"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Seri, jetzt Ida

Liebe Ida,

hinter dir liegt eine turbulente Zeit. Du hattest ein Zuhause in Deutschland gefunden und alles schien gut. Auf einmal bekamst du Ohren- und Hautprobleme, die immer schlimmer wurden. Der Tierarzt fand keine Lösung, die Tierklinik, in die dich deine Menschen brachten, auch nicht. Deine Menschen gaben dich auf und so kamst du zu einer befreundeten Tierärztin, die sich schon oft erfolgreich um unsere "Pflegefälle" gekümmert hat. Schon nach ganz kurzer Zeit stand fest, dass du Demodex hattest. Etwas, was man schon sehen konnte, wenn man dich nur ansah. Ganz klassische Symptome und sehr typische für einen Shar-Pei mit schlechter Vergangenheit. Auch der Keim im Ohr wurde bestimmt, was vorher nicht in ausreichendem Maße passiert war. Unglaublich das Ganze, aber wahr! Ein niedergelassener Tierarzt UND eine renommierte Tierklink haben komplett versagt.

Schon nach ein paar Tagen Behandlung sahst du, liebe Ida, wieder viel besser aus. Dein einziges Problem war, dass du den Aufenthalt in der Tierarztpraxis gaaaaanz furchtbar fandest. Sobald du in deinem Genesungszimmerchen alleine warst, hast du "gesungen", was das Zeug hält. Alle waren schon komplett genervt, weil du fast den Betrieb lahm gelegt hast. Also musste eine Lösung her.

Diese Lösung waren deine neuen Menschen. Aber so war das anfänglich gar nicht gedacht. Deine Leute, die schräg gegenüber von der Praxis wohnen und bereits einen PPH-Hund, die Spuri, haben, sollten sich nur ein bisschen um dich kümmern. Dich ausführen und ein wenig bespassen, damit du deine neue Einsamkeit, deinen Verlust vergessen konntest. Sie nahmen dich also kurzerhand mit nach Hause. Du bekamst, Pflege, Kümmer, Bäder, Medikamente und alles, was nötig war. Deine Menschen brachten dich zum Tierarzt zur Kontrolle und sie versuchten, wieder die fröhliche und unbelastete Ida zu finden, die du in Ungarn warst.

Und es kam, wie es kommen musste...du hast sie rum gekriegt. Alle. Spuri war anfänglich nicht ganz so glücklich, aber sie besann sich und kam aus ihren Rest-Mauselöchern hervorgekrochen, die sie noch pflegte. Wahrscheinlich aus Angst, du könntest ihr irgendetwas abspenstig machen. Spuri hatte seit ihrem Einzug keinen Zugang zum Sohn des Hauses gefunden. Da du, Ida, den aber ganz sofort hattest, hat auch sie sich überwunden und es läuft nun viel besser zwischen Spuri und dem Sohnemann, womit alle sehr zufrieden sind.

Überhaupt bist du eine Bereicherung. Du bist ein gutes Vorbild für die schüchterne Spuri in deiner Offenheit, Menschen gegenüber. Deine Menschen mögen dich sehr, weil du eben bist, wie du bist...oder endlich wieder geworden bist: Die Happy-Ida. Shar-Pei mäßig hast du manchmal eigene Vorstellungen, aber das macht dich natürlich auch aus.

Um deine Gesundheit steht es bestens. Auf deine Ohren und deine Haut muss man wohl immer ein Auge werfen, aber dazu sind deine Menschen bereit. Aber das Leben als vollwertiges Familienmitglied und damit als zufriedener Hund trägt ausreichend dazu bei, dass alles gut ist bei dir.

Liebe Familie von Ida, danke, dass es Menschen gibt wie euch! Getreu unserem Motto: Nicht Reden...Handeln.

Liebe Ida, werde, oder besser, bleib glücklich und lass bitte so oft es geht von dir hören.

Nicole und das Pusztahunde-Team 

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.