"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Pami jetzt Smilla

Jetzt habe ich einen so tollen Brief von Pami erhalten, den ich niemandem vorenthalten möchte:

Hallo, ich bin ja eigentlich Pami, aber meine neue Familie hat mich jetzt Smilla getauft. Das bedeutet die Lächelnde, und hier komme ich aus dem Lächeln gar nicht mehr raus. Alle sind so nett zu mir und ich liebe es so sehr, gestreichelt zu werden, 

Nach meiner langen Reise von Ungarn nach Deutschland war ich ganz schön durcheinander. Alles war so fremd für mich. Aber mein neues Frauchen hat mir alles gezeigt und jetzt nach wenigen Tagen fühle ich mich schon richtig wohl.  Ich kann schon ganz toll an der Leine gehen und höre auf meinen Namen. Wir üben jetzt alle Grundkommandos und ich lerne sehr schnell. 

Im großen Garten spiele ich am liebsten mit meinem neuen Ball oder sitze im Strandkorb. Ach ja, jeden Morgen vor unserem Spaziergang werden meine Haare gebürstet, das liebe ich so sehr.

Gestern hat mein Frauchen mir Leber mit Reis und Möhren gekocht, das war vielleicht lecker.

Ja, ich habe ein neues Zuhause gefunden und genieße jetzt jeden Tag. Danke dafür.

Tja, kleine Smilla, da danke ich für diesen tollen Brief und die schönen Fotos, von denen Dein Frauchen so viele schickt, ich hoffe, das macht sie weiterhin, denn Deine Lebensfreude spricht aus jedem Bild und das freut uns sehr. 

Brigitte und das Pusztahunde-Team

 

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok