"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

27.12.2021
Liebe Tierfreundinnen, liebe Tierfreunde,
die Namen unserer ungarischen Hunde muten uns immer seltsam fremd und ungewohnt an. Aber es stecken oft ganz zauberhafte Bedeutungen dahinter. So bedeutet Boglárka zum Beispiel Butterblümchen. Ist das nicht niedlich? Und besagtes Butterblümchen ist im November in ihr neues Leben und ihr neues Zuhause gereist. Und wie es da so läuft, erzählt uns das Butterblümchen am besten selbst:

Gut eine Weile ist es jetzt her, dass ich mich auf meine große Reise gemacht habe. Wegen dieses blöden Zwingerhustens in meinem Tierheim musste ich noch etwas länger warten, als das geplant war, aber am Morgen des 13. November hatte ich dann endlich mein Ticket in den Pfoten und es konnte losgehen.

Die Reise war ein ziemlicher Stress für mich und ich wusste nicht so recht, was los war, als ich mitten in der Nacht auf einem Rastplatz bei Hannover auf meinen neuen Lieblingsmenschen traf. Anfangs wusste ich nicht so recht, was dieser fremde Mann von mir wollte. Aber er hatte mir Leckerlies mitgebracht, deshalb bin ich mit ihm mitgegangen, auch wenn ich noch einmal zweieinhalb Stunden im Auto verbringen musste, bis ich in meinem neuen Zuhause Potsdam angekommen war.

Dort war alles erstmal ziemlich ungewohnt, aber nachdem ich ausgeschlafen und alles einmal beschnuppert hatte, gefällt es mir dort richtig gut. Ich habe recht schnell herausgefunden, dass mein Lieblingsmensch viel Zeit mit mir verbringt, gerne mit mir kuschelt und schmust und es ist schön, regelmäßig mit ihm die Wälder um mein neues Zuhause zu erkunden.
Weil ich schon richtig gut an der Leine gehen kann, haben wir immer ganz viel Spaß unterwegs. Alles riecht noch neu und aufregend, so dass ich meine Nase gar nicht vom Boden lassen kann. Außer es gibt ein Leckerli für mich.

img_9641

img_9673

Ich war auch schon das erste Mal in der Hundeschule und habe viele andere Hunde kennengelernt. Wir haben uns sofort verstanden und hatten viel Spaß miteinander. Am Ende der Stunde konnte ich sogar schon Leckerlies bestellen: wenn mein Mensch „sitz“ sagt, setze ich mich hin und bekomme schon ein Leckerli! Ich übe das auch immer mit meinem Lieblingsmenschen, wenn wir im Wald spazieren gehen. Auch da gibt es jedes Mal ein Leckerli, wenn ich mich hinsetze. Klappt doch toll, nicht wahr?

Außerdem habe ich ein paar Freunde meines Lieblingsmenschen kennengelernt. Die waren auch alle lieb, haben mich gestreichelt, mit mir gespielt und hatten Leckerlies! Es ist so schön, so viele liebe Menschen in meinem Leben zu haben.
Und jeden Abend, nach dem Abendessen, krabbele ich zu meinem Menschen ins Bett und wir kuscheln so schön miteinander. Wenn wir dann beide richtig müde sind, ziehe ich mich in mein Hundebett zurück und schlafe mich aus für den nächsten Tag.

img_9613

img_9631

Nur eines finde ich nicht schön. Nämlich, dass mein Lieblingsmensch alleine die Tür zum Labbi-Paradies kontrolliert (er nennt das Kühlschrank). Trotzdem sage ich danke an all die lieben Menschen, die mitgeholfen haben, dass ich jetzt mein neues Leben so richtig genießen kann.

Nagyon szépen köszönöm! A Boglárkáid
Dankeschön! Euer Butterblümchen

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.