"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

16.8.2010
Liebe Tierfreunde,
jetzt ist es soweit! Unsere schlimmsten Befürchtungen sind eingetreten. Der Zustand von Pimtjöke hat sich drastisch verschlechtert. Der Tumor bereitet ihr offensichtlich starke Schmerzen. Jetzt muss schnell etwas geschehen, sonst erleidet Pimtjöke das typische Schicksal eines kranken Hundes in Ungarn!

Da wir nicht wissen, worum es sich genau bei diesem Tumor handelt, ist jetzt dringend tierärztliche Versorgung notwendig. Pimtjöke braucht eine Biopsie. Leider kann diese in Ungarn nicht durchgeführt werden, da die Nachversorgung dieses Eingriffes nicht gewährleistet werden kann. Dies birgt die Gefahr einer Wundinfektion oder unkontrollierbaren Nachblutungen in sich.

Darum suchen wir dringend Hundefreunde die eine Tierarzt- und Ausreisepatenschaft für Pimtjöke übernehmen. Eine Notpflegestelle in Deutschland steht zur Verfügung, aber besser noch wäre natürlich ein fester Platz für die kleine Hündin, bei Menschen, die sich um die medizinische Versorgung und notwendige Pflege kümmern würden. Im schlimmsten Fall könnte es auch bedeuten, dass wir einen Gnadenplatz für die liebe Hündin brauchen, an dem sie friedlich und geborgen über die Regenbogenbrücke gehen kann.

Wollen Sie Pimtjöke helfen? Dann melden Sie sich bei uns!

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.