"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Balhé

Lieber Balhé,

als ich im Mai 2018 das Tierheim Orosháza besuchte, warst du der erste Hund, den ich kennenlernen durfte. Du hast mich sofort verzaubert. Icus hat dir den Namen Balhé gegeben: „Krawall“, weil du in der ersten Zeit deiner Ankunft im Tierheim gebellt, gejault, gefiept und geweint hast. Ich habe mir so sehr gewünscht, dass du schnell in die Vermittlung kommst, denn ein Temperamentsbündel wie du, durfte nicht lange im Tierheim bleiben. Und so kam es auch.

Gar nicht lange, nachdem du in der Vermittlung warst, kam die Anfrage deines Frauchens nach dir. Weder der Krawall, noch deine Hippeligkeit konnte sie abschrecken. Ganz im Gegenteil, einen solchen temperamentvollen, aktiven Hund hatte sie und dein Herrchen gesucht. Und was soll ich sagen, es funktioniert. Es funktioniert sogar hervorragend.

Du bist ihr Sonnenschein und sie fragen sich, wie ein Leben vor dir überhaupt möglich war. Jetzt haben sie einen Wirbelwind, der durch das Haus fegt. Schuhe müssen vor dir in Sicherheit gebracht werden, das Handtuch, dass eigentlich zum Abrubbeln gedacht ist, wird zum Zerrspielzeug umfunktioniert, Pappkartons werden mit Genuss in möglichst kleine Einzelteile zerfetzt. Treppen steigen hast du in Null komm nix gelernt, an der Leine geht es ohne Gezerre. Den Schlafplatz der Katze hast du auch schon ausprobiert, dabei stehen dir eigene Schlafplätze in Hülle und Fülle zur Verfügung. Mittagsschlaf mit Herrchen ist genauso toll, wie von Frauchen bekocht zu werden. Und von den Streicheleinheiten kannst du nie genug bekommen. Unterwegs begegnest du anderen Hunden freundlich und interessiert und Menschen sehr aufgeschlossen.

Und dann ist da noch deine andere Seite: Du schaust gern nachts mal bei deinem Frauchen vorbei, ob sie noch da ist. Erst nach ein paar beruhigenden Worten und Streicheleinheiten kannst du wieder einschlafen. Du läufst ihr überall hinterher, wahrscheinlich, weil du Angst hast, dass deine Menschen wieder verschwinden.

Ich aber sage dir, mein Kleiner, du machst alles richtig. Längst hast du die Herzen deiner Menschen erobert und sie tun alles dafür, dass es dir gut geht und du dich sicher und geborgen fühlen kannst. Und dafür bin ich ihnen sehr dankbar.

So bleibt mir nichts, als dir und deiner Familie ein gemeinsames langes, fröhliches Leben voller Spaß und Abenteuer zu wünschen. Einen Wunsch habe ich doch noch: Lass mich ein wenig daran teilhaben.

Wiebke und das Projekt-Pusztahunde-Team

 

 

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok