"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Szivecske jetzt Levi

Lieber Levi, das Leben geht schon manchmal seltsame Wege, aber solange sie zu einem schönen Ziel führen, ist dagegen nichts einzuwenden.

Szivecske, der ja nun Levi heißt, ist mir nie besonders aufgefallen. Mal ein kurzer Blick auf ihn, aber kein Glitzern in den Augen, kein wehmütiges, ach ja, wäre schön, wenn du hier sein könntest. Nichts davon, was einen überkommt, wenn sich Frau in einen Hund verliebt.

Kein Wunder, er entspricht auch so überhaupt nicht dem sogenannten Beuteschema von Herrchen und Frauchen. Diese tendieren eher zu großen Hunden mit möglichst viel Fell.

Dann kam der Sonntag, an dem ein liebes Teammitglied anfragte, ob ich Szivecske nicht zur Pflege nehmen könnte, weil der kleine Kerl doch im Winter so frieren müsste.

Natürlich, in einen Pflegehund muss ich ja nicht verliebt sein, sondern nur helfen wollen.

Nicht lange darauf zog Szivecske, jetzt Levi, bei uns ein.

Und er eroberte unser Herz im Sturm. Einen Hund der so perfekt passt, vom 1. Moment an, hatte ich noch nie zuvor. Levi fügte sich in die Familie und deren Abläufe sofort ein. Kam mit den beiden Ersthunden und den beiden Katzen gut zurecht und hat in dem jungen Kater einen gleichwertigen Spiel- und Kuschelfreund gefunden.

Besucher werden mit Küsschen begrüßt, vermeintliche Reviereindringlinge tüchtig verbellt. Aber alles in Maßen, unaufdringlich.

Aber Levi bleibt ein Pflegehund, so war der Plan und so wollte ich ihn auch durchziehen. Die 1. Anfragen kamen und ich ertappte mich bei dem Gedanken, hoffentlich passt es nicht, hoffentlich finde ich den Haken, der eine Vermittlung ausschließt. Für eine erfolgreiche Vermittlung ziemlich kontraproduktiv.

Und dann kam von meinem Mann der Satz:“ Am Besten bleibt Levi bei uns!“ Und damit war es besiegelt. Wenn selbst das Pflegeherrchen denkt, Levi passt zu uns, das gab es noch nie, dann muss es so sein.

Nun hat Levi, der kleine halbe Nacktmull ein Zuhause gefunden, weil man mit dem Herzen besser sieht, als mit seinen Augen und dem Kopf.

Levi, das Leben hat es gut mit uns gemeint, mit dir und mit Herrchen und Frauchen, die dich nicht mehr missen möchten.

Erika und das Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok