"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

2.6.2010
Liebe Tierfreunde,
heute erreicht uns die Schreckensmeldung, dass die Tierheime Szentes und Orosháza, bedingt durch die heftigen Regenfälle der vergangenen Tage, unter Wasser stehen.

In Szentes sind Dreiviertel des Tierheimes überflutet, die Gehege jeweils zur Hälfte. Noch dramatischer stellt sich die Situation in Orosháza dar: Dort stehen die Hunde im Schlamm und Wasser. Eine Kanalisation gibt es nicht, das Wasser kann nicht ablaufen.



Die verzweifelten Bemühungen der Tierheim-Mitarbeiter, Gräben zu schaufeln, damit das Wasser aus den Gehegen und Zwingern abfließen kann, ist gescheitert. Es ist einfach zuviel Wasser. Die Regenfälle dauern an und für die nächsten Tage ist weiterhin Regen angesagt. Am Wochenende werden unsere Team-Mitglieder Kerstin Hoffmann und Kata Solti ins Tierheim fahren, um sich ein Bild vor Ort zu machen. Vielleicht kann man kurzfristig Abhilfe durch das Aufstellen von Pumpen schaffen.

Mehr können wir zwar zurzeit nicht tun, aber damit steht jetzt das Anlegen einer Entwässerungsmöglichkeit zunächst in Orosháza ganz oben auf unserer To do-Liste. Wir brauchen dazu Ihre Hilfe! Unser Plan ist, mit einem „Bautrupp“ nach Ungarn zu fahren, um dafür zu sorgen, dass Regenwasser in Zukunft ablaufen und das Tierheim nicht mehr überschwemmen kann. Nur Gräben anlegen, reicht natürlich nicht. Die Abflussrinnen müssen befestigt werden. Vielleicht ist es ja auch möglich oder einfacher, ein Rohrleitungssystem anzulegen. Auf jeden Fall wird auch ein Wasserauffangbecken hergestellt werden müssen, da das Tierheim nicht an die öffentliche Kanalisation angeschlossen ist.

Wer also mit Schaufel und Spaten umgehen und auch sonst handwerklich geschickt ist, möge sich bitte unter unserer Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! –Adresse mit uns in Verbindung setzen. Am besten auch gleich mit angeben, wann eine Mitfahrt möglich wäre. Das Ganze wird nicht von jetzt auf gleich zu organisieren und zu koordinieren sein; die Planung wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Vielleicht ist ja auch jemand vom Fach und kann uns bezüglich der Ausführung beratend zur Seite stehen? Wer nicht mitfahren kann, sich aber an der Hilfe beteiligen möchte, kann für Baumaterial spenden. Vermutlich wird auch ein Bagger benötigt werden. Bitte als Verwendungszweck „Kanalisation TH Orosháza“ angeben, damit wir Ihre Spende zuordnen können.

Unser Vereins- und Spendenkonto:
Projekt-Pusztahunde e.V. i.Gr.
Kasseler Sparkasse
BLZ: 520 503 53
Konto-Nr.: 217001245
IBAN: DE17 5205 0353 0217 0012 45
BIC-/Swift-Code: HELADEF1KAS

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.