Projekt-Pusztahunde e.V., Roy 3, 24392 Süderbrarup info@projekt-pusztahunde.de

Projekt Pusztahunde e.V.

Handeln statt Reden

 

Willkommen

Das Team vom Projekt-Pusztahunde e.V. freut sich über Ihren Besuch auf unserer Homepage. Wir laden Sie ein, sich über unsere Arbeit und unsere Ziele zu informieren. Weiterlesen: Herzlich willkommen

Nándi

    Lieber Nándi, ich hatte schon Angst, dass wir keine Familie für dich finden. Andere Hunde kamen und gingen in deiner Zeit im Tierheim, nur dich wollte niemand.

    Aber nach fast genau einem Jahr dort, hat das Glück auch für dich zugeschlagen.
    Mit deinem Frauchen bin ich in Kontakt und möchte ihre Zusammenfassung eurer ersten zwei Monate den Lesern gerne zeigen:

    Nachdem unser Bruno im August 2023 verstorben war, wollten wir eigentlich erst mal keinen Hund mehr haben. Trotzdem hatten wir noch immer Viszla in Not e.V. abonniert. Und wie es so geht, tauchte hier in einem Post Nándi auf. So wurden wir auf den kleinen Kerl aufmerksam und nach kurzem Familienrat war klar, den "Kerl" wollen wir haben. So ging dann alles recht schnell und nach einem ausführlichen Telefonat war klar, wir wollen ihn so schnell wie möglich nach Deutschland holen. Dank Maike von Puzstahunde e.V. war die Bürokratie auch schnell erledigt und Nándi zog innerhalb von drei Wochen bei uns ein. 

    So stand er am ersten Samstag im März vor unserer Haustüre und war furchtbar aufgeregt und voller Energie. Er erkundete stundenlang seinen neuen Garten und das Haus. Als wir ihm zur Krönung dann noch Kanarienvögel, Fische im Teich und Zwergkaninchen präsentierten, war das Jagdhundeglück perfekt und der mit stolzen 36kg angereiste Nándi drehte auf. So musste die Leine kürzer werden und die erste Trainingseinheit erfolgte noch am Anreisetag. Von da an waren Vögel und Kaninchen im Haus gar kein Problem, die wurden, wenn auch widerwillig als Mitglieder des neuen Rudels akzeptiert und nach 8 Wochen können wir sagen, er würde es nicht wagen den im Haus lebenden Tieren auch nur ein Haar zu krümmen, die gehören für ihn dazu und sind akzeptiert. Mit dem Fischteich sah es leider etwas anders aus, nicht nur dass er grundsätzlich direkt reingesprungen ist, um zu schwimmen, nein auch von seinen Tauchkünsten wollte er uns überzeugen und leider musste einer der Fische sein Leben lassen, denn Nándi hatte ihn so schnell gefangen, dass wir gar nicht reagieren konnten.

    Dann haben wir einen kleinen Zaun um den Teich gebaut, der für ihn kein Problem wäre zu überwinden und wir trainierten eine Woche lang, dass er diesen nicht ohne Erlaubnis überwinden darf. Nach drei Tagen startete er keinen Versuch mehr. Nun ist die Fischpopulation wieder aufgestockt und Nándi verteidigt die Fische vor dem Fischreiher der gelegentlich mal bei uns Frühstücken möchte. Und an heißen Tagen darf Nándi schwimmen gehen aber mit Erlaubnis und er ist intelligent genug zu wissen, dass er nicht fischen darf. 

    Nachdem mit ihm wirklich alles sehr gut funktionierte er lernwillig und wissbegierig ist, wagten wir uns über Ostern mit ihm in die Toskana zu reisen. Etwas Sorge hatten wir wegen der Autofahrt, da Nándi anfangs wirklich Stress beim Autofahren hatte und wir ihn dennoch täglich ins Auto gesetzt haben, um ihm zu zeigen, dass wir ihn immer wieder mit nach Hause nehmen. Und die Kurzstrecken waren zu diesem Zeitpunkt kein Problem mehr für ihn, auch die Fahrt über die Schweiz und eine Nacht im Hotel waren für ihn problemlos, Hauptsache er darf immer dabei sein. Schwimmen im Zürichsee fand er super.

    In der Toskana kam dann der Jagdtrieb mächtig zum Vorschein und es war genau richtig, dass wir die Zeit auf einem Landgut verbrachten, wo er ein Areal von über 7 Hektar eingezäunt zur Verfügung hatte. Hier wurde unser Glück dann leider etwas getrübt, denn wir mussten feststellen, dass Nándi sehr kurzatmig ist und offensichtlich etwas mit seiner Gesundheit nicht stimmt. Natürlich hatte er die letzten Wochen ein paar Kilo verloren, noch keine 100 Prozent ausgeprägte Muskulatur, aber dennoch merkte man etwas stimmt nicht. Ich war nicht sicher, ob dies an der andauernden Herzwurmbehandlung liegt oder etwas anderes dafür verantwortlich ist. So machten wir einen Termin in der Tierklinik nach unserer Rückkehr und hier bestätigte sich, dass der kleine Kerl ein Problem mit seinem Herzen hat. Aber auch das ist behandelbar und so erhält er so lange die Herzwurmbehandlung anhält nun ein Mittel dass sein Herz in der Funktion unterstützt. Und schon nach drei Tagen der Gabe des Medikamentes merkten wir, dass er nochmal einen echten Energieschub bekam und die Kurzatmigkeit nicht mehr auftrat. Nun wird er engmaschig überwacht und kann toben und spielen und auch lange Wanderungen und Waldspaziergänge sind kein Problem und schmeicheln seiner Figur!

    Trotz allem Glück und Freude, welche wir mit unserem neuen Familienmitglied haben, ist Nándi ein Hund, der seine Menschen gesucht hat und hat in keinster Weise das Bedürfnis nach anderen Hunden. Er macht zwar beim Gassi gehen keinen Stress und blickt beim Vorbeigehen an Artgenossen in die andere Richtung, aber wenn ihn ein anderer Rüde "anmacht" dann fackelt er auch nicht lange. Wir haben das für uns aber als okay verbucht und wissen damit umzugehen, wir arbeiten mit ihm an seiner Toleranz, dass er sich gar nicht "anmachen" lässt und das funktioniert bisher ganz gut. 

    Er lässt sich in solchen Momenten wirklich auf seinen Menschen ein und lässt sich führen!

    Wir können nach 2 Monaten Nándi sagen, wir haben unseren Familienhund gefunden, der uns versteht und sich zu 100 % auf das Abenteuer eingelassen hat. Er macht uns täglich glücklich, breitet uns Freude und ist der größte Kuschler, den man sich vorstellen kann!

    Das Überraschungspaket ist zu hundert Prozent perfekt und klar muss auch Nándi noch viele Dinge lernen, die uns wahrscheinlich noch gar nicht bewusst sind, denn viele für uns normale Dinge, die unser alter Hund einfach kannte, weil er von klein auf bei uns war, waren für Nándi neu, Bodenbeläge, Schränke, Staubsauger ect. aber mit Geduld ist das alles zu bewältigen. Und ich glaube das Wichtigste ist, dass man sich als Mensch in den ersten Wochen wirklich darauf einlässt und dann wird man ein Team!

    Lieber Nándi, es hat sich gelohnt so lange zu warten. Ich finde, ihr seid füreinander bestimmt. Deine Menschen haben Humor, Geduld, Mut und das Herz am richtigen Fleck.

    Danke an deine Familie, die sich für dich entschieden hat, obwohl du nicht mehr blutjung bist, eine eigene Vorgeschichte hast und Herzwurm positiv bist.
    Ihre Worte sind so wahr!
    Vielleicht macht deine Geschichte anderen Mut, das würde ich mir wünschen.

    Mach es gut, du schlauer Kerl.

    Ich wünsche dir und deinen wunderbaren Menschen noch eine lange, erlebnisreiche Zeit miteinander und freue mich immer von euch zu hören.

     

    Alles Liebe, Maike und das Pusztahunde-Team

     


    Zu finden in: Zuhause gefunden
    Unsere aktuellen Spendenprojekte:
    Pensionskosten für Langzeit-Insassen
    • Celeste benötigt noch 680€.

    • Omar benötigt noch 650€.

    • Linda Foxi benötigt noch 820€.

    • Dali ist versorgt und darf bald nach Deutschland reisen.

    • James Bond ist versorgt und darf bald nach Deutschland reisen.

    • Derek ist versorgt und darf bald nach Deutschland reisen.

    • Venezia ist versorgt und darf bald nach Deutschland reisen.

    • Laura ist versorgt und befindet sich bereits in einer Tierpension in Norddeutschland.

    • Gyopi ist versorgt und befindet sich bereits in einer Tierpension in Norddeutschland.

    • Ozzy befindet sich bereits in einer Tierpension in Norddeutschland.

    • Kacat befindet sich auf einer Pflegestelle in Deutschland.

    • Jimbo hat bereits ein neues Zuhause gefunden.

    • Simon durfte bereits in ein eigenes Zuhause reisen. Seine Spenden gingen auf James Bond über.

    • Himba durfte direkt in sein neues Zuhause reisen. Seine Spenden gingen auf Derek (400€) und Venezia (500€) über.

    • Dean ist im März in ein eigenes Zuhause gereist.

    • Ronny reist im Mai in sein neues Zuhause.

      124   135

      Hundefutter für Juli

      Ziel: 3230 €

      Spendenbarometer


      Stand: 845 €

      Unsere News

      • Langzeitinsassen - Gibt es bei uns nicht!

        Langzeitinsassen - Gibt es bei uns nicht!

        Wir geben Langzeitinsassen, die schon jahrelang im Tierheim in Ungarn auf ein Zuhause warten, die Chance ihres Lebens.
      • Kastrationsmarathon 2024

        Kastrationsmarathon 2024

        Unsere Kastrationsaktion in Orosháza und Kiskunfélegyháza kann Dank eurer tollen Unterstützung 2024 wieder weitergehen!
      • Geisterhunde aus Orosháza

        Geisterhunde aus Orosháza

        Im von uns betreuten Tierheim Orosháza befinden sich einige Hunde, die wir als „Geisterhunde“ bezeichnen, weil sie für Außenstehende bisher komplett unsichtbar geblieben sind.
      • Pflegestelle gesucht

        Pflegestelle gesucht

        Wir suchen immer wieder nach verantwortungsvollen und geeigneten Pflegestellen für unsere Hunde.
         

        Unser Team

        Alle Ansprechpartner finden sie hier 🔗

          Spendenkonto

          Kasseler Sparkasse

          BLZ: 520 503 53

          Konto-Nr.: 217001245

          IBAN: DE17 5205 0353 0217 0012 45
          BIC-/Swift-Code: HELADEF1KAS