Kai, der eine Woche vor Ort war, die Kuh heimlich mit Wasser versorgt hat, damit sie nicht elendig zugrunde geht. Den Besitzer juckt das nicht.

Das schreibt Icus über Berta, so nennen wir sie einfach mal, um ihr ein Gesicht zu verleihen:

Es gibt eine Kuh auf einem Bauernhof entlang der Straße, die zum Tierheim führt, die ich unbedingt retten möchte. Sie hat ein ausgeschlagenes Auge, ist dürr und ist bei 40 Grad ohne Wasser in der Sonne angebunden. Die Fliegen bedecken ihren Körper. Es ist furchtbar, jeden Tag ihr Leid zu sehen. Für sie möchte ich einen Platz finden, an dem sie frei grasen und trinken kann, wenn sie durstig ist und sie nicht geschlachtet wird. Sie hat unendlich viel bei ihrem Besitzer gelitten...

Das ist die bedauernswerte Berta, wie sie Tag für Tag am Straßenrand dahin vegetiert:

kuh-1

In alten Bildern aus dem Jahr 2012 gekramt, findet sich Berta dort womöglich bereits. Vielleicht auch eine ihrer bedauernswerten Vorgängerinnen.

kuh-alt

Berta ist fertig und wird nicht mehr lange durchhalten, wenn nicht etwas passiert. Unsere Teamkollegin Emi wird sich an den ungarischen Tierschutzverein NOÉ wenden, die sich gegen Tierquälerei jeglicher Art stellen. Auch bei Nutztieren. Ein Versuch ist es allemal wert!

Wir als Verein würden Icus gerne unterstützen… aber wohin mit Berta? Wer kann schon eine Kuh beherbergen…
Wenn Sie ZUFÄLLIG einen Gnadenhof für Nutztiere betreiben oder auch so auf der Suche nach einer Kuh sind oder jemanden kennen, der Kühe als Haustiere hält….dann melden Sie sich gerne bei uns, z.B. bei: Nicole Halfenberg.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Dass es nicht sehr wahrscheinlich ist, dass wir über diesen Weg ein Zuhause für Berta finden, wissen wir natürlich auch. Aber wohl jeder von uns hat doch schon mal diesen Satz gehört: Hättest du nur was gesagt, ich hab grad gestern….
Also wenn…dann kriegen wir die Berta auch irgendwie zu Ihnen.

Bitte drücken Sie gemeinsam mit uns die Daumen, dass Bertas Leben eine positive Wendung nimmt.

Herzlichst, Ihr Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.