"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Spuri

Liebe Spuri,

im Tierheim lagst du eigentlich immer nur auf einer Stelle und hast ernst in die Gegend geschaut. Als große, alte, schwarze Hündin sind das nicht die allerbesten Voraussetzungen, um ein Zuhause zu finden, bevor es zu spät ist. Aber davon haben deine Leute sich zum Glück nicht irritieren lassen und scheinen die wahre Spuri in dir erkannt zu haben. Die, die nun -zur großen Freude aller- langsam aber unaufhaltsam zum Vorschein kommt. Nach nur 2 Wochen im neuen Zuhause, bist du angekommen. Viel schneller, als wir alle gedacht haben.

Herrchen schreibt: "Spuri kommt gut an. Sie bringt sich in ihr neues "Rudel" ein, z. B. in dem sie bellt sobald jemand dem Haus zu nahe kommt. Sie beginnt damit sich verantwortlich zu fühlen. Wir passen bereits auf, dass sie die Verantwortung auch wieder abgibt.
Heute haben wir viel Zeit draussen mit der Schleppleine verbracht - viel auf der Wiese gelegen. Trotz des grösseren Aktionsradius durch die Schleppleine, zeigt sich deutlich, dass ihr Rudel im Mittelpunkt steht und sie unsere Nähe sucht."

Die Bilder, die ich dazu bekommen haben, sprechen ihre eigene Sprache. Sie sagen, dass du glücklich bist. Und das freut uns sehr.

Liebe Spuri, genieße dein Leben mit deinen netten Menschen.

Nicole und das Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok