Projekt-Pusztahunde e.V., Roy 3, 24392 Süderbrarup info@projekt-pusztahunde.de

Projekt Pusztahunde e.V.

Handeln statt Reden

 

Willkommen

Das Team vom Projekt-Pusztahunde e.V. freut sich über Ihren Besuch auf unserer Homepage. Wir laden Sie ein, sich über unsere Arbeit und unsere Ziele zu informieren. Weiterlesen: Herzlich willkommen

Gyopi - Karotti

    unsere kleine Wundertüte
    Hat Interessenten
    Border Terrier/ Irish Terrier-Mix
    Hündin
    ca. 07/2019
    rötlich
    ca. 44 cm
    ca. 12 kg
    ja
    Tierpension
    26.06.2020
    nein
    089/2020

    Update 14.04.2024: ENDLICH in Deutschland!  Gyopi durfte im Rahmen des Projekts Langzeitinsassen mit in die Tierpension nach Norddeutschland reisen. Vielen Dank an die Spender, die dies möglich gemacht haben.
    18.04.2024: Die total scheue Gyopi, die in Ungarn von Kai zum Transporter getragen werden musste, stieg in Deutschland aus dem Wagen und war so ganz anders als ein paar Stunden zuvor im Tierheim. Sie wusste sofort, dass etwas Gutes um sie herum geschieht. Sie ließ sich anfassen und kuscheln und ging freudig in ihr Zimmerchen. Die Hunde hier in Deutschland, die sie bisher kennengelernt hat, fand sie sofort ok und spannend. Sie liebt es spazieren zu gehen und geht dabei schon gut an der Leine.
    Gyopi ist ein freundliches, zartes Hundemädchen, sie lässt sich gerne streicheln und sucht den Kontakt. Sie ist sehr aufmerksam und lernwillig.
    Gyopi ist von eher ruhigem Gemüt und man muss sie einfach lieb haben.

    Nun sehnt Gyopi sich nach einem Neustart, nach strukturierten, routinierten, freundlichen und einfühlsamen Menschen, durch deren Hilfe sie endlich ein Leben in Geborgenheit und Frieden genießen kann.
    Es darf gerne ein freundlicher, eher ruhiger Hund im neuen zuhause sein, an dem Gyopi sich orientieren kann.
    Gyopi ist bereit!
    Wenn Sie sich auch in diesen Herzenshund verliebt haben, zögern Sie nicht und melden sich bei mir, oder füllen gerne den Online Fragebogen am Ende vom Inserat aus.

    ******************************************************

    Zuvor in Ungarn

    Gyopi ist schon Mitte 2020 ins Tierheim gekommen. Da war sie gerade mal ein Jahr und es war ihr bereits Schlimmes widerfahren. Deshalb ist sie erst jetzt in die Vermittlung gekommen.
    Die Zeilen unserer Tierheimleiterin Icus stimmen einen nachdenklich und traurig und ich möchte sie nicht verändern, denn sie treffen Gyopis Schicksal ganz genau.

    “Gyopi war ein Niemandshund. Sie ist in eine Familie geboren worden, in der kleine Welpen als Spielzeug missbraucht wurden; aber wenn sie größer wurden, mit nur ein paar Monaten, den Quälereien der größeren Kinder zum Opfer fielen und Gefahr liefen, ihr Leben dabei zu verlieren. Gyopi flüchtete tagsüber mit einem größeren Hund zusammen und sie trauten sich nur nachts wieder zurück, wenn es dunkel war. Sie liefen auf den Straßen umher und suchten überall, z. B. in verlassenen Häusern, nach Futter. Um Menschen machten sie einen großen Bogen, denn diese bedeuteten nur Schmerz und Leid für sie. Auf ihrem ausgemergelten, kahlen Körper hatte sie unzählige Wunden und Parasiten. Gyopi ist unsicher, aber nicht aggressiv. Ihr entbehrungsreiches Leben und durch Menschen verursachte Schmerzen haben Narben auf ihrer Seele hinterlassen. Sie mag es dennoch gerne, wenn man sie streichelt. Durch positive Verstärkung und Futter schafft sie es, ihre Angst zu überwinden und mutiger zu werden. Es wird eine Zeit dauern, bis sie wieder vertrauen kann und sich sicher genug fühlt, mutiger zu werden und den Kontakt von ihrer Seite aus aufzunehmen.”

     

     

    Gyopi ist kastriert, gechipt, geimpft, emtwurmt und besitzt einen EU-Heimtierpass

    Gyopi wurde am 20.11.2023 negativ auf Herzwürmer, Babesiose und Ehrlichiose getestet. :-)




    Maike Jantzen
    Telefon: 04623-187894
    Mobil: 0170-1500754
    m.jantzen@projekt-pusztahunde.de

    Kommen Hunde erst mit großer Verzögerung in die Vermittlung, dann hat das meist einen triftigen Grund. So auch im Fall von Gyopi, die sich bereits seit Mitte 2020 im Tierheim Orosháza befindet. In dem „Zuhause“ aus dem Gyopi kommt, werden regelmäßig ganz junge Welpen angeschafft, um von den Kindern als Spielzeug missbraucht zu werden. Sobald die Hunde etwas größer sind, quälen die älteren Kinder sie, und zwar in einem Ausmaß, dass sie laut Einschätzung der Tierheimleiterin auch dabei zu Tode kommen könnten. Gemeinsam mit einem größeren Hund hatte sich Gyopi daher angewöhnt, tagsüber zu flüchten, um den furchtbaren Torturen zu entkommen und überall nach Futter zu suchen. Als sie irgendwann endlich ins Tierheim kam, war ihr ausgemergelter Körper übersät mit Wunden. Gyopi litt unter starkem Parasitenbefall und war durch Fellverlust stellenweise komplett kahl. Da sie mit Menschen nur Schmerz und Leid assoziierte, machte sie um diese zunächst einen großen Bogen. Inzwischen hat die drei-jährige Mischlingshündin mit dem außergewöhnlich schönen rotbraunen Fell mit Hilfe ihrer Pfleger schon große Fortschritte gemacht, kommt aber weiterhin nicht von sich aus auf Fremde zu. Von ihr bekannten Personen lässt sie sich jedoch bereits streicheln, wenn sie sie mit Leckerchen bestechen. Dann nimmt sie ihren ganzen Mut zusammen und schafft es für einen kurzen Augenblick, ihre Unsicherheit zu überwinden.

    Für Gyopi wünschen wir uns erfahrene einfühlsame Menschen, die keinerlei Erwartungen an sie stellen, souverän mit ihr umgehen, und ihr helfen, Schritt für Schritt ihre noch vorhandenen Ängste abzulegen und langsam Vertrauen zu fassen.

    Hier soll aber nicht die Vermittlung von Gyopi alleiniges Thema sein - sie steht stellvertretend für die Hunde im Tierheim Orosháza, die im Dezember 2022 tierärztlich betreut wurden. Früher waren Tierarztbesuche für die Tierheimleiterin, deren Zeit ohnehin äußerst knapp bemessen ist, sehr aufwändig. Sie musste die Hunde in den Transporter einladen, über die lange und schlecht befestigte Zufahrt hin- und wieder zurückfahren und die Dauer der Behandlungen abwarten. Schließlich wurde eine praktikablere Lösung gefunden: Die Tierärztin, die bisher die Hunde in der Auffangstation betreut hat, fährt seitdem einmal die Woche in das Tierheim, um die Hunde zu behandeln. Dadurch können Neuzugänge zeitnah untersucht werden und bei allen anderen Hunden werden gesundheitliche Probleme frühzeitig erkannt und entsprechende Maßnahmen eingeleitet. Für die Hunde im Tierheim Orosháza hat sich dadurch die Lebensqualität erheblich verbessert und die Tierheimleiterin ist sehr dankbar für diese Hilfe. Wir bezahlen pauschal 350 Euro im Monat für die Besuche und die Untersuchungen. Aufwändigere Behandlungen, spezielle Medikamente oder gar operative Eingriffe sind darin nicht inkludiert.

    Wir hoffen auf ihre Unterstützung in Form einer Patenschaft oder Einmalspende, damit wir die medizinische Grundversorgung im Tierheim Orosháza auch weiterhin gewährleisten können!

    Wir können auch diesmal das Versprechen gegenüber unseren Tierschutzkollegen halten und die Grundversorgung für die Orosháza-Hunde bezahlen. Herzlichen Dank für die stetige Unterstützung!

    Bei Interesse an einer Adoption füllen Sie bitte unseren Online-Fragebogen aus:

    Online Fragebogen

    Gyopi bedankt sich für die Übernahme einer Futterpatenschaft bei Jana P.

    Gyopi bedankt sich für die Übernahme der Kastrationspatenschaft bei Jenny B.


    Zu finden in: Hunde in Deutschland | Hündinnen 35 bis 50 cm | versorgte Patenhunde
    Unsere aktuellen Spendenprojekte:
    Pensionskosten für Langzeit-Insassen
    • Celeste benötigt noch 680€.

    • Omar benötigt noch 650€.

    • Linda Foxi benötigt noch 820€.

    • Dali ist versorgt und darf bald nach Deutschland reisen.

    • James Bond ist versorgt und darf bald nach Deutschland reisen.

    • Derek ist versorgt und darf bald nach Deutschland reisen.

    • Venezia ist versorgt und darf bald nach Deutschland reisen.

    • Laura ist versorgt und befindet sich bereits in einer Tierpension in Norddeutschland.

    • Gyopi ist versorgt und befindet sich bereits in einer Tierpension in Norddeutschland.

    • Ozzy befindet sich bereits in einer Tierpension in Norddeutschland.

    • Kacat befindet sich auf einer Pflegestelle in Deutschland.

    • Jimbo hat bereits ein neues Zuhause gefunden.

    • Simon durfte bereits in ein eigenes Zuhause reisen. Seine Spenden gingen auf James Bond über.

    • Himba durfte direkt in sein neues Zuhause reisen. Seine Spenden gingen auf Derek (400€) und Venezia (500€) über.

    • Dean ist im März in ein eigenes Zuhause gereist.

    • Ronny reist im Mai in sein neues Zuhause.

      124   135

      Hundefutter für Juli

      Ziel: 3230 €

      Spendenbarometer


      Stand: 845 €

      Unsere News

      • Langzeitinsassen - Gibt es bei uns nicht!

        Langzeitinsassen - Gibt es bei uns nicht!

        Wir geben Langzeitinsassen, die schon jahrelang im Tierheim in Ungarn auf ein Zuhause warten, die Chance ihres Lebens.
      • Kastrationsmarathon 2024

        Kastrationsmarathon 2024

        Unsere Kastrationsaktion in Orosháza und Kiskunfélegyháza kann Dank eurer tollen Unterstützung 2024 wieder weitergehen!
      • Geisterhunde aus Orosháza

        Geisterhunde aus Orosháza

        Im von uns betreuten Tierheim Orosháza befinden sich einige Hunde, die wir als „Geisterhunde“ bezeichnen, weil sie für Außenstehende bisher komplett unsichtbar geblieben sind.
      • Pflegestelle gesucht

        Pflegestelle gesucht

        Wir suchen immer wieder nach verantwortungsvollen und geeigneten Pflegestellen für unsere Hunde.
         

        Unser Team

        Alle Ansprechpartner finden sie hier 🔗

          Spendenkonto

          Kasseler Sparkasse

          BLZ: 520 503 53

          Konto-Nr.: 217001245

          IBAN: DE17 5205 0353 0217 0012 45
          BIC-/Swift-Code: HELADEF1KAS