"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Liebe Gina,

Du wartest nun auch schon ziemlich lange. Warum? Vielleicht ist Dein Äußeres zu unspektakulär? Einfach nur Schwarz mit ein bisschen Weiß. Normale Größe, normales Erscheinungsbild, mittlerweile ein bisschen älter. Nicht gerade der Renner unter den Vermittlungshunden.

Das einzige, was bei Dir nicht normal und durchschnittlich ist, ist Deine unbändige Freude, wenn man zu Dir ins Gehege kommt. Du flippst förmlich aus vor lauter Begeisterung über menschliche Nähe. Endlich, endlich streichelnde Hände, ein Mensch der für Dich da ist, davon kannst Du gar nicht genug bekommen. Und wetzt mit deinem pummeligen Körper (das sind bestimmt Kummerpfunde) durch das Gehege und freust Dich, dass man das Lächeln gar nicht aus dem Gesicht bekommt. Und Lächeln kannst Du auch ganz toll, von einem Ohr zum anderen.

Nach der Tötung, wo sie dem Sensenmann noch knapp entkommen ist, darf das Tierheim einfach nicht die Endstation für die gute Gina sein.
Denn Gina ist wirklich eine unglaublich fröhliche und freundliche Hündin, die nach den vielen Jahren des Wartens im Tierheim noch nicht aufgegeben hat. Wie schön wäre es, wenn man nach Hause kommt und so stürmisch und liebevoll von Gina begrüßt wird. Wenn Sie sich schon immer so eine Begeisterung bei jedem Heimkommen gewünscht haben, finden Sie hier alle weiteren Informationen zu Gina:

Hier geht es zu Gina

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok