"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Szederke, jetzt Sally

Sally, dein heutiger Name ist für uns alle etwas leichter auszusprechen.
Und nach einigen Wochen der Eingewöhnung fällt es auch dir leichter, die vielen und großen Veränderungen in deinem Leben zu akzeptieren und das Positive in ihnen zu erkennen.

Geboren irgendwo im Nirgendwo, gefunden und deine gesamte Welpen- und Junghundezeit hast du im Tierheim verbracht. Das Leben im Haus und gemeinsam mit Menschen war dir fremd und neu und daher unheimlich.
Eine Leine sagte dir so rein gar nichts, aber mit der Geduld deiner Menschen und einigen Hilfestellungen wird es von Tag zu Tag besser.
Du bist schon in der Lage die ausdauernden Spaziergänge zu genießen und erkundest dabei die Welt, die dir noch so neu und fremd ist.

Auch eine erste Autofahrt hast du inzwischen gemeistert und wenn auch das dir zunächst unheimlich erschien, hast du sie gemeistert.

Deine Familie ist jedenfalls sehr glücklich mit dir und freut sich, dass du bei ihr bist.

Liebe Sally, wir wünschen euch eine schöne lange gemeinsame  Zeit miteinander und freuen uns auf neue Berichte von dir. 

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.