"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Lieber Cseles,

Du hast einige Fans, keine Frage. Nur leider kannst Du dort nicht einziehen, aber wir sind viele, denen Du besonders am Herzen liegst. Seit langem haben wir Dich immer im Blick, aber es tut sich für Dich nichts. Aber so wirklich rein gar nichts. Nun wartest Du schon über drei Jahre im Tierheim und zwischendurch hatten wir richtig Sorgen um Dich. Trübsinn hat sich über Dein Gemüt gelegt und sicherlich vermisst Du es, eine eigene Familie zu haben. Ein warmes, weiches Plätzchen, Geborgenheit und Fürsorge.

Na klar, im Tierheim bemüht man sich so gut es geht, aber zu viele Hunde, zu viel Arbeit, zu wenig Zeit, zu wenig Menschen. Und mittlerweile bist Du nicht mehr der Jüngste. Aber dolle 5 Minuten hast Du zwischendurch trotzdem. Dabei geht mir echt das Herz auf, Dich so unbeschwert und albern zu erleben.

Kommt man in Dein Gehege bist Du gleich da, stupst sanft an, willst gestreichelt werden und bist einfach ein Schatz. Irgendwie schielst Du wohl ein bisschen und aus der Nähe siehst Du anscheinend nicht mehr ganz so gut. Lieber Cseles, vielleicht das Alter, wo auch wir Menschen eine Lesebrille brauchen.

Jetzt sind wir aber nicht auf der Suche nach einer Lesehilfe, sondern endlich nach Deinem Zuhause. Da sollst Du ankommen, für immer und einmal in Deinem Hundeleben erfahren was es heißt, ein geliebtes Familienmitglied zu sein.

Wenn Cseles mit den sanften braunen Augen ihr Herz berührt, dann finden Sie hier alle weiteren Infos zu dem lieben Rüden:

Hier geht es zu Cseles

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok