"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)
Videoanzeige
neues Video 09/2021
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 04/2018
Farbe: dunkelbraun mit weißer Brust
Schulterhöhe: ca. 50 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunféleghyáza
Aufnahmedatum: 09.12.2020
Videoanzeige
reserviert
Rasse: Deutsch Kurzhaar-Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 05/2020
Farbe: weiß / schwarz
Schulterhöhe: ca. 50 cm
Gewicht: ca. 18 kg
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 26.11.2021
Neues Video 18.12.21
vermittelt
Rasse: Bernhardiner
Geschlecht: Hündin
geboren: 05.03.2021
Farbe: Braun-Weiß
Schulterhöhe: ca. 70 cm, wächst ggf. noch
Gewicht: folgt
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Hundepension Norddeutschland
Aufnahmedatum: 16.09.2021

Update November 2021: Auch bei der zweiten OP hat alles geklappt - jetzt heißt es Daumen drücken, dass auch der letzte Eingriff gelingt und Adél bald bereit ist für den Umzug in ein tolles neues Zuhause!

Update Oktober 2021: Die erste OP ist erfolgreich verlaufen - noch humpelt Adél ein wenig, aber sie ist eindeutig auf dem Weg der Besserung.

Der Besitzer von Adél hatte die Bernhardinerhündin von einem in Ungarn berühmten Züchter gekauft. Im Alter von 6 Monaten wollte er sie einschläfern lassen, woraufhin stattdessen unsere Tierschutzfreunde in Orosháza um Hilfe gebeten wurden.

Jede Bewegung bereitet Adél starke Schmerzen. Umfangreiche Untersuchungen ergaben, dass die junge Hündin an einer Wachstumsstörung, einer beidseitigen Ellenbogendysplasie leidet, wodurch sich an den Gelenken Knochen- und Knorpelfragmente gelöst haben. Zusätzlich hat Adél auf Grund ihres schnellen Wachstums – ihre Schulterhöhe beträgt bereits 61 cm - und durch Fehlernährung auch noch Knorpelablösungen an der rechten Schulter. Von tierärztlicher Seite werden alle diese Probleme als operabel dargestellt. Daher stehen Adél mindestens drei große operative Eingriffe bevor, für die wir um Kostenübernahme gebeten wurden.

Trotz ihrer Beschwerden zeigt sich die junge Hündin im Tierheim nur von ihrer besten Seite. Unsere ungarischen Kollegen beschreiben sie als ruhig, ausgeglichen, anhänglich, verschmust und äußerst gutmütig. Auf Grund ihrer Sensibilität und Menschenfreundlichkeit leidet sie sehr unter dem einsamen Leben im Zwinger.    

Wir möchten der liebenswürdigen Adél gerne ein schmerzfreies Leben ermöglichen. Bitte unterstützen sie uns dabei mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende!

Sollten sich die Kosten für die operativen Eingriffe noch ändern, würden wir den angestrebten Betrag entsprechend anpassen.

Der überwiegende Teil der OP-Kosten kann durch eine äußerst großzügige Spende abgedeckt werden - Adél ist somit komplett versorgt. Herzlichen Dank für die tolle Unterstützung!

Gelenks-OPs


Ziel: 1110 €

Spendenbarometer1
Spendenbarometer2

Stand: 1110 €

Videoanzeige 04/2022
vermittelt
Rasse: Dt. Drahthaar
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 02/2016
Farbe: Braunschimmel
Schulterhöhe: ca. 52 cm
Gewicht: ca. 22 kg
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Pflegestelle PLZ 248xx
Aufnahmedatum: 16.02.2022

Die Geschichte von Biri lässt keinen tierliebenden Menschen unberührt. Ihr ungarischer Besitzer versorgte weder sie noch ihre Welpen. So war sie gezwungen, sich mitten im Winter mit den Kleinen auf die Suche nach etwas Fressbarem und einem Unterschlupf zu machen. Als unsere Kollegen auf sie aufmerksam wurden, kam für die Welpen jede Hilfe zu spät. Auf Grund der Kälte und der Strapazen haben sie nicht überlebt. Nur Biri konnte gerettet und in die Sicherheit des Tierheims von Orosháza gebracht werden. Bei der tierärztlichen Untersuchung wurde an ihrem rechten Vorderbein ein alter, verheilter Bruch entdeckt und zur Amputation des Beines geraten.

Um Biris gesundheitliche Probleme genauer abklären zu können, durfte sie am 10.04.2022 auf eine Pflegestelle nach Deutschland reisen. Eine Spezialistin für Orthopädie untersuchte sie eingehend, analysierte ihr Gangbild und kam zu dem Schluss, dass das Bein nicht amputiert werden muss und dass Biri lediglich Physiotherapie – auch gegen ihre extremen Verspannungen am Rücken - benötigt. Allerdings wurden zusätzlich Unregelmäßigkeiten am Herzen festgestellt. Die anschließende kardiologische Untersuchung ergab, dass Biri an einer Herzrhythmusstörung (AV-Block= atrioventrikulärer Block) leidet, die in regelmäßigen Abständen mittels EKG beobachtet werden sollte. Momentan benötigt sie diesbezüglich aber keine Medikamente. Sie bekommt derzeit lediglich Aufbaupräparate wegen ihres schlechten Allgemeinzustandes.

Trotz ihrer traurigen Vergangenheit ist Biri Jagdhund-typisch extrem menschenbezogen und weicht ihrem Pflegefrauchen nicht von der Seite. Wir wünschen uns, dass für Biri jetzt alles gut wird. Möchten sie dazu beitragen, dass diese liebe Hündin in eine bessere Zukunft starten kann? Dann helfen sie uns bitte, die nicht unerheblichen Kosten für ihre medizinische Versorgung zu begleichen!

Die Freunde der Pusztahunde auf Facebook und eine weitere großzügige Spenderin haben uns auch diesmal ganz toll unterstützt - Biri ist versorgt und darf sogar bald in ihr neues Zuhause reisen!

medizinische Behandlung


Ziel: 350 €

Spendenbarometer1
Spendenbarometer2

Stand: 350 €

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.