"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Ursula

Titel: gepeinigte Kreatur
Rasse: Zentralasiatischer Owtscharka (MIX?)
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 2011
Farbe: Weiß-Schwarz
Schulterhöhe: ca. 70 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfélegyháza
Aufnahmedatum: 01.08.2018
Listenhund: je nach Bundesland
Tierheim-Nr: ohne
Beschreibung:

 

Update November 2018:

Ursula ist auf einer ungarischen Pflegestelle, weil sie im Tierheim gar keine Chance auf Genesung gehabt hätte. Kata, ihr Pflegefrauchen, musste sich sehr intensiv um sie bemühen. Nun geht es aber deutlich besser mit der lieben Ursula. Sie hat sich körperlich gut erholt. Ihre vielen Wunden sind gut verheilt und sie hat schönes, neues Fell bekommen. Ihrem Pflegefrauchen versucht sie auf Schritt und Tritt zu folgen, dabei klebt sie so an der lieben Kata, dass Bilder machen oder gar ein Video von Ursula zu drehen zu einer Unmöglichkeit werden.

Nach und nach wurde klar, dass Ursula eine echte Seniorin ist. Ihr Vorleben hat ihr arg zugesetzt und sie hat nach wie vor ein großes Schlafbedürfnis. Die anderen Hunde im Haushalt akzeptiert sie mittlerweile problemlos. Das Zusammenleben mit ihren Artgenossen war ihr bis dato fremd und hat sie anfänglich etwas befremdet.  

Ursula hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf Haus und Hof ihres Pflegefrauchens zu achten. Menschen und die anderen Hunde eingeschlossen. Aber wenn fremde Menschen den Hof dann tatsächlich betreten, möchte die liebe Ursula nicht nach draußen. Aufpassen ja, aber ohne "Konsequenzen". Wenn sie an der Leine raus geführt wird, wenn Fremde auf dem Hof sind, läuft sie mit, aber sie schenkt den Besuchern keinerlei Aufmerksamkeit. Weder im positiven, noch im negativen.

Fressen liebt unsere Große Dame sehr und lässt sich durchaus mit Futter bestechen und lenken. Anfangs war sie mit den anderen Hunden futterneidisch, aber nachdem sie gemerkt hat, dass für alle genug da ist, lässt sie alle Rüpeleien in dieser Richtung.

Mit Ursula-Senior bekommen Sie einen leichtgängigen Herdenschutzhund ins Haus. Sie ist mit wenig zufrieden und möchte lediglich ein weiches und warmes Plätzchen, genügend Futter und ganz ganz viel Liebe und Zuneigung.

 

Ursulas Geschichte

Es gibt Hundeschicksale, da fehlen einem einfach die Worte. Ursula hat ein solches Schicksal durchlitten, wo man irgendwann einfach am Wesen Mensch, dem Verursacher, zu zweifeln beginnt. Warum tun Menschen anderen Lebewesen solches Leid und solche Schmach an? Ursula wurde erniedrigt und gequält...über Jahre hinweg.  Freundlichkeit hat Ursula bis zu dem Tag, an dem sie herrenlos zwischen zwei kleinen Dörfern aufgegriffen wurde, noch nie erfahren.

Eigentlich sind Herdenschutzhunde sehr stolze Hunde, mit einem eigenen Willen und der Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen. Eben keine "Mitläufer" und wenig bestechlich. Es sei denn, sie werden von Beginn ihres Lebens malträtiert, ausgehungert und misshandelt. So, wie unsere arme Ursula.

Ursula ist völlig unterernährt, hat abgeschnittene Ohren und einen abgeschnittenen Schwanz. Das Kupieren wurde sicher nicht von einem Tierarzt vorgenommen! Aber dessen nicht genug, hatte unser armes Mädchen auch noch ein Kindskopf-großes "Etwas" unter ihrem Bauch, was sich in einer aufwendigen OP als Hernie heraus gestellt hat. Vielleicht ist dies auch der Grund, warum man sie vor die Tür gesetzt hat, was aber sicherlich Ursulas großes Glück war. Ursula hatte bei ihrem Auffinden viele alte und neue Wunden.

Ursula wird zur Zeit, bevor sie ins Tierheim umsiedeln kann, auf einer Pflegestelle betreut. Dort liegt sie den ganzen Tag ganz ruhig auf einem Fleck und kann eigentlich gar nicht glauben, was dort mit ihr passiert. Nämlich nichts. Also nichts Negatives. Sie darf drinnen, im Kühlen liegen, um sich von allem zu erholen und bekommt mehrmals am Tag Futter, damit sie ein bisschen was auf die Rippen bekommt, was sie dankbar annimmt.

Sicher lebte sie an einer kurzen Kette, denn wenn sie aufsteht und eigentlich der Pflegemutter hinterher gehen möchte, bewegt sie sich maximal 1 Meter. Sie bleibt dann wie angewurzelt stehen, schaut sehr verunsichert und demütig und erwartet eine Strafe für ihre Entscheidung, dem Menschen zu folgen.

Unsere große Maus hat nur noch sehr wenige Zähne, die darüber hinaus nicht in besonders gutem Zustand sein dürften. Es ist ein Zeichen dafür, dass sie auf ihrer Kette herum gebissen hat und sich damit die Zähne kaputt gemacht hat.

Ursula kann sich zur Zeit schlecht bewegen und geht nur nach Draußen, wenn sie ihr Geschäft erledigen muss. Dies ist sicherlich ihrem sehr schlechten Gesamt-Gesundheitszustand zu schulden. Sie wirkt alles in allem älter als 7 Jahre, die sie aber nachweislich ist, weil sie im Zentralregister verzeichnet ist. Eine Sportlerin wird nicht aus ihr werden, aber mit genügend ordentlichem Futter und langsamen Muskelaufbau, wird sich dies noch verbessern.

Die Große zuckte anfangs bei jeder schnellen Bewegung ihres Gegenübers zusammen, was nur den Rückschluss zulässt, dass sie viele Schläge bekommen hat. Ihren Kopf hielt sie demütig nach unten, aufzuschauen traute sie sich kaum. Seitdem sie merkt, dass man es gut mit ihr meint, verbessert sich dieses Verhalten bereits.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Hund sind, den Sie Schritt für Schritt - sowohl körperlich als auch seelisch- wieder aufzubauen bereit sind, bis Sie irgendwann einmal einen großartigen, würdevollen Herdenschutzhund vor sich sehen und kein nieder getrampeltes, armes Wesen, dann ist Ursula ein sehr lohnendes Objekt. Unsere freundliche Dame kann Ihre Fürsorge und Ihre Liebe wirklich gut brauchen und saugt jede Zuneigung auf, wie ein Schwamm.

Natürlich darf man nicht vergessen, dass unsere liebe Ursula ein Herdenschutzhund ist und Menschen, die sich für sie interessieren, sollten sich dessen bewusst sein. Herdenschutzhunde brauchen konsequente, besonnene Menschen, die ihnen dadurch Sicherheit und Halt geben.

Mitleid ist kein guter Ratgeber bei der Wahl eines solchen Hundes. Aber wenn Sie sowieso ein Herdenschutzhund-Fan sind oder es bewusst werden möchten und wissen, was ein Herdi im Haushalt unter Umständen bedeutet, dann freuen Ursula und ich uns sehr auf Ihren Anruf oder Ihre Mail. 

Ursula wurde am 15.8.2018 positiv auf Herzwürmer getestet. Ihre Behandlung wurde in Ungarn begonnen.

Vermittlung: Nicole Halfenberg
Telefon: 02462-907664
Mobil: 0157-30214828

Ursula gehört als Herdenschutzhund zu den Hunderassen, die stolze und selbstsichere Hunde hervor bringen. Soweit in der Theorie. Wenn aber solche Hunde, wie es Ursula über Jahre ertragen musste, ihr Leben lang missachtet, misshandelt, gedemütigt, schlecht ernährt und an der Kette gehalten werden, so bleibt eine erschütterte und verletzte kleine Seele in einem großen Körper übrig.

Da Ursula nicht nur seelisch, sondern auch körperlich in einem schlechten Zustand war und noch immer ist, finden sie die große Hündin hier bei den Patenhunden. Um ihr eine seelische Entwicklung zu ermöglichen ist Ursula zurzeit auf einer Pflegestelle, die sich sehr gut mit Herdenschutzhunden und verletzten Seelen auskennt. Mittlerweile hat die liebe Hündin auch schon etwas zugenommen, viel zu dünn war Ursula nämlich auch. Am auffälligsten war aber die riesige Beule am Bauch, die sich als Bauchdeckenhernie herausgestellt hat und operativ versorgt wurde. Wegen zahlreicher kleinerer Wunden musste Ursula auch antibiotisch abgedeckt werden.

Durch die schlechte Ernährung und die fehlende Bewegung hat Ursula auch noch Probleme mit dem Bewegungsapparat, sie wird nun ganz langsam an mehr Bewegung gewöhnt, damit sie Muskeln aufbauen kann. Sie braucht außerdem noch hochwertiges Futter und Nahrungsergänzungsmittel.

Ursula wird sicher noch Zeit brauchen, Zeit, in der ihr Körper und ihre Seele heilen können. Wenn Sie die große schöne Hündin dabei mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende unterstützen möchten, helfen Sie Ursula sehr.

Die sanfte Ursula ist durch liebevolle Unterstützung versorgt, ganz herzlichen Dank!

Ursula bedankt sich für die Übernahme einer Futterpatenschaft bei Doris S.


Wir bitten um Verständnis, dass wir nur ernst gemeinte Anfragen mit vollem Namen, Telefonnummer und Anschrift beantworten können. Je mehr Informationen Sie uns vorab geben, desto schneller und präziser können wir Ihnen antworten.

Kontaktformular

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 200€
Stand: 200€
 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok