"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Huba

Lieber Huba, 

über ein Jahr hast Du in der Auffangstation gewartet. 
Ein Jahr, in dem ich des Öfteren dachte "das gibt es doch nicht". 
Optisch zählst Du ja wirklich zu einer in Deutschland sehr beliebten Rasse. 
Charakterlich bist Du ohne Frage ein Traum. 
Aber nichts... keine Chance für Dich, eine eigene Familie zu finden. 
Wir durften viele Videos aus der Auffangstation sehen, in denen Du immer wieder Neuankömmlinge, ob klein oder groß, ob alt oder jung tadellos aufgenommen und betreut hast. 
Du hast viele kommen und gehen sehen, aber selbst durftest Du nicht ausreisen. 

Dann kam Anja auf mich zu. 
Anja bot eine Pflegestelle für einen Hund an, damit er eine Chance bekommt in Deutschland gesehen zu werden. 
Ich sagte "Anja, wenn es danach geht habe ich direkt einen "Wunschhund", der schon sehr lange unverdient wartet. Wie sollte es anders sein, Anja und ich dachten beide an Dich Huba. 

Dann war es so weit. Du durftest reisen! 
Auf der Pflegestelle angekommen warst Du direkt der Traumhund. Stubenrein, ruhig, nett zu jedermann, leinenführig. Was will man mehr?
Direkt nach dem ersten Tag, wenn nicht sogar nach der ersten Stunde, merkte ich Anja an, dass es nicht leicht wird, dich wieder her zu geben. 
Wir wussten nicht wie lange du bleiben wirst, aber eins war sicher: du wirst es der Pflegestelle so angenehm wie möglich machen. 
Nun sollte es aber losgehen. Wir haben dich inseriert, dass Du nun in Deutschland bist. Ein Traumhund, den man besuchen könnte. Auch in einer Retriever und Labrador Gruppe bei Facebook wurdest du geteilt. Wir konnten es kaum fassen. So viele Anfragen für Dich in ganz kurzer Zeit. 
Beworben hatte sich ein nettes jüngeres Pärchen, eigenes Haus, eigener Garten. Dein jetziges Frauchen arbeitet im HomeOffice. Du würdest endlich der Prinz sein können, den wir Dir schon immer gegönnt haben. Direkt habe ich ein Homevideo von Deiner jetzigen kleinen Villa bekommen, dann sollte ein Besuch anstehen. Sie waren so begeistert (und auch Anja) von dem Pärchen, dass Du, Huba, nicht lange warten musstest. Du durftest in dein eigenes Heim ziehen. Nach gerade mal 6 Tagen. 6 Tage hast du warten müssen in Deutschland. Anja war ganz erschrocken, dass es so schnell ging. Aber wieso es auf die lange Bank schieben, wenn das richtige Zuhause schon direkt da ist ?!

Und nun "Hubiii" nun bist du ein Sofaprinz. Hast mehrere eigene Hundebetten, aber kuschelst gerne was das Zeug hält. Bei Euren Spaziergängen kannst Du ganz Dein Tempo gehen und in der Straße mag Dich jeder. Wie kann man auch nicht? 

Übrigens - abgenommen hast Du zum Glück auch schon. *hihi*

Leider kann ich hier kein Video einpflegen. Es gibt ein Video, wie Du freudestrahlend hüpfender Weise auf dein Frauchen zu rennst. Das ist der Lohn. Wir haben alles richtig gemacht. 

Lass weiterhin so schön von Dir hören. 
Wir freuen uns sehr für Dich. 

Eileen 
und das Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.