"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Tinka

Titel: Tinka
Rasse: Schäferhund
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. März 2014
Farbe: schwarz/braun
Schulterhöhe: ca. 57 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Oroshaza
Aufnahmedatum: 08.03.2015
Listenhund: nein
Tierheim-Nr: 023/2015
Beschreibung:

Update 05/2018:

Meine Tierschutzkolleginnen haben bei der Mai-Tour einen ausgedehnten Spaziergang mit Tinka unternommen. Sofern sie den Stress des Tierheimlebens hinter sich lässt, ist sie wie ausgewechselt. Sie orientiert sich prima am Menschen, befolgt mit Begeisterung Grundkommandos und spielt ausgelassen mit dem Ball. 

Wir sind zuversichtlich, dass Tinka ohne den Tierheimalltag und den damit verbundenen Stresspegel absolut gut zu handhaben ist. Fehlen nur noch ihre Menschen dazu...

 

Update 02/2018:

Bei der letzten Fahrt ist unseren Teammitgliedern aufgefallen, das Tinka im Zwinger oft "dreht".  Womöglich entwickelt sie einen Zwingerkoller.  Sie muss schnellstens dort heraus.

Update 04/2017:

Tinka ist ein  waschechter Schäferhund und diese Rasse hat es im Tierheim besonders schwer. Zum einen, weil sie im Moment nicht gerade in "Mode"  sind und zum anderen weil sie ganz eng mit ihren Menschen zusammen arbeiten wollen. Denn genau zu diesem Zweck wurden sie einst gezüchtet. Tinka zerbricht im Tierheim ! Sie braucht ganz dringend "Arbeit" und eine Bezugsperson. Wo seid ihr Schäfi-Fans ?

 Update 07/2016:

Tinka ist vor ein paar Tagen ins Tierheim umgezogen, da  sie auf der Pflegestelle auch nicht wirklich gut aufgehoben war. Noch ist sie nicht wirklich angekommen, fühlt sich noch nicht besonders wohl. Derzeit hat sie noch keine Gesellschaft, aber sobald sie sich im Tierheim eingewöhnt hat, soll daran gearbeitet werden, denn es hat sich inzwischen herausgestellt, dass sie einzelne größere Hunde akzeptiert. Bis dahin wird nun vermehr mit ihr Ball gespielt, um ihr die Eingewöhnung leichter zu machen.

Vorher:

Tinka - das Bild eines Deutschen Schäferhundes! Und nicht nur äußerlich hat sie alles, was einen Schäferhund so besonders macht, auch charakterlich bringt sie all das mit, was Schäferhundliebhaber so an dieser Rasse schätzen, aber trotzdem oder eigentlich gerade deshalb ist sie inzwischen ein dringender Notfall! Aber von Anfang an:

Tinka lebte in einem anderen ungarischen Tierheim, in dem schreckliche Zustände herrschen. Die Hunde werden kaum mit Futter und Wasser versorgt, die Gehege sind marode, so dass es immer wieder zu schweren und auch tödlichen Attacken der Hunde untereinander kommt, es gibt nur Hundehütten ohne Dach dort, also keinerlei Schutz vor Kälte, Regen und Sonne und die Hunde leben Tag aus Tag ein in ihrem eigenen Kot. Tinka vegetierte dort in ihrem winzigen Gehege noch zusätzlich an einer Kette, die sie vom Ausbrechen abhalte sollte. Erfreulicherweise musste die Schöne nicht lange warten und konnte nach wenigen Wochen in Ungarn vermittelt werden. Nun ist ein Schäferhund grundsätzlich und Tinka im Besonderen aber eben ein echtes Arbeitstier, will körperlich und geistig ausgelastet werden, will lernen, aufpassen, etwas tun, mit ihrem Menschen zusammen die Welt entdecken, sich einlassen, treu ergeben sein, eine Verbindung eingehen, gefordert werden (sie eignete sich ganz besonders gut für Nasenarbeit, weil ihr Geruchssinn wohl außerordentlich ist). Langeweile ist für die intelligente Tinka sehr schlimm, weshalb sie dann bei ihrem neuen Besitzer, der nicht viel mit ihr gemacht hat, wie es in Ungarn üblich ist, immer wieder ausgebüchst ist und um sich so selber Unterhaltung zu verschaffen. Teilweise wurde sie viele Kilometer entfernt wieder ausgegriffen, weil sie einfach nur gelaufen ist. Tinkas Besitzer verlor zunehmend das Interesse an ihr, ein Umzug in das Tierheim Oroshaza missglückte aber leider, weil Tinka derzeit leider überhaupt nicht verträglich mit anderen Hunden ist, immer wieder aus dem Zwinger ausbrechen wollte und so einfach eine zu große Gefahr für alle anderen Hunde darstellt. Nun muss dieser Traum von Hund an der Kette bei seinem Noch-Besitzer sein Leben fristen ohne auch nur das kleinste Bisschen Auslastung und Beschäftigung, was inzwischen dazu geführt hat, dass sie sich vollkommen aufgibt. Sie frisst nicht mehr und ist mittlerweile total verfallen.

Suchen Sie einen wirklich arbeitswilligen Hund, der bereit und in der Lage ist Außergewöhnliches zu leisten. Dann melden Sie sich bitte schnell bei mir, damit wir zusammen Tinka aus ihrer Hölle befreien können und sie sich schon bald kastriert, geimpft und gechipt auf die Reise machen kann.

 

Tinka wurde am 15.07.2017 positiv auf Herzwurm getestet und wird seither mit Advocate behandelt.

Video:
Video_2:
Vermittlung: Monika Weigel
Telefon: 0451-5922849

Wir bitten um Verständnis, dass wir nur ernst gemeinte Anfragen mit vollem Namen, Telefonnummer und Anschrift beantworten können. Je mehr Informationen Sie uns vorab geben, desto schneller und präziser können wir Ihnen antworten.

Kontaktformular

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen