"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)
Videoanzeige
vermittelt / verstorben
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 2010
Farbe: rotbraun
Schulterhöhe: ca. 39 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 14.10.2013

Kleine Csupi, du schöne rote Ungarin; wirst Cherry gerufen und hörst sehr gut auf deinen Namen. Ja, wenn nicht gerade Eichhörnchen zu sehen sind oder Spuren dein Interesse wecken. Auch damit sorgst du für Turbulenzen in deinem neuen Zuhause. Als verträglich mit allen Hunden beschrieben und im Tierheim auch gewesen, zeigst du dich im neuen Zuhause beim Spaziergang als hektische Kläfferin, als kleine Furie, wenn du einen Hund nur siehst. So war deine Übernehmerin erst mal wie vor den Kopf geschlagen, bis sie erkannt hat das ihr Euch gegenseitig sehr verunsichert habt, uff. Daran wird nun mit Unterstützung einer Trainerin engagiert gearbeitet.
Sonst bist du aber sehr, sehr liebenswürdig und zugewandt, manchmal ein bißchen sehr auf Beachtung aus und hast eine einmalige Ausstrahlung. Du bist wirklich was fürs Herz, erfrischend und lebendig und lässt deinen Menschen nicht auf dem Sofa versauern, sondern erleichterst das Unterwegssein sehr.
Liebe Cherry, du hast mich nochmal dran erinnert, das jeder Hund ein Neuanfang ist, das eine gute Hundeschule eine prima Unterstützung ist und man viel miteinander lernt auf dem gemeinsamen Weg bis man zusammengewachsen ist. Dazu gehört auch eine Portion Geduld und der Wunsch das neue Familienmitglied mit unvoreingenommenen Augen zu sehen. So hast du, liebe Cherry, mir als Vermittlerin eine Menge Wichtiges gelehrt. Ich wünsche dir und deiner wirklich tollen Übernehmerin alles Liebe und das ihr euren Weg weiter so gut zusammen geht, euch ein Stück vom Glück schenkt. Und lasst wieder von Euch hören.
Dein Pusztahunde Team

Liebe Csupi,

als Cherry hast du fast sieben Jahre das Leben einer lebensfrohen und sehr temperamentvollen Frau, deinem Frauchen, in jeder Hinsicht bereichert.

Nun musste sie von dir Abschied nehmen:

"Am 19. März 2021 musste ich meine heißgeliebte Cherry schweren Herzens erlösen. Sie ist im August 2014 zu mir gekommen, die kleine, rote Ungarin mit der unbändigen Energie. Cherry war mein erster Tierschutzhund und ich war bisweilen total überfordert mit den ganzen Eigenheiten und der Energie, der sie auf Spaziergängen freien Lauf gelassen hast. Mit Cherry ist es nie langweilig geworden, denn sie war schlau und schnell. Wenn man nicht daran gedacht hat, alles essbare in Sicherheit zu bringen.... war es vernichtet. Sechs hartgekochte Ostereier, ein Schokoladen-Weihnachtskalender...geplündert.

Es hat Nerven gekostet, aber das "Durchhalten" macht froh und dankbar, denn Cherry hatte das weichste Fell und die schönsten braunen Augen und war mir als Fotografin ein geduldiges Modell und Lieblingsmotiv.... Ihr Blick ging direkt ins Herz. Wenn ich die Bilder anschaue laufen die Tränen.

Auch zu Kindern warst du ganz sanft. Cherry hatte ein gutes Gespür dafür, wenn man ihre Aufmerksamkeit und Nähe brauchte und hat sie liebevoll verschenkt. 

Das Vertrauen zu Menschen hat sie bei mir wiedergefunden, als ehemaliger Kettenhund hatte sie nicht nur gute Erfahrungen gemacht.

Wir hatten eine tolle Hundespaziergehgruppe, in der sie sich sehr wohl gefühlt hat. Die Begegnung mit fremden Hunden lockte ihre krawallige Seite hervor. Konntet ihr Euch bekanntmachen, war Cherry eine soziale, souveräne Hündin, die auch Pflegehunde ganz gerne um sich hatte.

So ist ein turbulentes und erfülltes Leben zu Ende gegangen...

Liebste Cherry....gute Reise......ich werde dich noch lange vermissen."

Kleine Cherry, auch uns bleibst du unvergessen, war doch schon deine Fahrt aus Ungarn in dein Zuhause unvergesslich und turbulent. Ebenso wie das herzliche Lachen und die Unternehmungslust deines Frauchens.

Dein Pusztahundeteam

 

 

 

 

 

Regenbogenbrücke
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 11/2012
Farbe: braun-grau-lohfarben
Schulterhöhe: ca. 25 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfélegyháza
Aufnahmedatum: 16.10.2017

Lieber Szurika,

wir haben versucht, das weltallerbeste Zuhause für dich zu zu finden. Getragen von dem vereinten Willen, dass sich für ein so kleines Geschöpf doch ein ebensolches Zuhause finden lassen muss. Aber die Zeit hat nicht gereicht, du hast dich auf den Weg gemacht, bevor wir erfolgreich für dich sein konnten. Ganz schnell und leise hast du die Brücke überquert. Wir wissen nicht, was dir letztlich fehlte, aber wir sind traurig, dass wir nicht schneller waren.

Run free! 

 

Videoanzeige
vermittelt - RBB
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 07/2012
Farbe: rot-weiß
Schulterhöhe: ca. 63 cm
Gewicht: x
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 05.11.2016

Lieber Matteo, dein Heimkommen war besonders aufregend, denn du solltest nicht alleine einziehen.

Als wahre Chow Chow-Freunde, hatte sich deine Familie auch in Szimba verliebt.

Da sie sich nicht für den einen Hund entscheiden und dem anderen absagen wollte, haben sie uns gebeten, dich und Szimba, auf Verträglichkeit zu testen.

Gesagt, getan und alles klappte bestens. Nun hattest du lieber Matteo nicht nur deine Freundin Elisa im Gehege, sondern auch noch Szimba. So konnte es dir bis zur Ausreise nicht langweilig werden.

Auch du warst einer der Kandidaten, die Opfer des kaputten Transporters  waren und länger im Tierheim ausharren mussten, als ursprünglich geplant war. Da deine neuen Frauchen das Warten aber schließlich nicht mehr ertrugen, fuhren sie kurzerhand auf eigene Faust los, um dich und Szimba aus Ungarn abzuholen.

Und das war an sich auch ganz gut so, denn die Box, in der du reisen solltest, fandst du schauerlich und hast sie auseinandergenommen. Das wäre im Transporter ein Problem geworden. Aber so hast du die Fahrt gemütlich auf dem Rücksitz verschlafen und alle waren zufrieden.

Zuhause angekommen war das Dreier-Team, zu dem außer Szimba auch die Bella aus dem Tierheim in Kiskunfélegyháza gehört, perfekt. Gemeinsam habt ihr das Haus und den Hof erkundet.

Inzwischen macht ihr drei Wuschelhunde vieles gemeinsam: Gassi gehen, den Hof bewachen, sich die Streicheleinheiten von Frauchen abholen, faul im Hof abhängen und je nach Temperament Bescheid geben, dass eine Katze am Zaun vorbei geht.

Wir hören bisher nur Gutes von Euch und das Frauchen schwärmt von ihren Kuschelbären. Und so soll es ja auch sein, genauso!

Wir bleiben im Kontakt und ich freue mich, immer wieder mal von dir zu hören und zu sehen.

Erika und das Pusztahunde-Team

Lieber Matteo,

zu unserem großen Bedauern ist deine Reise nun zu Ende. Mit 10 Jahren musstest du diese Welt verlassen. Wir freuen uns, dass du wunderbare 4 Jahre mit deiner Familie erleben durftest, die dich die schwere Zeit in deinem Leben vergessen ließen.

Dein Frauchen ist unendlich traurig: "Letztes Wochenende kamen wir am Samstag vom Einkaufen nach Hause und mussten feststellen, dass offenbar beim Abstieg von seinem geliebten Sofaplatz Matteo gestürzt sein musste und sich den linken hinteren Oberschenkel geprellt und irgendwie das Knie verdreht haben musste. Er stand nicht mehr auf und jaulte furchtbar bei Berührung. Wir haben direkt die Tierärztin kommen lassen, die ihn untersucht hat, und dann mit einem Schmerzmittel „Bettruhe für ein paar Tage" zur Schonung des Beins empfohlen hatte. Gesagt, getan. Da zudem das Wetter letztes Wochenende sehr sommerlich war, haben wir Matteo zusammen mit den anderen beiden tagsüber wie auch in der Nacht im geliebten Garten gelassen und ihn auf ein Hundebett gelegt, ganz nahe bei uns auf der Terrasse, und selbst mal nach 20 Jahren im eigenen Garten „Camping" betrieben, also im Freien übernachtet...

Wir waren guter Hoffnung, dass Matteo nach ein paar Tagen Schonung, Bewegung seiner Beine im Liegen und Schlaf sich wieder erholen würde und wortwörtlich, wieder auf die Beine kommen würde.

Jedoch vorgestern schnappte er nicht mehr von seinem Hundebettchen aus nach seinen Lieblingsleckereien, wenn ich ihn wie die anderen damit gefüttert habe. Er wollte sie nicht. Aber getrunken hat er normal. Wir dachten uns, dass mal ein Tag Fasten vielleicht sein Inneres bräuchte, um auch die Schmerzmittel im Körper wieder abzubauen. Also blieben wir konstant bei ihm, haben ihn gestreichelt und wie Physio etwas vorsichtig bewegt. 

Am Freitagabend war eigentlich eine sehr ruhige Stimmung, in der Natur, wie auch bei uns. Matteo wirkte nach einem sehr schwülen aber sommerlichen Tag leicht müde, aber nicht mit Schmerzen behaftet. Wir schliefen so gegen 23 Uhr ein. Um 0:45 plötzlich gab es einen lauten Gewitterdonner, ich schreckte auf, Matteo bellte laut. Ich lief schnell zu ihm und hielt ihn, um ihn zu beruhigen und ihm zu erklären, dass er sich vor dem Gewitter nicht fürchten müsse. Aber kurz nach seinem lauten Bellen, bewegte sich noch kurz sein Köpfchen, er sank in sich zusammen und starb in meinen Armen. ... Die Welt herum war ruhig. Kein weiterer Donner, kein Sturm, nur der eine Donner ... Wir dachten unvermittelt an die Filme von „Ein Engel auf Erden" mit Michael Landon, aus den 80er Jahren. Immer wenn der Herrgott seinem Engel und seinem Mitstreiter Mark einen Hinweis geben wollte auf sein göttliches Eingreifen, ließ er es im Film einmal kurz donnern. Uns kam es vor, als hätte der Herrgott mit dem einen Donner Matteo gerufen „Komm nach Hause, hier auf der Wiese kannst Du ohne Schmerzen spielen und laufen mit den anderen Hundekindern, die wunderbare Jahre deine Familie begleitet haben".

Ja, jetzt ist das „Sofabettchen" leer. Die anderen beiden Hunde haben es nie für sich reklamiert. Füttere ich die Hunde, laufe ich immer noch an den Platz wo Matteos Näpfe standen, um dann kehrt zu machen ohne seinen Napf in den Händen zur Küche zu tragen. Bella und Szimba verteilen sich aktuell nicht wie gewohnt irgendwo im Garten, sondern behalten sich in Blickweite, als wollten sie sagen „schauen wir bloß, dass nicht noch einer von uns verloren geht".

Wir glauben fest an ein Leben nach dem Tod, für Menschen, wie auch für die Tiere in der ganzen Schöpfung. Es ist diese „neue Schöpfung", von der wir fest glauben, dass es dort eine ebenso schöne Welt wie die unsere gibt, nur ohne alles Leid, Schmerz und böse Einflüsse, mit denen unsere Welt sich noch auseinandersetzen muss. Vielleicht gibt es für Matteo in dieser neuen liebevollen Welt bei Gott zusammen mit allen anderen von uns gegangenen Menschen und Tierkindern auch ein „Sofabettchen", dass er nach einem schmerzfreien Spielen und auf seine Art Lachen und Hüpfen zum friedvollen Schlafen und Betrachten beziehen kann, wie er es abends bei uns getan hat."

Lieber Matteo, wir glauben gemeinsam mit deinem Frauchen, dass wir uns in deiner neuen, schönen Welt einmal alle wiedersehen werden. Bis dahin lebe wohl, du großer Teddybär.

Dein Pusztahunde-Team

 

ist über die Regenbogenbrücke gegangen
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 08.2015
Farbe: blond
Schulterhöhe: ca. 55 cm
Gewicht: xxx
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Pflegestelle 381xx
Aufnahmedatum: 11.01.2022

Es gibt Dinge, die wir nicht verstehen. 
Erinnerungen die einem das Herz brechen 
und Momente, wo die Welt aufhört sich zu drehen. 

 

Liebe Camille, nun wo es dir endlich besser gehen sollte, hast du dich auf leisen Pfoten auf den Weg gemacht. Es blieb dir keine Zeit mehr hier auf der Erde....

Wir nehmen traurig Abschied und wünschen Camille von Herzen, dass sie nun unbeschwert und frei fröhlich über die himmlische Hundewiese toben kann. 

Elke und Stefan wir danken euch, dass ihr Camille so eine wunderschöne Zeit geschenkt habt. 
Camille hat sich wohl bei und mit euch gefühlt und das nimmt sie mit, wo immer sie auch jetzt ist. 

Bevor Camille ging, durfte sie noch den Himmel auf Erden erleben. 

Run free du kleiner Engel in unseren Herzen lebst du weiter...

 

Wir sind sehr traurig, Maike und das gesamte Pusztahunde-Team 

 

Regenbogenbrücke
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 10/2020
Farbe: mehrfarbig
Schulterhöhe: ca. 35 cm
Gewicht: ca. 10-12 kg
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfélegyháza
Aufnahmedatum: 13.12.2021

- S. Regenbogenbrücke

Liebe Morgan, 

nun schreibe ich tief traurig deinen Regenbogenbrückentext. Eigentlich müsste dies Dein Zuhause Gefunden Text werden. 
Denn Du hattest ein Traumzuhause gefunden mit wirklich tollen Menschen. 
Ende Januar wurde der Traum vom perfekten Zuhause wahr. Ein junges Pärchen hatte sich in Dich verliebt. 
Dein Frauchen rief mich an, sie fragte welchen Hund ich empfehlen könnte. 
Sie erzählte mir wie sie leben und wohnen. Ich musste sofort an Dich denken, als ich Dein symphatisches Frauchen kennen gelernt habe. Ich schlug ihr Dich vor. Sie war direkt hin und weg und auch dein Herrchen war direkt verliebt in Dich. 
Dein Frauchen drehte direkt ein HomeVideo. Es war das schönste Homevideo, dass sich jemals erhalten habe. Sie zeigte mir wo ihr gemeinsam Eure Ausflüge machen würdet. Das Wasser direkt vor der Tür. 
Du musstest nicht mehr lange warten. Frauchen und Herrchen haben Dich so schnell es ging selbst abgeholt. Als Du sie kennen gelernt hast wusste auch Dia direkt, dass das nur gut werden kann. Dein Frauchen berichtete mir fortlaufend wie zauberhaft Du dich machen würdest und wie perfekt diese Entscheidung für Dich war. Ich war mir immer sicher, dass Du es genauso siehst. 
Du durftest endlich die Prinzessin sein, die Du verdient hattest. 

Doch dann war es so weit. Dein Frauchen rief mich an. Ich entschuldigte mich, mich länger nicht gemeldet zu haben - denn ich wusste, du hattest das perfekte Zuhause. Ich hatte noch nicht geahnt welchen Kummer Frauchen und Herrchen hatten - denn Du warst nicht mehr da. 
Nach den 2 besten Monaten Deines Lebens bist du umgeben von Liebe in den Armen Deines Herrchens eingeschlafen. 

 Nun möchte ich Deine Familie zu Wort kommen lassen:

"Liebe Morgan,

die zwei wunderschönen Monate, die du mit deinen kurzen Beinchen bei uns gelebt hast waren die schönste Zeit für uns und dafür wollen wir uns bedanken.

So schnell wie du in unser Leben gekommen bist hast du uns leider wieder verlassen. Ende Januar haben wir dich, nach nur einer Woche Vorbereitung, aus dem Tierheim in Ungarn abgeholt. Dort hast du uns schon freudig empfangen und uns direkt in dein Herz geschlossen.

Wir waren nervös, ob du dich bei uns wohlfühlen würdest und wir dachten, dass du etwas Zeit brauchst, um dich einzugewöhnen. Aber als hättest du gewusst, dass du nicht mehr viel Zeit hast, hast du dein neues Zuhause direkt angenommen.

Anhand der Tierheimbeschreibung haben wir gedacht, dass du eine ruhige Hündin bist, die noch viel lernen muss. Doch es hätte nicht anders sein können. Du warst eine aufgeweckte und clevere Persönlichkeit, die vom Spielen und Lernen nicht genug kriegen konnte.

Aus den vielen Hunden in der Nachbarschaft hast du dir schnell deine zwei Hundefreunde ausgesucht. Du hattest immer Spaß beim Fangen spielen sowohl mit deinen zweibeinigen als auch deinen vierbeinigen Freunden. Das Spazieren gehen mit dir war von Anfang an eine große Freude, du hast deine ganze Umgebung erschnüffelt, aber manchmal wolltest du einfach nur laufen. Die Freude in deinem Gesicht hat uns verraten wie viel Spaß dir das Laufen gemacht hat. Daher haben wir versucht, dir so oft wie möglich die Gelegenheit zu geben deinem Lieblingshobby nachzugehen.

Mit dir waren wir eine Familie und ohne dich ist zu viel Platz im Bett. Wir vermissen es das du immer den gleichen Weg zum Sofa genommen hast, wir vermissen die morgendlich Kuscheleinheiten mit dir und wir vermissen es das du immer nach frisch gemachtem Popcorn gerochen hast, aber eigentlich vermissen wir einfach alles.

Die Liebe die du uns geschenkt hast werden wir immer in unserem Herzen tragen.

Wir wünschen dir eine sichere Reise über die Regenbogenbrücke.

In Liebe,

deine Lena und dein Marvin"

Liebe Morgan, 

ich hoffe, dass Deine wundervollen Menschen irgendwann wieder die Kraft haben einen Hund in Ihr Herz zu lassen, in Gedenken an Dich und wie wunderbar Du warst, denn ich weiß Du würdest es der neuen Schnüffelnase im Haus gönnen, weil Du weißt welch tolle Menschen die beiden sind und welche Liebe sie zu geben haben und dann hast Du ein Auge im Himmel auf die drei. 

Morgan wir denken an Dich. Mach's gut und pass auf Lena und Marvin auf. Irgendwann seht ihr Euch wieder. 

Eileen und das Pusztahunde-Team

......

vermittelt - RBB
Rasse: Französische Bulldogge
Geschlecht: Hündin
geboren: 01.2012
Farbe: weiß mit schwarz
Schulterhöhe: 35
Gewicht: x
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 14.05.2016

Liebe Paula,

dein Start ins Leben war, wie bei fast allen anderen Zuchthündinnen auch, sehr schwer. Du wurdest ausgebeutet bis fast zum Tode. Nur schnelles Handeln im Tierheim in Form einer Not-OP rettete dich vor dem vorzeitigen Hundehimmel.

Aber dieses düstere Kapitel liegt nun zum Glück weit hinter dir, denn du durftest als Bulli Nr. 2 zu sehr netten Menschen ziehen, die bereit waren, lange auf dich zu warten.

Nun holst du nach, was du bisher im Leben verpasst hast. Du spielst, hast Spaß und genießt all das gute Neue in vollen Zügen. Du wirst von Tag zu Tag aktiver, sagt dein Frauchen. Auch kleine Spaziergänge wurden bereits erfolgreich absolviert. 

Leider hast du dich in Ungarn noch am Auge verletzt, was doch komplizierter ist, als vermutet. Aber auch darum kümmern sich deine Menschen. Niemals wieder wirst du einfach deinem Schicksal überlassen.

Mach es gut, kleine Prinzessin mit den Fledermausohren. Ich bin sehr sicher, dass ein langes und schönes Leben gemeinsam mit deinen Menschen vor dir liegt.

Nicole und das Pusztahunde-Team 

 

Liebe kleine Paula,

leider schließt sich der Kreis des Lebens nun für dich...du bist über die Regenbogenbrücke gegangen. Du wärst sicher gerne noch ein bisschen geblieben, denn du bist sehr geliebt worden von deinen Menschen und für deine Bully-Freundin warst du wie das Ying zum Yang. Selten hat man die eine ohne die andere gesehen. Aber das Schicksal hat seine eigenen Pläne und so musstet du mit ungefähr 10 Jahren vorausgehen...

Ein Alter von 10 zu erreichen hört sich vielleicht nicht so viel an, ist aber für eine ausgebeutete Zuchthündin, wie du es einmal warst, ein großartiges Alter. Du musstest bis du 4 Jahre alt warst ununterbrochen Welpen bekommen. Mit Kaiserschnitt. Beim letzten Mal brach dann deine Bauchdecke, aber niemand interessierte sich dafür...Geld für medizinische Versorgung wird in Vermehrerhündinnen nicht investiert...es gibt ja genügend Nachschub, der unter Qualen auf die Welt gebracht wird. Unfassbares Elend durchleidet ihr...nur eine Not-OP bewahrte dich vor dem frühzeitigen Hundehimmel.

Aber dein Blatt wendete sich 2016 und du wurdest Prinzessin und ein geliebtes Familienmitglied. Das hast du dir verdient und dein wunderbares Leben all die Jahre sehr genossen. 

Leider bleibt mir nun nicht mehr als dir einen guten Weg über die Regenbogenbrücke zu wünschen. Du wirst in guter Bully-Gesellschaft sein, denn hinter dem Regenbogen wartet schon der ein oder andere PPH-Bully auf dich. 

Lebe wohl, kleine Schönheit Paula, ehemals Szépike. Wir werden dich nicht vergessen.

Nicole und das Pusztahunde-Team

Auch Szépike ist das Opfer eines Vermehrers und musste zahlreiche Welpen auf die Welt bringen, die dann gewinnbringend verkauft wurden. Durch die vielen Trächtigkeiten und eine angeborene Fehlbildung hatte Szépike einen großen Bruch der Bauchwand, der sich bis zum Brustkorb gezogen hat. In einer großen Operation musste die massive Bruchpforte verschlossen werden, sonst besteht immer wieder die Gefahr, dass sich Darmschlingen einklemmen können und dies zu einer lebensbedrohlichen Situation führt.

Szépike hat die OP gut überstanden, aber die lange Heilungsphase und die damit verbundene Schonung hat ihr gar nicht gefallen, dafür ist die muntere Hündin viel zu gerne unterwegs, sie mag tummeln, schreiben unsere ungarischen Tierschutzfreunde über Szépike.

Die kleine Tummel-Tante hat aber nun alles gut überstanden und darf sich auch schon wieder etwas mehr bewegen. Wenn Sie Szépike mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende unterstützen möchten, freuen wir uns sehr.

Szépike hat liebe Hilfe gefunden und ist versorgt, ganz herzlichen Dank!

medizinische Behandlung


Ziel: 110 €

Spendenbarometer1
Spendenbarometer2

Stand: 110 €

vermittelt
Rasse: Tibet Terrier
Geschlecht: Hündin
geboren: Oktober 2010
Farbe: schwarz, weiß
Schulterhöhe: ca. 39 cm
Gewicht: xx
kastriert: noch nicht
Aufenthaltsort: Tierpension Norddeutschland
Aufnahmedatum: 30.07.2019

Liebe Tercsi - jetzt Tascha

im Oktober bist du vom Tierheim in Ungarn in eine Hundepension nach Norddeutschland gereist, um deine Vermittlungschancen zu erhöhen. Und siehe da: es hat funktioniert. Dein Glück war es, dass eine Enkelin für ihre Oma übers Internet einen passenden Hund suchte. Anfang November wurdest du von deinem  jetzigen Frauchen in Süderbrarup abgeholt. Es war Liebe auf dem ersten Blick auf beiden Seiten.

Dein Frauchen berichtet nur Gutes von dir: du lässt sie gar nicht mehr aus den Augen, folgst ihr, wohin sie auch geht. Bei dem ersten Spaziergang hast du zwar versucht, Enten zu jagen, doch ein kleines "Tascha, nein lass das " hatte gereicht, um dir klar zu machen, dass es nicht erwünscht war. In der Wohnung fühlst du dich pudelwohl, und auf dem Sofa neben Frauchen ist es nochmal so schön. Die schönsten Worte die ich über dich gehört habe waren: "Tascha hat mir mein Leben zurückgegeben". Ihr macht viele Spaziergänge gemeinsam mit den Hunden der Familie, mit denen du dich auch prima verstehst und tobst, und als nächstes steht der Besuch eines Hundesalons an. Den Tierarzt hast du ja schon mit bombig positiven Ergebnissen hinter dich gebracht - dein Frauchen rief mich gleich an und wußte gar nicht wohin vor Glück, dass du in deinem Alter doch sooo gesund bist.

Liebe Tascha ich glaube du hast da ein ganz, ganz großes Glückslos gezogen. Ich wünsche euch von ganzem Herzen, dass ihr noch viele schöne Stunden miteinander verbringen mögt, und verbleibe in der Hoffnung ab und zu ein kleines Stückchen Glück mit euch teilen zu dürfen.

 

Carola und das Pusztahunde - Team

 

Erinnerung ist das Einzige, das bleibt und sie geht nie verloren

 ...so wirst du, liebe Tascha (ehemals Tercsi) auch auf ewig bei uns sein, auch wenn du schon lange den Weg über die Regenbogenbrücke gegangen bist.

Du hattest noch das große Glück ein tolles Zuhause gefunden zu haben, in dem du sehr geliebt wurdest. Dein Frauchen hatte mir einmal gesagt:

                                 Tascha hat mir mein Leben zurückgegeben.

Diese Worte werde ich wohl nie vergessen, genauso wenig wie dich.

Ich hoffe jetzt, nachdem du den Kampf gegen den Krebs leider verloren hast, erwarten dich auf der anderen Seite des Regenbogens nur noch Zeiten ohne Kampf und Sorgen - grüne Wiesen, andere Hunde, nur Sonnenschein und vielleicht ja auch ab und an etwas zum Jagen.....ich wünsche es dir von Herzen. Vielleicht besteht ja auch die Chance auf ein Wiedersehen...

Bis dahin - mach es gut liebe Tascha.

Carola und das Pusztahunde- Team

Die freundliche Tercsi ist auch in die Tierpension gereist und wartet dort auf ihre Familie. Tercsi wurde ebenso wie Bella positiv auf Herwürmer getestet und benötigt Stronghold zur Behandlung. Außerdem wurde auch noch der Vizslarüde Fabio wegen einer verdickten Kastrationsnarbe dem Tierarzt vorgestellt, einige der gereisten Hunde haben Probleme mit den Ohren und bekommen Ohrentropfen und bei dem süßen Jockey wurden die Fäden gezogen.

So kommt auch für diese Hunde ein bisschen was an Behandlungs- und Tierarztkosten zusammen und wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns dabei unterstützen. Damit es uns weiterhin möglich ist, auch Hunde ohne ein festes Zuhause mitzunehmen und von Deutschland aus zu vermitteln.

Wenn Sie also Tercsi, Bella, Fabio und Jockey mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende unterstützen möchten, hilft uns dies sehr.

Tercsi und ihre Fellfreunde haben tolle Unterstützung bekommen und sind versorgt, ganz herzlichen Dank für die Hilfe! 

medizinische Behandlung


Ziel: 180 €

Spendenbarometer1
Spendenbarometer2

Stand: 180 €

vermittelt - RBB
Rasse: franz. Buldogge
Geschlecht: Rüde
geboren: 05/2017
Farbe: grau m. weißer Brust
Schulterhöhe: wächst noch
Gewicht: xx
kastriert: nein
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 28.11.2017

Kleiner Fritz, da durftest Du kurz nach Dinamit (jetzt Manni) in das gleiche Zuhause reisen - und das ist offenbar wie ein Sechser im Lotto. Du fühlst Dich richtig wohl, Dein Kumpel Manni hat Dir gleich gezeigt, wo man am besten toben kann und wie und wo man am besten kuschelt.

Die Katze des Hauses straft Euch beide mit Nichtachtung, aber da hast Du auch keine Probleme mit, denn ansonsten lieben Dich alle und zeigen Dir, wie toll die Welt ist.

Mach weiter so kleiner Mann, und lass mal von Dir hören,

Brigitte und das Pusztahunde-Team

                                 Ein ewiges Rätsel ist das Leben -
                                     und ein Geheimnis bleibt der Tod

Auch dein Geheimnis, lieber Carlos, werden wir nicht verstehen können, doch helfen die lieben Worte deines Frauchens ein wenig über den Verlust hinweg:

"Mein Baby Bubbi, jetzt hast du endlich keine Schmerzen mehr und musst nicht mehr leiden. Ich werde dich immer in meinem Herzen tragen, auch wenn es sich gerade anfühlt, als wäre es in Millionen von Teilen zerfallen.

Du warst der weltbeste Tröster, du hast mir immer ein Lächeln auf die Lippen gezaubert und warst wie mein Baby.
Ich habe gehofft, dass uns mehr gemeinsame Zeit bleibt, leider hast das Schicksal entschieden, dass ich dich auch gehen lassen muss.
Doch jetzt bist du endlich wieder zusammen mit deinem geliebten Manfred.

Ruhe in Frieden mein kleiner Fratz, wir vermissen dich jetzt schon sooooo sehr.

Diesen Worten können wir uns jetzt leider nur noch anschließen R.i.P.

Das  Pusztahundeteam

 

 

Regenbogenbrücke
Rasse: Französische Bulldogge
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 08/2010
Farbe: Weiß-braun
Schulterhöhe: ca. 32 cm
Gewicht: Ca 12 kg
kastriert: noch nicht
Aufenthaltsort: Tierheim Oroshaza
Aufnahmedatum: 03.09.2020

Liebe Bonca,

Du bist so eine süße Maus dein Frauchen hatte sich sofort in dich verliebt. 

Jetzt hast du ein tolles Zuhause, am Anfang warst du noch unsicher doch es wurde von Tag zu Tag besser. Inzwischen klappt es super und du machst deinem Frauchen richtig Freude. Auch im Büro wirst du die Herzen im Sturm erobern da bin ich mir sicher. Ich wünsche dir von Herzen noch viele schöne Jahre mit tollen Ergebnissen liebe Bonca.....

 

Deine Vermittlerin Martina und das ganze Pusztahunde Team

Liebe Bonca,

Ich dachte nicht das ich diesen Text so früh schreiben muss den du hattest gerade mal 1,5 Jahren in deinem Tollen Zuhause für immer. Mit gerade mal 12 Jahren musstest du jetzt leider Krankheitsbedingt von uns gehen soviel hast die schon ertragen müssen in deinem Leben aber trotz allem warst du so ein netter, toller und unglaublicher Bully. Dein Frauchen hat mir in einem Text deine Besonderheiten geschrieben:

 

Bonca war einfach durch und durch freundlich und sanft. Sie hat beim schlafen immer ihre vorderen Pfoten eingezogen, wie eine Katze. Das sah so süß aus. Fressen ging ihr über Alles, Futter wurde innerhalb von ein paar Sekunden inhaliert - wie ein Staubsauger. Am Anfang hatte sie vor allem und jedem Angst. Aber sie hat sich so schnell eingelebt. In der Arbeit musste sie immer mit dem Aufzug mitfahren. Da war sie am Anfang richtig panisch, aber das hat sie innerhalb kürzester Zeit gelernt, genauso wie Treppensteigen. Ich war sooo stolz auf sie! Mit anderen Hunden ist sie super ausgekommen, da gab es nie irgendwelche Probleme. Sie ist zum ersten Mal in mein Büro gekommen, hat das Hundebett gesehen und sich sofort reingelegt. Da hat sie sich dann auch nicht mehr weg bewegt, außer wir sind ne Runde Gassi gegangen. Auch wenn jemand vorbeigegangen ist, hat sie das überhaupt nicht interessiert. Sie war total gechillt. Auf dem Weg zum Büro sind drei andere Büros (zum Glück alles liebe Kollegen, die Hunde gerne mögen). Da ging sie in der Früh von einem Büro zum anderen und hat sich erst mal streicheln lassen. Es ist noch gar nicht so lange her, da ist sie ein bisschen mutiger geworden und falls sie eine Brotzeittüte gehört hat, saß sie auch schon neben demjenigen. Aber sie war nicht aufdringlich, sondern saß nur da und hat gewartet ob vielleicht was abfällt. Sie fehlt mir ganz wahnsinnig. Ich wünsche ihr von ganzem Herzen, dass es ihr wo auch immer sie jetzt ist, richtig gut geht und sie mit anderen Hunden auf einer grünen Wiese rumtoben kann und überall Hundenäpfe mit Leckereien drin rumstehen.

 

Diesem Text muss man nichts mehr hinzufügen es tut mir so unendlich leid für dich und dein Frauchen, ihr wart ein richtiges Dreamteam. Dein Frauchen ist unendlich traurig und kann es einfach nicht fassen warum das Schicksal dich schon geholt hat. 

Kleine Bonca wir wünschen dir eine Gute Reise über die Regenbogenbrücke und ich bin mir sicher das du es dir dort wo auch immer du jetzt bist, richtig gut geht.

Machst gut.......

 

Dein Frauchen, Martina und das ganze Pusztahundeteam

Videoanzeige
vermittelt, verstorben
Rasse: Französische Bulldogge
Geschlecht: Rüde
geboren: 09/2014
Farbe: schwarz-weiß
Schulterhöhe: ca. 36 cm
Gewicht: xx
kastriert: noch nicht
Aufenthaltsort: Tierheim Oroshaza
Aufnahmedatum: 22.06.2017

Dinamit, bzw. Manni, wie Du jetzt heißt, da scheinst Du es ja richtig gut getroffen zu haben.

"Manni ist ein echter Schatz und eine Seele von Hund", schreiben Deine Übernehmer.

Du gehst gerne spazieren, weichst Deinem Frauchen nicht mehr von der Seite, und auch bei Fuß laufen an der Leine funktioniert super, versuchst zu gefallen und freust Dich über jedes Lob, reagierst aber überaus empfindlich, wenn Du ausgeschimpft wirst, verkrümelst Dich in Dein Körbchen und drehst den Kopf zur Wand...

Aber ehrlich, Manni? Das Badezimmer ist für Frauchen und Familie, Du solltest draußen pieseln und nicht dort... Ich bin sicher, das lernst Du auch noch innerhalb kürzester Zeit.

Lieber Manni, genieße Dein neues Leben mit der Familie, auch die kleine Tochter ist hell begeistert von Dir, genau so soll es sein.

Brigitte und das Pusztahundeteam

 

Lieber Manni

2017 durftest du ins Glück reisen und wurdest ein geliebtes Familienmitglied.
Du liebtest Spaziergänge, warst bei Schimpfen eine kleine Mimose.
Leider verstärkten sich in der letzten Zeit deine rassebedingten gesundheitlichen Probleme, die Luftnot wurde sehr belastend, du konntest nur noch ganz kurze Gassigänge bewältigen, bis dein Frauchen sich entschloss, dich über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen.

Lieber Manni, wir sind sicher, dass du jetzt wieder beschwerdefrei über die Wiese tollst und mit viel Liebe an deine Familie denkst, die dich sehr vermisst.

 

Das Pusztahundeteam

vermittelt - RBB
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 01/ 2012
Farbe: schwarz
Schulterhöhe: ca. 28cm
Gewicht: x
kastriert: ja
Aufenthaltsort: noch in seinem Zuhause
Aufnahmedatum: 13.01.2015

Lieber Rudi,

nachdem du scheinbar gut vermittelt warst kam nach wenigen Wochen die Nachricht aus deinem neuen Zuhause, dass man sich von dir trennen will. Aus heutiger Sicht muss man sagen, dass das ein Sechser im Lotto für dich war, denn in deinem jetzigen Zuhause wirst du so genommen, wie du bist. Mit den beiden bereits vorhandenen Hundefreunden verstehst du dich mittlerweile prima, auch die Katzen und Hühner sind ok. Deine Freundin Mütyür, die ebenfalls über das PPH vermittelt wurde, weicht dir nicht von der Seite. Sicher habt ihr euch viel zu erzählen. Ansonsten bist du einfach nur ein kleiner,lieber Schatz, der seiner Familie viel Freude macht und ganz sicher nie wieder ausziehen wird.

Wir wünschen dir und deiner tollen Familie noch eine ganz lange, supertolle Zeit in deinem Zuhause und lass ab und an mal wieder etwas von Dir hören, kleiner Mann!

 

Dein Pusztahunde-Team

 

Lieber Rudi,

dein bewegtes Leben ist nun leider zu Ende. Bereits im Dezember bist du als betagter Herr über die Regenbogenbrücke gegangen. Aber deine Menschen waren so tief von deinem Abschied erschüttert, dass sie erst jetzt mit mir darüber reden konnten. Einen wirklich nachhaltigen Eindruck hast du nach fast 7 gemeinsamen Jahren hinterlassen.

Mit ein paar Jahren wurdest du in Ungarn am Straßenrand wie Müll entsorgt. Da du blind warst, hast du nicht gewagt, dich zu bewegen und hocktest tief erschüttert im Straßengraben, um auf deinen Tod zu warten. Zum Glück wurdest du gefunden und in der Auffangstation gepäppelt.

Schließlich durftest du nach Deutschland in eine Familie reisen. Dort bemerkte man aber kurz nach deinem Einzug, dass du nicht passt. Zwar war vorher klar gewesen, dass du blind warst, aber wegen eben jener Blindheit wollte man dich nun nicht mehr. Zu unbequem. Überhaupt neigen die modernen Menschen dieser Tage dazu, alles Unbequeme ganz schnell wieder abzuschieben. Ohne dem Tier Zeit zu geben, alles Neue, was auf es einprasselt, zu verarbeiten und zu bewältigen. Dabei betreiben wir Tierschutz...aus diesem stammen gequälte, gebeutelte Hunde, die in ihrem Leben noch nichts kennenlernen durften. Die vielleicht Giardien und Herzwürmer haben (beides gut und meist ohne Probleme zu behandeln). Sie machen in die Wohnung, weil sie es nicht anders kennen oder weil sie eine unerkannte Krankheit mitbringen. Wir sind keine Züchter, die (wenn es ganz gut läuft) ihre Hunde fein sozialisieren, frisieren, betüddeln können. TIERSCHUTZ!!!...kein Gard-Haarstudio, wo man billig fluffige Schnäppchenhunde her bekommt...wir tun unser Bestes, aber unsere Hunde bringen eben oftmals "Vergangenheit" mit ins neue Heim...und so musste Rudi weg, weil er war, was er war. 

Seine neue Familie hatte ihn schon gewollt, als sie ihn das erste Mal gesehen hatten...irgendwie hatte er sich sofort in ihr Herz geschlichen. Aber da war er schon vermittelt und saß quasi schon im Transporter. Trotz der Enttäuschung darüber, behielten sie uns im Auge und entdeckten Rudi sofort, als er wieder suchte...und dann passierte, was passieren sollte...Rudi zog um und lebte auf. Aus dem ältlichen, blinden Hund wurde ein glücklicher, einfühlsamer Kamerad, der auch Herrchens Herz komplett für sich einnahm. Er lebte glücklich und von allen geliebt bis zu seinem Tod und hinterließ eine riesige Lücke. Tja, so kann es gehen, wenn man sich auf Hunde aus dem Tierschutz einlässt, ihnen eine Chance gibt, sie fördert und fordert. Man bekommt nach hinten raus oftmals deutlich mehr zurück, als man anfangs investieren muss....auch wenn es manchmal zu Beginn nicht den Eindruck macht. Mehr Verständnis, Geduld und Einfühlungsvermögen würde uns in unserer schnelllebigen Zeit manchmal gut tun.

Rudis Menschen haben dies stets beherzigt und sind mit einer grandiosen Persönlichkeit belohnt worden, die sie immer zu schätzen gewusst haben.

Alter Kamerad, mach es gut. Du wirst in guter Pusztahunde-Gesellschaft sein, bis du deine Menschen wieder triffst.

Nicole und das Pusztahunde-Team

(Leider habe ich nur alte Bilder aus der Auffangstation von Rudi)

 

Rasse: Rottweiler
Geschlecht: Rüde
geboren: 10/2010
Farbe: schwarz-braun
Schulterhöhe: ca. 55 cm
Gewicht: folgt
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Kiskunfelegyhaza
Aufnahmedatum: 23.12.2020

Lieber Luther,

ich habe mir so gewünscht, dass du noch ein Zuhause findest, aber es sollte nicht sein. Nach einem Jahr und zwei Monaten wurde endlich mit dir gearbeitet, weil ich ernsthafte Interessenten für dich hatte. Schon beim ersten Training hast du dich gut angestellt und konntest an der Leine laufen.

Leider wurde dein Gesundheitszustand immer schlechter, neben einem Schlaganfalls wurde eine Beule am Hals immer mal wieder sehr groß und dann bekamst du Antibiotika und die Beule wurde wieder kleiner. Als diese Beule am 8. März richtig groß wurde, ist Dia mit dir zum Tierarzt gefahren. Sie haben Proben im Labor untersucht und dich geröngt. In deinem Maul wurde dabei eine weitere Beule entdeckt, bald hättest Du nicht mehr fressen können. Deshalb haben sie dich nicht mehr aufwachen lassen, sie haben dich schweren Herzens gehen lassen.

Ich bin sehr traurig, habe leider nichts für dich tun können, außer dich mit Leckerlies zu verwöhnen, wenn ich in Ungarn war. Ich hoffe, du bist jetzt endlich glücklich...

Angelika und das Pusztahunde-Team

 

vermittelt, verstorben
Rasse: Malteser
Geschlecht: Rüde
geboren: ca.02.2008
Farbe: weiß
Schulterhöhe: ca 22 cm
Gewicht: folgt
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 03.12.2018

Zimbo, du bist ein Glückspilz.

Eigentlich hatte sich deine Familie in einen anderen Hund verliebt, aber der war leider zu schwer. Denn dein Frauchen und dein Herrchen wohnen in einer höher gelegenen Wohnung, und zwar ohne Fahrstuhl. Das heißt, ein kleiner Hund muss getragen werden, mehrmals täglich und sollte deshalb ein händelbares Gewicht nicht überschreiten.

Du warst noch gar nicht in unserer Vermittlung, aber als ich in Ungarn anfragte hieß es sogleich, ja wir haben einen kleinen älteren Hund, der ganz wenig wiegt, das warst du Zimbo.
Schnell waren alle Formalitäten erledigt, du wurdest auch noch kastriert und dann stand deiner Ausreise nichts mehr im Wege.
Zimbo ist zwar ein netter Name und vor allem auch für deutsche Zungen aussprechbar. Deiner neuen Familie gefiel ein anderer Name besser und nun wirst du Charly gerufen. Und du hörst auch darauf, wie mir dein Frauchen stolz berichtete.
Aber auch die Stubenreinheit und das Gassigehen waren überhaupt kein Problem für dich.

Auch sonst bist du ein pfiffiges Kerlchen und hast schnell verstanden, wo die bequemsten Plätze sind, Bei Herrchen auf dem Sofa nämlich. Dort schläfst du selig und träumst vielleicht von einer schönen Zukunft, wer weiß?

Dein Frauchen soll nicht vergessen hin und wieder ein Bild oder ein Video zu schicken, das wäre super.

Erika und das Pusztahunde-Team

Lieber Charly, wie sehr habe ich mich über jeden kleinen Gruß, jedes Bild von dir gefreut.

Damals, vor 3 Jahren sollte eigentlich ein anderer Hund bei deiner Familie einziehen. Doch er erwies sich als zu schwer, um ihn täglich mehrere Etagen hochzutragen.

Da kamst du dann ins Spiel. Inseriert warst du noch nicht, aber die Tierheimleiterin schlug dich als passendes neues Familienmitglied vor und so durftest du schon bald nach Deutschland reisen.

3 Jahre voller Glück für dich, dein Frauchen und dein Herrchen.

Leider hat der Krebs dieses Glück beendet und voller Trauer im Herzen, haben deine Menschen von dir Abschied genommen.

Sie haben mich gebeten, selber ein paar Zeilen für dich zum Abschied schreiben zu dürfen und diesen Wunsch erfülle ich ihnen gerne:

Über alles geliebter Charly!

Drei Jahre und 28 Tage lang genossen wir das unbezahlbare Glück, Deine Familie sein zu dürfen, und vom ersten Augenblick an haben wir Dich bedingungslos geliebt. In unseren Augen warst Du immer perfekt! Und mit derselben Bedingungslosigkeit hast auch Du uns als Deine Familie angenommen und geliebt, wofür wir Dir unendlich danken.

In der Geborgenheit und im Schutz unserer Familie konntest Du zum ersten Mal in Deinem langen Leben Vertrauen fassen und ganz allmählich viele Deiner Unsicherheiten und Ängste abstreifen. Was für eine Freude, was für eine Ehre und was für ein Privileg es war, Dein wahres Wesen kennenlernen zu dürfen, geliebter Charly! Zugleich hast Du Dich auch äußerlich immer mehr verjüngt und eine erstaunliche Verwandlung vollzogen.

Du warst und bist ein Juwel von einem Hund, ein lustiger, fröhlicher kleiner Geselle, der größte Schmuser und ein unendlich liebenswerter Frechdachs. „Der Süßeste von allen!“ – So haben wir Dich jeden Tag lachend und aus vollem Herzen genannt.

Die Liebe, die Du überall verbreitet hast, ist immer noch spürbar: Sie trägt uns durch diese Zeit der Trauer und verbindet uns für immer mit Dir. Wir danken Dir innigst für dieses kostbare Geschenk und für die unendlich schöne Zeit mit Dir. Unser Leben hast Du mehr bereichert, als wir Dir je sagen könnten.

Du bist für immer über alles geliebt, unser süßer, kleiner Charly.

Auch wir behalten dich, lieber Charly, in stetiger liebevoller Erinnerung

Dein Pusztahunde-Team

RBB
Rasse: Schnauzer-Mix
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. Februar 2015
Farbe: braun/grau gestichelt
Schulterhöhe: z.Zt. ca. 46 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 28.08.2015

 

Lieber Tobias,

 

als goldiger kleiner Welpe wurdest Du im Niemandsland zurückgelassen. Deinem Bruder ging es leider ebenso.

Aber das Glück war auf Deiner Seite und nun bist Du geliebter Familienhund und Kumpel einer sehr hübschen und lieben Hündin, die Dir geholfen hat, Dich schnell im neuen Leben in Deutschland zurechtzufinden.

Deine Familie hatte sich sofort in Dich und Deinen frechen Schnauzbart verliebt und Dich Fiete genannt.

 

Dein Frauchen schreibt:

„Fiete ist total bei uns zu Hause angekommen und das eigentlich schon seit dem 1. Tag. Unsere Hündin Ani und er vertragen sich sehr gut, wenn es ihr zuviel wird dann gibt sie ihm schon mal Bescheid, er steckt das aber locker weg.

Er ist leinenführig, so gut wie stubenrein, mag andere Menschen und Kinder und auch andere Hunde, fährt gerne Auto und hat diese Woche schon Sitz gelernt, hat fast vor gar nichts Angst und ist schon ganz schön frech, man meint er holt jetzt seine Welpenzeit nach. Unser Tierarzt hat ihn sich auch mal angeschaut und meinte er wäre ein ganz liebes Kerlchen und von Ungarn aus total gut geimpft und versorgt. Deshalb auch von uns nach Ungarn ganz liebe Grüße das sie sich so total gut um die Tiere kümmern.

Wir waren diese Woche auch schon mit den Nachbarn mit Hund unterwegs (Rüde 5 Jahre Bobtail) man meint das Team würde schon immer zusammen spazieren gehen. Wir haben diese Woche schon sehr viel gelacht und sind froh das wir uns für ihn entschieden haben. Ich hoffe doch das sein Bruder auch bald einen Platz in Deutschland finden wird. Wenn dieser auch so unkompliziert ist wie Fiete , kann ich es nur jedem ans Herz legen. “

 

Fiete, das hast Du alles prima gemacht und für Deinen Bruder Tudor werden wir auch noch eine liebe Familie finden – versprochen!

 

Wir wünschen Dir, Deiner Hundkumpeline Ani und Deinen lieben Menschen noch ganz viele wunderschöne Jahre zusammen und freuen uns immer von Dir zu hören!

 

Dein Pusztahunde-Team

 

 

Für Fiete


Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,

 wird es sein, als lachten alle Sterne,

 weil ich auf einem von ihnen wohne,

 weil ich auf einem von ihnen lache.

 (Antoine de Saint Exupéry)

 

Lieber Fiete, mir fällt es schwer, diese Zeilen zu schreiben, denn es ist ein trauriger Anlass. Du bist mitten im Leben über die Regenbogenbrücke gegangen und fehlst hier unten ganz schrecklich, denn du wurdest von ganzem Herzen geliebt.
Ich hätte dir so viele Jahre mehr bei deiner Familie gewünscht, doch wir entscheiden nicht wie lange wir hier sein dürfen.- Aber ich weiß, du hast deine Zeit hier genossen.

Eine traurige Mail, von deinem noch traurigeren Frauchen erreichte uns:

Liebe Maike,
diese Zeilen zu schreiben, fällt mir sehr schwer. Jetzt ist Fiete schon 3 Tage nicht mehr bei uns und es tut so verdammt weh. Es gibt manchmal Hunde da schmerzt es einfach mehr und bei ihm ist das so. Er starb am selben Tag wie Malibu und ich denke sie sind zusammen über die Regenbogenbrücke gegangen, so war keiner alleine dabei und dies tröstet mich etwas.

 Am 02.03.2016 habe ich die Anfrage für Fiete, damals noch Tobias, gestellt und am 02.03.2022 (10 Tage nach seinem 7. Geburtstag) mussten wir ihn über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Er war immer ein Kämpfer und er und wir haben bis zum Schluss gegen diese sch... Krebs gekämpft. Leider haben wir den Kampf verloren.

 Fiete kam als einjähriger Jungspund zu unserer Hündin Ani dazu, die Tierheimleiterin in Orosháza sagte er spielt gern den Boss, aber Mädchen mag er sehr gerne. Am 16.04.2016 haben wir ihn nachts an der Autobahnraststätte abgeholt. Ich weiß noch er mochte kein Leckerchen nehmen, im Auto war er aber ganz brav und ruhig. Zuhause angekommen hat er erst mal ganz frech unsere beiden Kater verjagt und Ani angebellt. Die Freundschaft mit Katzen musste er erst lernen, 2 Jahre hat es gedauert dann war der Bann gebrochen. Er war vom ersten Augenblick bei uns angekommen. Nur 5 Wochen später sind wir mit Ani und Fiete sogar schon in Urlaub gefahren.

Im Dezember 2017 kam Lucie aus Kiskunfélegyháza zu uns. Fiete und Lucie waren ein Dreamteam und unsere Ani die Aufpasserin. Im März 2021 kam zu unserem Trio noch Kiko aus Portugal dazu. Am Anfang gab es zwischen den beiden Rüden schon mal Zoff. Nach 2-3 Wochen waren die Fronten geklärt und Fiete war der Rudelanführer.

Mitte April 2021 haben wir bei ihm eine kleine Umfangsvermehrung am Sitzbein festgestellt. Am nächsten Tag waren wir schon mit ihm beim Tierarzt und eine Woche später hatten wir einen Operationstermin. Ein paart Tage später kam das Ergebnis, Weichteilsarkom Grad 2. Es war wie ein Schlag ins Gesicht. Man sagte uns diese Tumore neigen dazu wieder aufzutreten. Bei einer CT-Untersuchung ließen wir abklären, ob der Krebs schon gestreut hatte und wir hatten Glück es war alles in Ordnung.

Wir hatten alle zusammen einen schönen Sommer und im Herbst einen schönen Urlaub mit unserem Rudel. Aber die Ruhe war trügerisch. Im Oktober haben wir wieder etwas an der gleichen Stelle ertastet Bis zum Termin in der Tierklinik hatte sich der Tumor sehr vergrößert, er wuchs wahnsinnig schnell. Die Angst Fiete zu verlieren, wuchs natürlich auch. Er war doch noch so jung und aktiv.

Am 06.12. wurde er nochmal operiert, wir wussten das es nur noch palliativ war. Man hatte beim Röntgen eine Metastase an der Lunge gefunden.

Einschläfern kam zu diesem Zeitpunkt aber für uns noch nicht in Frage.

Fiete hat sich nach der Operation wieder super erholt. Er war voller Lebensfreude und Tatendrang. Mit Kiko wurde wieder Wettrennen und Stöckchen sammeln im Wald unternommen und mit Lucie und Ani wurde gekuschelt. Auch sein Bellen.war wie in alten Zeiten.

Vor 2 Wochen haben wir dann festgestellt das im Bauch wieder ein Tumor wächst und wir wussten, dass unsere Tage mit Fiete gezählt waren. Er bekam ja schon länger etwas für sein Immunsystem dazu kamen dann auch Schmerzmittel. Die guten Tage wurden weniger und die schlechten Tage mehr. Sein Blick wurde anders und vor 5 Tagen wurde er unruhiger.  In der letzten Nacht wollte er sich nicht mehr richtig hinlegen. Da wussten wir, wir müssen eine Entscheidung treffen, so schwer sie uns auch viel.

Wir waren morgens noch mit Fiete und den anderen im Wald eine kleine Runde spazieren, dann sind wir nach Hause gefahren. Er ist ganz friedlich beim Tierarzt eingeschlafen und in seinem Blick war nun Ruhe eingekehrt. Einen Moment blieb für uns die Welt stehen und dabei hat sie sich weitergedreht. Aber diese eine Moment war sein Moment.

Diese letzte Zeit mit Fiete habe ich sehr intensiv erlebt. Es tat sehr weh, aber auch diesen letzten Gang ist man seinem Tier schuldig. Schwer ist es immer, sehr schwer. Ich bin froh, dass ich zuhause war und ihn bis zum Schluss begleiten konnte.

Viele Bilder und Videos habe ich in dem letzten Tagen und Wochen noch von ihm und dem gesamten Rudel gemacht. In unserer Erinnerung wird er immer weiterleben. Ani, Lucie und Kiko und auch unser zwei Katzen haben dann zuhause von ihm Abschied genommen. Auch jetzt noch, nach 3 Tagen, sucht Kiko ihn. Und auch sein Bellen wird unheimlich vermisst. Das tut sehr weh.

    

Für immer im Herzen

Mit dem Wind werde ich einen Kuss zu Dir auf die Reise schicken.

Ich weiß, dass Du es fühlst.

‘Du drehst Dich um, ohne mich zu sehen,

aber ich werde da sein.

 

 Lieber Fiete, jeder Tag mit Dir war ein Geschenk und wir hoffen wir treffen uns alle hinter der Regenbogenbrücke wieder.

 Jacqueline und Volkmar mit Ani, Lucie, Kiko, Findus und Zora

 

Gute Reise lieber Fiete, du hast deine Familie glücklich gemacht. Wir vergessen dich nicht.

Traurige Abschiedsgrüße, Maike und das gesamte Pusztahunde-Team

Videoanzeige
Neue Bilder 1/2022
Rasse: Malinois - Mix
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 12/2019
Farbe: Hellbraun
Schulterhöhe: ca. 50 cm
Gewicht: 22,8 kg 17.02.2022
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierpension Norddeutschland
Aufnahmedatum: 27.03.2021

Liebe Malibu,

anstatt deinen Zuhause-Gefunden-Text muss ich nun deinen Regenbogentext schreiben.

Vor ein bisschen mehr als 2 Wochen kamst du nach Deutschland. Angelika wollte dir von der Pension aus eine Chance auf ein schönes Zuhause geben. Malis sind von Ungarn aus nicht gut zu vermitteln...man muss euch erleben, eure unbändige Lebensfreude...Bilder und Videos reichen da oftmals nicht aus.

Du warst ein sehr liebes verträgliches Mädchen und mochtest alle Menschen. Sogar Barko, der vor dir alle Gehegegenossen in Grund und Boden gespielt hat, hat ob deines Temperamentes die Segel gestrichen und war k.o. gespielt.

Es gab immer mal Anfragen für dich, die letzte gerade heute Morgen. Es wäre nur eine Frage der Zeit gewesen, wann du liebe Maus ein eigenes Zuhause bekommen hättest.

Und dann das...Angelika meldete sich heute Morgen...du warst apathisch, konntest dich nicht auf den Beinen halten...hattest dein Futter erbrochen, hattest die typischen Anzeichen für eine Vergiftung...und du warst auch gestern noch spazieren, also hätte es gut sein können, dass du etwas giftiges gefressen hast...sofort wurdest du zum Tierarzt gefahren. 

Noch auf dem Untersuchungstisch, bevor auch nur klar war, was mit dir los war, bist du gestorben. Der Tierarzt konnte im Nachhinein nur noch feststellen, dass du eine Darmdrehung hattest.

Noch gestern Abend hat Angelika dich ins Bett gebracht, nachdem du dein komplettes Futter verputzt hast und fröhlich umhergesprungen bist. Dein Gute-Nacht-Leckerchen hast du auch noch mit Appetit gefressen......und nur ein paar Stunden später bist du tot...

Das 1. Bild wurde während deines Spaziergangs am Tag vor deinem Tod aufgenommen...wer hätte da gedacht, dass dies dein letzter fröhlicher Tag sein sollte.

Unfassbar! Unfassbar traurig! Unsere PPH-Hunde-Welt steht irgendwie gerade still, weil es noch gar nicht begreifbar ist, dass du fröhliches Mädchen nun nicht mehr vergnügt durch das Gehege hüpfen wirst.

Liebe Malibu, wir wollten, dass alles gut wird für dich. Wie so oft, hat uns das Schicksal einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Jetzt bleibt uns nur die Erinnerung an dich.

Angelika, Nicole und das Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.