"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)
Videoanzeige
vermittelz
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 03-2016
Farbe: schwarz mit weißem Brustlatz
Schulterhöhe: ca. 40 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierpension Norddeutschland
Aufnahmedatum: 26.03.2017

Nach drei Jahren Tierheim in Ungarn kaum in Deutschland ohne festes Ticket angekommen, kam auch endlich die erste Anfrage für Dich, liebe Szöcske, - und es war sofort ein Volltreffer.

Eine gute Woche später konntest Du aus der Pension in Dein neues Zuhause reisen, und wie man sieht, genießt Du es richtig. Dein Frauchen berichtet, dass Du in der Wohnung super entspannt bist, der Verkehr draußen ist noch ein wenig gewöhnungsbedürftig. Den Balkon und die Sonne genießt Du sehr, und auch mit dem Sohn des Hauses hast Du dicke Freundschaft geschlossen.

Ich freue mich sehr, kleine Szöcske, mach weiter so und genieße das Leben. Wir hören immer gerne von Dir.

Brigitte und das Pusztahunde-Team

vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 05/2019
Farbe: weiß
Schulterhöhe: ca. 65 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 10.05.2020

Liebe Sudár, du heißt jetzt Lotte und dein neuer Name steht dir ausgesprochen gut.
Dein trauriges Leben als Kettenhund gehört nun der Vergangenheit an. Dein Reiseticket nach Bayern war schnell gebucht und jetzt hast du einen „Platz an der Sonne“. Du hast dich ruck zuck in die Herzen deiner neuen Menschen geschlichen und die sind sehr glücklich, dass du da bist und ihr Leben bereicherst.
Hier bekommst du Zeit und Geduld und viel Liebe, um Vertrauen zu fassen und anzukommen. Frauchen sagt, dass du pure Lebensfreude bist. Eine echte Schmusetante, die nicht genug Streicheleingeiten bekommen kann.
Verschiedene Umweltgeräusche und das einsteigen ins Auto erscheinen dir noch gruselig.
Du liebst es gebürstet zu werden und kannst schon die ersten Grundkommandos.
Tagsüber bist du gerne im Garten, verfolgst dein Frauchen dort auf Schritt und Tritt und beobachtest was sie so macht. Nachts kommst du aber mit ins Haus, was du zuerst garnicht kanntest.

Wir gratulieren dir, dass du es geschafft hast und wünschen dir und deiner neuen Familie ein langes, fröhliches Miteinander! Wir sind sicher, dass du jetzt all das bekommst, was du bisher vermissen musstest: jede Menge guter Erfahrungen, Selbstvertrauen und vor allem: viele Streicheleinheiten!
Wir freuen uns auf Berichte von deinen Fortschritten.

 

Maike und das Pusztahunde-Team

vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. März 2017
Farbe: schwarz-braun
Schulterhöhe: ca. 40 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierpension Norddeutschland
Aufnahmedatum: 02.05.2017

Liebe Juli,

Du bist eine so nette, freundliche Hündin und unglaublich fotogen. Bei unseren Tierheimbesuchen sind immer die schönsten Bilder von Dir entstanden. Trotzdem hast Du drei Jahre im Tierheim warten müssen, nie hat sich jemand für Dich gemeldet. Ob es an Deiner zurückhaltenden Art lag oder woran auch immer, damit es nicht so weitergeht und Du deine besten Jahre im Tierheim verschwendest, bist Du mit in die Tierpension nach Norddeutschland gereist.
Es hat auch gar nicht so lange gedauert, bis sich ein Ehepaar für Dich gemeldet hat und wir dachten nun wird alles gut. Aber man kam doch nicht mit Deiner zurückhaltenden Art zurecht und so hast Du dich wieder auf die Suche gemacht.

Als sich dann endlich Deine Menschen gemeldet haben, sollte es erst ein anderer Hund sein, der aber wirklich sehr ängstlich war und nicht nur etwas reserviert, wie Du. Diesen Angsthund hat man sich nicht zugetraut, aber dann hat man Dich kennengerlernt und war gleich begeistert. Manchmal findet man das Glück eben nur über Umwege, aber dafür ist es dann das ganz große Glück.

Du lebst nun sehr nördlich und lebst Dich von Tag zu Tag immer mehr ein. Zu Deinen Bezugspersonen hast Du schon ein tolles Verhältnis aufgebaut und lernst jeden Tag in Deinem Tempo all das kennen, was ein fröhliches Hundeleben so ausmacht.

Liebe Juli, auch wenn es ein bisschen gedauert hat, wir sind so froh, dass es nun so ein schönes Happy-End gibt. Du bist mir in der Zeit in der Tierpension immer mehr ans Herz gewachsen und so freue ich mich von ganzem Herzen für Dich. Hab ein traumhaftes Leben mit Deiner tollen Familie und melde dich gerne zwischendurch, ich freue mich immer von Dir zu hören.

Angelika und das Pusztahunde-Team

vermittelt
Rasse: Dackel Mix
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 01/2018
Farbe: weiß mit braunen Abzeichen
Schulterhöhe: ca. 28 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 25.05.2020

Liebe Polly, mit deinem Kumpel Peter wurdest du in einem total abgelegenen Gebiet in Ungarn gefunden. Einfach ausgesetzt hat man euch. Zudem warst du sehr krank. Zum Glück wurdet ihr von lieben Menschen gefunden.
Du bist eine so bezaubernde und liebe Hündin und als dein Freund Peter reisen durfte, haben wir dich auch mit nach Deutschland geholt, denn allein zurückbleiben solltest du nicht.

Hier haben dich deine Menschen gesehen und sich in deine positive Art verliebt. Dein Herrchen ist für dich ganz aus Süddeutschland zu uns in den Norden gefahren.
In deinem neuen Zuhause lebt bereits ein Pusztahund und auch die Vorgänger waren Pusztahunde.
Heute erreichte mich dein Brief und ich wollte ihn keinem vorenthalten, weil es mich so freut, dass du es jetzt so gut hast. Daran sollen gerne alle teilhaben.

"Liebe Maike,

hier ist Polly. Ich wollte mich gerne mal bei dir melden und mich bedanken. Dafür, dass du mich aus Ungarn nach Deutschland gebracht und hier vermittelt hast.

Ich habe jetzt eine Familie auf Lebenszeit, wie Herrchen und Frauchen mir mitgeteilt haben. Das fühlt sich super an.

Hier lebe ich direkt am Wald und gehe mehrmals täglich mit Herrchen, Frauchen und meinem neuen Kumpel Fiete Gassi. Das ist immer wieder total spannend, da es so viel zu schnüffeln gibt. Mit der Leine ist auch kein Problem für mich, das mache ich schon sehr gut.

Den Garten liebe ich, er ist riesig und bietet allerhand Möglichkeiten. So apportiere ich, wenn ich Lust dazu habe, Bällchen für Frauchen oder renne einfach nur rum, wälze mich im warmen Gras und blinzle in die Sonne. Ich kann auch immer raus um mein Geschäftchen zu erledigen (es gibt da eine Hundeklappe in der Fliegentüre, die ich schon sehr gut benutze). Fiete hat das ja noch nicht kapiert, dem muss Frauchen immer die Fliegentür aufmachen. Na ja, wenn er das oft genug bei mir sieht, kriegt er das auch noch hin, dann können wir immer zusammen stromern gehen.

Vorgestern habe ich allerdings mal auf den Teppich gepinkelt….. aber da konnte ich wirklich nix dafür! Frauchen hat mit ihrer Freundin telefoniert…….ewig…….da hat sie wohl nicht aufgepasst, dass ich mal raus musste. Na ja, es war ja auch kein Drama, wurde einfach weggeputzt.

Fiete, mein neuer Kumpel ist ja sehr nett zu mir, aber auch ein wenig komisch. Ich gehe im Garten immer in die Knie und will mit ihm spielen….. aber er weiß, glaub ich gar nicht, was ich will!? Da muss ich wohl noch dran arbeiten!

Ansonsten ist er ganz prima und freut sich auch immer wenn ich mit ihm zusammen Nase an Nase herumschnüffel. Wenn ich weiter dran bleibe, dann erliegt er auch meinem Charme, dem keiner widerstehen kann, da bin ich mir ganz sicher. Auch die Nachbarin wollte mich gleich mitnehmen, aber ich geh da nicht mehr weg, wo ich jetzt bin. Das ist wie im Hotel, Frühstück und Abendessen ans Körbchen serviert, Gassi gehen, mindestens zweimal täglich, spielen und toben. Alleine sind Fiete und ich auch so gut wie nie, Herrchen arbeitet zu Hause und wenn Frauchen mal unterwegs ist, dann geh ich einfach in Herrchens Büro, da ist die Tür für mich ja immer offen und ein Körbchen hab ich da auch. Ich brauch das halt, finde es halt gut, wenn einer meiner Menschen da ist, ist doch nicht schlimm oder?

Also liebe Maike, mach bitte weiter so und gebe vielen meiner Artgenossen die gleiche Chance auf ein tolles Zuhause. Ich bin rundum glücklich und Fiete und meine Menschen auch.

Deine Polly"

Danke Polly, für deinen lieben Brief und danke an deine Menschen, die sich jetzt so liebevoll um dich und Fiete kümmern!
Mach es gut kleine Polly und lass wieder von dir hören. Habt eine wunderbare, lange Zeit miteinander.

Maike und das Pusztahunde-Team

Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Schäferhund-Dackelmix ?
Geschlecht: Hündin
geboren: ca 03/2015
Farbe: hellbraun mit schwarz
Schulterhöhe: ca. 35 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierpension Norddeutschland
Aufnahmedatum: 10.02.2018

Liebe Abby,

wie schön endlich Deinen Zuhause-Gefunden Text zu schreiben! Und mit dem neuen Leben kam auch ein neuer Name, nun hörst du auf den hübschen Namen Emé. Doch der Reihe nach:

In Ungarn hattest Du kaum eine Chance auf eine Vermittlung, niemand hat sich je interessiert und als ein bisschen ängstlich warst Du dazu auch beschrieben. Also haben wir beschlossen, dich mit in die Tierpension nach Norddeutschland zu nehmen damit Du hier Dein Glück finden kannst.

Wir waren erst ein bisschen erschrocken wie ängstlich Du bist, ganz so arg hatten wir das nicht erwartet. Aber der Umzug, alles neu und fremd, das war schwer für Dich.
So nach und nach bist Du dann aufgetaut, aber es mussten schon besondere Menschen für Dich gefunden werden, die nicht zu viel von Dir erwarten und Dir wirklich alle Zeit geben um anzukommen.

Es hat ein bisschen gedauert, aber schließlich hat sich Dein Frauchen gemeldet. Sie hat Dich mehrfach besucht und sich schon dafür viel Zeit genommen und Dir ihr Herz geschenkt. Soweit, so gut, aber die Familie musste dich auch noch kennen und lieben lernen. Da hatten wir ein bisschen Sorge, ob Du als Angsthase da überzeugen kannst. Aber die Sorgen waren zum Glück unbegründet, denn alle haben Dich so lieb ins Herz geschlossen. Dann gab es noch eine Hürde: der vorhandene Ersthund. Er konnte nicht mit in die Tierpension und so haben wir noch ein bisschen gezittert, wie ihr zwei euch wohl versteht. Eigentlich beide verträglich, aber man weiß ja nie.
Aber auch das ist wunderbar gelaufen, der hübsche Rüde fand dich auch gleich sympathisch und Du durfest Sachen, die andere Artgenossen sich nie getraut hätten. So lieb und freundlich wie Du bist, hast Du auch bei Deinem Hundefreund gleich einen Stein im Brett und Hundesprache kannst Du einfach.
Jetzt beginnt Dein neues Leben, liebe Abby, mit viel Zeit, Geduld und Liebe und einer starken Schulter Deines Hundefreundes. Da kannst du dir ganz viel abgucken und es gibt dir ganz viel Sicherheit, so einen souveränen Hund im Haus zu haben.

Ende gut, alles gut, das ist bei Dir tatsächlich der Fall. Wir freuen uns von Herzen für Dich und Deine Familie, liebe Emé, lass gerne immer mal von Dir hören!

Nur eines bleibt uns noch zu sagen: Bitte mehr von solchen tollen Menschen!

Angelika und das Pusztahunde-Team

Die hübsche Abby teilt das Schicksal so mancher Hunde. Ausgesetzt, nicht mehr gewollt und abgeschoben, war sie allein unterwegs und hat versucht irgendwie über die Runden gekommen. Zum Glück wurden unsere ungarischen Tierschutzhelfer benachrichtigt und haben Abby in ihre Obhut genommen.
Am Anfang war der Stress im Tierheim, die vielen neuen Eindrücke und Menschen zu viel für Abby, aber mittlerweile hat sie sich mit ihrer neuen Situation angefreundet und ist richtig zutraulich geworden.

Leider hatte Abby aber auch gesundheitliche Probleme, durch einen Leistenbruch hatte sie eine Hernie in der Leistengegend und um das Einklemmen von Darmschlingen als gefürchtete Komplikation zu verhindern, musste Abby operiert werden. Die Bruchpforte wurde verschlossen und Abby hat die OP gut überstanden.

Wenn Sie dem kleinen hübschen Hundemädechen bei der Genesung helfen möchten, dann freuen wir uns sehr über eine Spende oder eine Patenschaft für Abby.

Die liebe Abby hat eine nette Patin gefunden und ist seitdem versorgt! Ganz herzlichen Dank!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 130€
Stand: 130€
Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Dackel(?)-Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 01/2019
Farbe: braun
Schulterhöhe: ca. 31 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Pflegestelle Deutschland
Aufnahmedatum: 02.09.2019

Lieber Kalle,
deinen neuen Namen kann ich gut aussprechen 😉

Die Tierheimleiterin aus Ungarn, hatte große Angst, dass du aufgrund deiner Besonderheit wohl nie ein Zuhause bekommen würdest.
Da hatte sie die Rechnung aber ohne deine Menschen gemacht.
Nach einer kurzen Zwischenstation in einer liebevollen Pflegestelle, bist du ganz schnell in dein neues Leben gezogen.
Frauchen und Herrchen haben uns deinen Brief übersandt und darüber freuen wir uns sehr.
Auch, dass du deine Leute in die Hundeschule mitnimmst ist prima. Kalle, die bekommst du schon noch erzogen. Und denk dran, immer schön mitmachen, dann klappt´s auch mit den Würstchen.

Nun kommst du aber zu Wort:

Hey hier ist Kalle,

ich möchte euch einmal kurz berichten, wie es mir heute geht. Sonntag vor vier Wochen haben mich mein neues Frauchen und Herrchen mit meiner neuen Freundin Fergie bei meinem lieben Pflegefrauchen abgeholt.

Ich war ja zunächst etwas skeptisch. Wir sind ganz schön lange Auto gefahren und stiegen dann an einem unbekannten Ort aus. Ein kleines Häuschen, erst dachte ich huch wie dunkel, aber nachdem sich meine Augen dran gewöhnt haben war es ganz nett. Abends hab ich es mir schon auf dem Sofa bequem gemacht und mein neues Frauchen hat schon sehr gut verstanden, wie ich meinen Bauch gekrault haben möchte.

Mittlerweile hab ich den Garten erkundet und gehe gerne die großen Runden am Feld entlang. Frauchen und Herrchen üben jeden Tag mit mir komische Dinge. Aber sie freuen sich so, wenn ich „Sitz, Platz, Pfötchen“ mache, also tu ich ihnen den Gefallen und es gibt ja auch meist ein Leckerchen.

Fergie und ich sind auch schon gute Freunde geworden. Wir spielen zusammen und genießen unsere Menschenfreie Zeit auf dem Bett. Frauchen und Herrchen erwarten auch nicht mehr, dass wir sie an der Tür begrüßen kommen. Ab und zu streiten wir uns noch um ein Spielzeug, dann packt es das Frauchen immer weg. Na ja irgendwann kriege ich es wieder.

Jetzt haben sie wieder etwas Neues. Wir gehen in die Hundeschule. Frauchen und Herrchen sollen lernen, wie sie besser mit mir umgehen können. Da es da Wienerwürstchen gibt, mach ich meistens mit. Allerdings wenn es mir zu blöd wird, bleib ich einfach sitzen wie ein Dackel.

Na also mir geht es gut und meinen Augen geht es auch schon viel besser. Bin ja auch immer brav dabei, wenn es die Augentropfen gibt.

Jetzt gibt’s erst einmal ein Schweineohr. Also macht’s erstmal gut.

Liebe Grüße

Was soll ich sagen, Kalle, das hört sich nach einem Glückstreffer an.
Wir alle wünschen euch eine lange, wunderbare und glückliche Zeit miteinander und freuen uns, wenn du uns ab und zu an deinem neuen Leben teilhaben lässt.

Maike und das Pusztahunde-Team
und dein Pflegefrauchen Dagmar

Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Doggen-Mix
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 9/2018
Farbe: Schwarz mit weißer Brust
Schulterhöhe: ca. 60 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfélegyháza
Aufnahmedatum: 09.02.2020

Lieber Gengszter...wobei der Name nie zu dir gepasst hat, deshalb...lieber Milo,

deine beiden PPH-Vorgängerinnen haben dir den Weg geebnet, sich bestens präsentiert und daher haben deine Menschen sich nach deren Tod wieder für einen Puszta-Zweithund entschieden...dich.

Die Entscheidung ist auf dich gefallen, weil mit dem Goldi Sammy zu wenig Leben im Haus war. Einer, der immer alles richtig machen möchte und total lieb ist. Na, zum Glück gibt es ja jetzt dich :-) Eigentlich ist das auch gar nicht schlimm, im Gegenteil. Dein Frauchen ist mächtig zufrieden mit dir als nicht-ruhendem-Gegenpol zu Sammy.

Sie berichtet: "Wir sind jeden Tag noch glücklicher mit unserem Riesenbaby. Er ist wirklich so unglaublich schlau, er lernt jeden Tag wieder was Neues und kann das Gelernte sofort umsetzen. Doch seinen Dickschädel, den er uns jeden Tag aufs Neue versucht durchzusetzen, müssen wir noch in den Griff bekommen. Er meint nämlich, da er so ein kleiner Schoßhund ist, darf er wie ein Prinz auf die Couch und zu uns ins Bett. Dass er jedoch ein Riese ist und ein paar Kilos auf den Knochen trägt, weiß er gar nicht.

Ansonsten alles prima. Wir haben es uns irgendwie gewünscht, einen etwas "wachsameren" Kumpel an Sammys Seite zu haben. Milo wacht schon toll über unsere Familie und meldet, wenn sich wer unserem Grundstück nähert. Aber da er so schlau ist, reicht ihm das, wenn wir ihn wieder aus der Situation holen und ihn loben, dass er einen guten Job gemacht hat. Einfach nur toll. Wir haben ihn jetzt kurze Zeit und er ist in unserem Herzen, als wäre er schon immer bei uns. Zehen zum Ablecken liebt er auch immer noch.

Die anfängliche Aufgeregtheit und das hohe Adrenalin lösen sich allmählich auch schon auf. Er ist viel an uns hochgesprungen, hat alle Körperteile von uns in sein "zartes Mäulchen" genommen, sodass ich schon bald aussah, als wär ich böse die Treppe gestürzt, da ich überall blaue Flecken hatte. Aber nochmal zu erwähnen: er ist so schlau, dass er mittlerweile weiß, dass dieses Hochgespringe gar nix bringt. Mein Körper kann sich regenerieren. Auch Freunde und Familie von uns werden jetzt schon sehr freundlich und charmant von ihm begrüßt; Milo ist ein sehr liebebedürftiger, treuer, anhänglicher Begleiter und sehr menschenbezogen ....unseren ersten Filmabend konnten wir vergessen, da der Fernseher angeknurrt und angebellt wurde und das Gewitter hat uns auch noch den Schlaf geraubt, da Milo und Sammy (zwei große, selbstbewusste, schlaue, lustige, gutaussehende Riesen-Hunde!) am liebsten unter unsere Bettdecke kriechen und in den Schlaf gesungen und gewogen werden wollten.

Also Sie merken, wir haben alle Hände und Zehen zu tun, vor allem müssen wir aber viel lachen mit unserem Kasperl und lernen auch noch was dazu. Es macht einfach nur Spaß und uns sehr glücklich, so ein tolles Familienmitglied bekommen zu haben."

Dem ist nichts hinzuzufügen, finde ich. Außer vielleicht einen guten Rat, lieber Milo...bleib bei Couch und Bett am Ball...das hat schon bei anderen PPHlern irgendwann funktioniert.

Mach es gut, Riesenbaby.

Nicole und das Pusztahunde-Team

vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 01/2019
Farbe: schwarz-beige
Schulterhöhe: ca. 33 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierpension Norddeutschland
Aufnahmedatum: 24.04.2020

Lieber Bako, 

du bist die weite Reise von Ungarn nach Norddeutschland angetreten um hier dein großes Glück zu finden. Das Leben hatte es zuerst nicht gut mit dir gemeint. Du musstest dein Leben an einer Kette fristen, einsam und allein.

Doch das hat sich nun geändert. Dein Herrchen schwärmt einfach nur von dir. Du bist ein so freundlicher und lieber Kerl und dazu noch eine riesige Schmusebacke. 
Das ist so wunderbar, lieber Bako. 
Auf dem Video flitzt du glücklich durch die Gegend und strahlst dabei über dein liebes Gesicht, dass es eine Freude ist dir zuzusehen.

Dein Herrchen und du, ihr seid ein ganz tolles Team. Wir wünschen dir lieber Bako viele wunderschöne Lebensjahre mit deinem Herrchen. Schicke gerne ab und zu ein Bild an uns.

Lisa und das Pusztahunde - Team

vermittelt
Rasse: Dackel-Spaniel Mix
Geschlecht: Hündin
geboren: 01/2019
Farbe: rot/braun
Schulterhöhe: ca. 30 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierpension Nordeutschland
Aufnahmedatum: 14.06.2020

Kleine Nanci, du wurdest in Ungarn mit einem Hundekumpel ausgesetzt und irrtest hungernd auf den Straßen herum. Zum Glück wurdet ihr von Tierschützern gefunden, bevor euch Schlimmeres passieren konnte.

Wir haben dich auf unserer Juni Tour im Tierheim gesehen und weil ich wusste, dass dein Frauchen genauso einen Hund wie dich sucht, haben wir dich mit nach Deutschland in die Hundepension gebracht.

Von dort ging es ganz schnell, denn dein Frauchen fand dich ebenso süß wie wir. Die Chemie stimmte auf beiden Seiten und so hast du ein schönes Zuhause gefunden.
Alle sind ganz verliebt in dich und du heißt mit zweitem Namen „Prinzessin“.

Hier kannst du nun erstmal in Ruhe ankommen und bist endlich ein geliebtes Familienmitglied. Dein Futter bekommst du serviert und musst es nicht mehr auf der Straße suchen.
Lange Spaziergänge und viele Streicheleinheiten gehören genauso zu deinem Leben, wie Spiel und Spaß. In der Familie gibt es auch eine Hundetrainerin, sodass du mit Frauchen immer die richtigen Tipps aus erster Hand bekommst.

Liebe Prinzessin Nanci, ich kann dir gar nicht sagen, wie froh ich bin, dass du schnell ein schönes liebevolles zuhause gefunden hast.
Nun ist alles gut und wir wünschen dir und deinen Lieben eine lange glückliche Zeit miteinander.

Maike und das Pusztahunde-Team

Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Labrador (Mischling?)
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 05/2018
Farbe: Schwarz
Schulterhöhe: ca. 54 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfelégyháza
Aufnahmedatum: 30.11.2018

Lieber Lobo,

dein Frauchen wollte alles richtig machen, weil sie doch schon 2 andere Hunde-Mädchen und auch Kinder hat. Was ich wusste, sie aber nicht, ist, dass sie automatisch alles richtig macht, wenn sie dich auswählt. Das hat sich in allem bestätigt und Frauchen schwärmt in höchsten Tönen über dich:

"Jaaaaaa! Alles super gut!! Joschka ist ein toller Hund mit dem es Null Probleme gibt! Die Mädels und er verstehen sich mittlerweile gut und er schaut immer nach ihnen, den Nachbarskater hat er als voll zum Rudel gehörig akzeptiert, er liebt die Jungs...läuft perfekt an der Leine, freut sich wie Bolle, wenn wir im Garten spielen, genießt die Spaziergänge, pöbelt keine anderen Hunde an, weicht mir nicht von der Seite, kann aber auch problemlos alleine bleiben.....!!!

Danke nach Ungarn, die diesen tollen Hund so liebevoll betreut haben....Ach, hab vergessen, dir das Schönste zu erzählen: Wenn er so wie gerade im Garten liegt, die Mädels und der Kater verstreut um ihn herum, ich lese auf der Bank und er döst vor sich hin; dann hebt er von Zeit zu Zeit den Kopf, schaut sich um und wedelt mit dem Schwanz, schnauft, döst dann weiter! Sa geht mir immer das Herz auf! Weiß nicht, was ihm da durch seinen riesen Schädel geht, aber es ist einfach rührend!"

Was soll ich da noch hinzufügen, lieber Joschka. Das klingt nach Liebe. Mach es gut, mein Großer. Ich hab nie verstanden, warum ein so lieber Junge wie du so lange auf sein Glück warten musste. Aber wenn ich die Worte von Frauchen so lese...hat wahrscheinlich einfach so sein sollen. Ende gut, alles gut!

Leb wohl, Kamerad. Und lass von dir hören.

Nicole und das Pusztahunde-Team.

Unser wunderschöner schwarzer Lobó wurde streunend in Kiskunfélegyháza aufgefunden. Da er Menschen richtig gerne mag, konnte er problemlos mitgenommen werden und ist nun erstmal im Tierheim in Sicherheit.

Gesundheitlich hatte Lobó mit schweren Durchfällen durch eine Darmentzündung und einer Babesioseinfektion zu kämpfen. Diese durch fiese Zecken übertragene Erkrankung kann unbehandelt zum Tod führen, rechtzeitig erkannt ist sie aber gut behandelbar und heilt meist problemlos aus.

Lobó war durch die Durchfälle dehydriert und bekam zusätzlich zu den Medikamenten gegen Babesiose noch über eine Woche hinweg Infusionen. Ganz lieb und geduldig hat er die Behandlungen mitgemacht und ist nun wieder richtig fit.

Wenn Sie uns bei den Behandlungskosten für Lobó unterstützen möchten, freuen wir uns sehr über jede Spende oder Patenschaft für den großen Schwarzen.

Unser schöner Lobó ist nun versorgt, ganz herzlichen Dank für die tolle Hilfe!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 105€
Stand: 105€
vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 11/2019
Farbe: beige
Schulterhöhe: wächst noch
kastriert: nein
Aufenthaltsort: Tierpension Norddeutschland
Aufnahmedatum: 14.01.2020

Lieber Tomte 

Du hattest leider Pech, und brauchtest eine zweite Chance, um die für dich richtige Familie zu finde - hast sie aber auch gleich sehr gut genutzt. So will ich doch einmal dein Frauchen berichten lassen:

Tomte. Bleibt. Tomte.

Tomte fand uns. Wir schauten auf der Pusztahunde-Seite wegen eines Hundemädchens und entdeckten die Geschichte von Turmix/Tomte. Er war 8 Monate alt und suchte wieder eine Familie. Zwar lebte er schon in Deutschland, aber im hohen Norden und wir ganz im Süden, 900 km dazwischen. Es gab noch andere Anwärter und wir bangten. Dann endlich kam der Anruf von Carola: "ich sach ma, pack' ma die Badehose ein..." Für den 12-Jährigen, oszillierend zwischen Freude und Furcht vor der Verantwortung, wurde die Fahrt zur Qual, bis er endlich einschlief, total erschöpft von der Aufregung. Wir fuhren bis tief in die Nacht und schliefen am Strand ein. Morgens sind wir zum Sonnenaufgang erwacht, alle total gespannt auf den Kleinen. Als wir die versteckte Tierpension entdeckten, erwartete uns schon Carola. Wir erkannten uns, denn ich hatte ihr per Videotelefonat spontan Tomtes potentielles neues Zuhause gezeigt, um sie zu überzeugen. Sie begrüßte uns lachend, bestimmt auch weil sie es ein bisschen verrückt fand, so weit zu fahren. Tomte sprang im Freigehege herum und kam gleich auf uns zu. Wir waren sofort begeistert von ihm und spazierten mit ihm durch die Felder. Er kam zunächst zögernd, dann immer sicherer mit uns. Legte sich auf den Boden und wartete jedes Mal bis alle wieder zusammen liefen. Das ist noch immer so, er versucht stets alle beisammen zu halten. Unfassbar, wie wohlig und vertrauensvoll er auf sein neues Rudel reagierte. Tomte mag Menschen erst einmal. Er findet Kraulen und Streicheln herrlich, aber er freut sich einfach riesig, wenn jemand zu ihm kommt, ohne um irgendetwas zu betteln. Er hat zwei Hauptbezugspersonen, aber weiß genau, wer alles zur großen Herde gehört. Als Jagdhund ist er zum Glück ein Ausfall, Stöckchen bringt er irgend eins oder keins, selten das Geworfene, was sehr lustig ist.
Er und wir hatten ein erschreckendes Zusammentreffen mit einer sogenannten "Tierpsychologin/Trainerin", viel zu hart für unseren wundervollen Hund, danach machte er in die Wohnung und erbrach sich. Das dauerte zum Glück nur kurz. Tomte fühlt sich an, wie reine Liebe, ohne Arg. Natürlich ist er ein Striezi und Schlauköpfchen, aber er freut sich riesig über jedes Lob und will gefallen. Er läuft meist von alleine locker an der Leine, vielleicht weil er sich einfach sicher und geborgen bei uns fühlt. Bei anderen Hunde reagiert er manchmal ängstlich oder bellt, was er sonst fast nie macht. Eine Tibet-Terrier-Lady ist seine aktuelle Favoritin. Das Leben mit Tomte fühlt sich oft an, als wäre er schon immer bei uns gewesen. Wir haben Tomte gefunden und er uns.

Also ich finde das klingt nach einem für immer Zuhause und nach dem gefundenen Glück. Als ich euch das erste Mal zusammen brachte, fühlte sich das auch richtig an. "Die Chemie passte" - wie man so schön sagt. Ihr habt alle das gleiche Tempo/Wesen....

So lieber Tomte, jetzt ist meine Arbeit getan und es bleibt mir nur noch dir und deiner Familie alles Gute zu wünschen -  wobei ich davon ausgehe, dass wir uns doch noch (ich hoffe öfter) hören werden.
Alles Liebe.

Carola und das Pusztahunde - Team

vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 11/2017
Farbe: schwarz mit weißem Brustlatz und weißer Pfote
Schulterhöhe: ca. 40 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfélegyháza
Aufnahmedatum: 24.01.2018

Dies schreibt Lilus Übernehmerin, denn Lilu ist eine ganz besondere Hündin:

Lilu „nordisch by nature“
Vor jetzt fast drei Wochen ist die kleine Lilu zu mir nach Kiel gezogen. Auf der Pusztawebseite wurde sie als scheu und ängstlich beschrieben und ich hatte schon Bedenken, da ich mich damit nicht auskannte. Allerdings war sie die Hündin, bei der es „Klick“ gemacht hat. Ich sprach mit vielen Personen (vielen Dank für Zeit und Muße), holte mir Fachliteratur und war, wie ich fand, gut vorbereitet.

Es kam, wie es wohl kommen musste. Der Anfang war dann doch viel schwieriger als gedacht. Es begann schon ganz doof mit einem kleinen Schnapp, weil die kleine Maus nach der langen Fahrt so durch den Wind war. Sie war müde, verunsichert und sehr ängstlich und versteckt sie sich in ihrer Box, danach in ihrem Körbchen. Lilu versuchte sich einfach unsichtbar zu machen und hatte Heimweh. Ich, der neue Mensch, war richtig gruselig. Und viel mehr ist in den nächsten zwei Wochen dann auch nicht passiert. Ich habe allerdings auch nicht viel von ihr verlangt. Lilu zeigte wenig Interesse an ihrer neuen Umgebung und erst recht nicht an mir. In dieser Zeit hatte ich viel Kontakt zu meiner Vermittlerin Brigitte und Conny, die die Vorkontrolle bei mir gemacht hatte und hier aus der Gegend kam, sodass Sie uns sogar mit ihren beiden Hunden besuchen kommen konnte. In der letzten Woche dann der entscheidende Tipp von Angelika: Raus aus der Komfortzone und rein ins Leben. Ich sollte sie einfach an die Leine nehmen und so sanft aber konsequent zu ihrem Glück zwingen. Nun, das fand sie erstmal richtig schiete, wie wir in Norddeutschland sagen. Das änderte sich glücklicherweise sobald es nach draußen ging.

Was soll ich sagen? Heute haben wir einen schönen kleinen Morgenspaziergang gemacht und waren eben gerade auf einer längeren Gassirunde mit einer kurzen Rast im Park. Draußen ist Lilu viel mutiger als drinnen. Sie geht vorsichtig aber offen auf andere Hunde zu (bei dem kleinen Mops, der ihr anscheinend gut gefiel, war sie fast ein bisschen aufdringlich). So richtig panisch, kopflos hat sie draußen nie reagiert. Am schlimmsten für sie sind die kleinen weißen Daunenfedern der Vögel, da macht sie schon mal einen Satz. Wenn es zu unheimlich wird, kommt sie tatsächlich zu mir und drückt sich an mein Bein. Sie geht an der Leine als hätte sie das schon immer gemacht und sie ist eine richtige kleine Schnüffelkönigin.

Lilu, hat sich gezeigt, ist eine ganz schön coole Socke – wie gemacht für den hohen Norden.
Es ist ganz wunderbar sie bei mir zu haben und ich kann es gar nicht fassen, welche tolle Entwicklung sie innerhalb von einer Woche hingelegt hat.

Mein besonderer Dank geht an Brigitte, Conny, Nadja und Angelika, die mich auf dem Weg so toll unterstützt haben.

Diesen tollen Bericht musste ich einfach teilen, ich freue mich sehr, kleine Lilu, dass Du endlich den Weg ins Leben geschafft hast, und dies mit einer so tollen Übernehmerin, mach weiter so und lass weiter von Dir hören, wie Du die Welt eroberst.

Brigitte und das Pusztahunde-Team

 

Knopfaugen, kleine Schlappohren und einfach nur zum Knuddeln. Schalk im Nacken, ungestüm, aber einfach nur liebenswert – Welpen und junge Hunde. Niemand kann sich ihrem Charme, ihrer Lebensfreude und ihrem unschuldigen Blickentziehen. Zu schön ist es, sie beim Spielen, Fressen, Erkunden und Schlafen zu beobachten.

Die kleine Lilu steht hier stellvertretend für ihre kleinen Hundefreunde, mit denen sie gemeinsam im Tierheim aufwächst.

Welpen und junge Hunde haben ganz besondere Bedürfnisse und unsere Freunde im Tierschutz in Ungarn versuchen, ihnen so weit wie möglich gerecht zu werden. Das beginnt besonders mit der richtigen Ernährung, denn der Hunger ist groß.
Zur Zeit sind besonders im Tierheim Kiskunfélegyháza viele Welpen und Junghunde untergebracht und stellen die Mitarbeiter vor noch größere Herausforderungen. Gerade Welpen müssen mehrfach am Tag gefüttert werden und Junghunde brauchen in der Wachstumsphase besonderes Futter.

Wir möchten unsere Freunde im Tierschutz in Ungarn darin unterstützen, die Welpen und Junghunde richtig zu ernähren. Dazu brauchen wir Ihre Hilfe, liebe Tierfreunde, und freuen uns über ihre Spende, damit die kleinen und wachsenden Racker gesund groß werden und gesund bleiben.

Wir freuen uns daher sehr über einmalige Spenden oder Patenschaften für die Kleinen.

Unsere kleinen Mäuse haben tolle Unterstützung gefunden und sind versorgt, ganz herzlichen Dank für die Hilfe!

Welpenfutter

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 500€
Stand: 500€
Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Golden Retriever
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 07/2018
Farbe: blond
Schulterhöhe: ca. 56 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 20.06.2020

Lieber Silvester,

kaum hatte ich dich in der Vermittlung quoll auch schon mein Postfach über. An Bewerbungen mangelte es für dich nicht. Letztendlich habe ich mich für deine neue Familie entschieden und ich glaube du bist auch sehr glücklich mit dieser Entscheidung.

Dein Frauchen berichtet, dass du ein lieber Kerl bist. Nach anfänglicher Schüchternheit (du trautest dich nicht in der Wohnung zu bewegen) fühlst du dich inzwischen pudelwohl. Das Treppensteigen wirst du auch noch lernen. Aber das Wichtigste in der Wohnung hast du ja bereits gefunden – den Weg aufs Sofa :D. Du blühst auch immer mehr auf und hast inzwischen dein erstes Wuff hören lassen.

Lieber Silvester, genieße das Leben in vollen Zügen und lass immer mal wieder von dir hören.

 

Raphaela und das Pusztahunde Team

Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Golden Retriever? Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 12/2019
Farbe: blond
Schulterhöhe: ca. 55cm (Stand Juni 2020) wächst noch
kastriert: nein
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfélegyháza
Aufnahmedatum: 27.05.2020

Liebe Felhö,

nach kurzem Aufenthalt durftest du gleich weiter reisen in dein neues Zuhause.

Lassen wir doch dein Frauchen berichten:

„Felhö heißt auf Deutsch Wolke…süß…deshalb bleibt Felhö. Felhö taut auf. Sie geht mittlerweile Treppen ohne Probleme und klaut alles was nicht niet- und nagelfest ist….mit Vorliebe Handtücher, Putzlappen (Sie ist ja groß und kommt überall leicht dran)…Handfeger sind auch ganz toll. Man muss alles in Sicherheit bringen.

Draußen hat sie Angst vor Autos und Fahrräder und ist ganz aufgeregt. Gerade war ich mit ihr am Rhein…wir haben Hunde getroffen und sie würde am liebsten rennen und spielen, aber an der Leine ist das leider nicht möglich…sie ist sehr verschmust und eine ganz Süße…aber halt erst 7 Monate…mit viel Flausen im Kopf….Aber das wird schon.

Zu Hause ist sie total entspannt….neugierig ohne Ende. Das andere braucht noch ein bisschen Zeit.

Liebe Felhö, ich wünsche dir viele wunderschöne Jahre mit deiner Familie und freue immer von dir und Frauchen zu hören.

 

Raphaela und das Pusztahunde Team

Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: 06.2017
Farbe: rötlich
Schulterhöhe: ca. 45 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 02.05.2018

Lieber Jack, oder besser.. lieber Salem, denn das ist nun dein neuer Name.

Also...lieber Salem,

hat ganz schön lang gedauert bei dir...was war da los? Du bist doch ein richtig toller Hund, eine "Liebesbombe", wie unsere Tierheimleiterin dich liebevoll nannte. Sollte heißen, dass du unfassbar viel Liebe zu geben hast.

Hat irgendwie 2 Jahre lang niemand erkannt..und dann kam dein Frauchen. Sie musste ihren geliebten uralt Opi gehen lassen und war auf der Suche nach neuen, sportlicheren, aber freundlichen Herausforderungen. Das traf exakt auf dich zu und so durftest du reisen.

Und du hast niemanden enttäuscht. Die Ungarn haben dich völlig richtig eingeschätzt: lieb, menschenbezogen, freundlich zu jedem Lebewesen, sportlich und gerne unterwegs.

Du meisterst alle Herausforderungen des Alltags mit Bravour und Frauchen ist begeistert. Zwar findest du es nicht so toll, dass Frauchen jetzt wieder arbeiten muss, nachdem sie wochenlang nur Augen für dich hatte, aber du wirst schon noch verstehen, dass Homeoffice etwas anderes als Ferien ist. Denkst wahrscheinlich...sie ist doch da...warum dreht sich nicht komplett alles um mich...wie früher :-). Aber essen muss der Hund eben auch...

Ihr Zwei werdet im Laufe der Zeit zu einem absoluten Dream-Team zusammenwachsen, das zeichnet sich jetzt, nach ein paar Wochen, schon ab. Dein Vorgänger ist ganze 19 Jahre geworden, also gute Aussichten für dich, noch ganz lange deinen persönlichen Traum zu leben, in dem du dich nun befindest.

Macht es gut, Ihr beiden Lieben. Lasst von euch hören und genießt eure gemeinsame Zeit.

Nicole und das Pusztahunde-Team

 

 

Unser lieber und freundlicher Jack steht hier stellvertretend für einige Hunde aus dem Tierheim Orosháza, die tierärztlich behandelt wurden. Bisher waren die Tierarzt-Besuche für die Tierheimleiterin immer sehr mühsam, vom Hunde einladen bis über die lange, furchtbare Buckelpiste, die Fahrt zum Tierarzt und zurück ist dabei immer viel kostbare Zeit draufgegangen.
Nun haben wir eine sehr gute Lösung gefunden, die Tierärztin Zsani, die bisher die Hunde in der Auffangstation behandelt hat, fährt nun einmal in der Woche in das Tierheim Orosháza und behandelt dort die Hunde. Neuzugänge werden gleich untersucht, auch Kleinigkeiten können direkt angeschaut werden bevor sich Schlimmeres entwickelt und die Tierheimleiterin Icus ist sehr dankbar für diese Hilfe.

Aber natürlich kostet auch das Geld. Wir bezahlen pauschal 350 € pro Monat für die Besuche im Tierheim und die Untersuchungen. Spezielle Behandlungen oder Medikamente, Operationen etc. kosten natürlich extra. Wir hoffen auch hier auf ihre Unterstützung und ihre Spenden, denn für die Hunde in Orosháza verbessert sich die Lebensqualität dadurch erheblich.

Außerdem hoffe ich ganz heimlich, dass Jack vielleicht jetzt entdeckt wird. Liegt es vielleicht an den nicht sooooo guten Fotos, dass er immer noch wartet? Allerdings liegt das mit den Fotos auch daran, dass Jack sich so über jede menschliche Zuwendung freut, dass man ihn immer gleich vor der Linse kleben hat. Er ist ein ausgesprochen freundlicher und fröhlicher Hund und toll sieht das Kerlchen auch noch aus. Also stolpern sie doch ruhig hier bei den Patenhunden über unseren Jack und schauen sich gleich sein Inserat noch mal an...

Un wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, die Hunde im Tierheim medizinisch zu betreuen, freuen wir uns sehr über jede Hilfe, gern in Form einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende.

Auch unsere Hunde im Tierheim Orosháza konnten diesen Monat mit ihrer Hilfe medizinisch versorgt werden. Ganz herzlichen Dank!

 

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 350€
Stand: 350€
 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.