"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Ördög

Lieber Odin,

Ördög, was soviel wie "Teufel" bedeutet, war der Name, den du in deinem alten Leben hattest. Odin heißt du nun. Und Odin ist, wie wir alle wissen, der Hochgott der Asen, also die höchste und erste Gottheit in der nordischen Mythologie.

Dieser Namenswechsel symbolisiert eigentlich sehr treffend deinen Aufstieg im Leben. Du durftest vom geprügelten und ungeliebten Hund zum anerkannten Rudelmitglied in einer netten Gemeinschaft aufsteigen. Du bist in deinem Rudel gut angekommen und wird von allen gemocht. Dein Frauchen vermutet, dass du schlecht sehen kannst und daher bist du noch etwas unsicher, was deinen Bewegungsradius anbelangt. Aber das wird schon.

Du hast die Nachfolge in einer langen Reihe PPH-Hunde angetreten, Roki, Igor, Riga und nochmal Igor. Alle haben das Leben auf dem Hof, auf dem du nun leben darfst, sehr genossen. Sicher wird es dir genauso gehen.

Wir aus dem Pusztahunde-Team jedenfalls sind sehr froh, dass es Menschen wie dein Frauchen gibt, die immer wieder alten Hunden, die ob ihres Alters, ihrer Rasse oder ihres Gesundheitszustandes keine Chance auf eine Vermittlung haben, eine Chance gibt. So dürft ihr alten Knaben nochmal spüren, wie schön es sich anfühlt, eine Familie zu haben.

Jetzt lass das noch mit der Markiererei im Haus und alles wird gut werden für dich. Genieße deine beste Zeit in vollen Zügen.

Wir bleiben in Kontakt.

Nicole und das Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok