"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Csucsor

Titel: Csucsor
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. Mai 2007
Farbe: weiß, braun, schwarz
Schulterhöhe: ca. 34 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Oroshaza
Aufnahmedatum: 20.05.2020
Listenhund: nein
Tierheim-Nr: 056/2020
Beschreibung:

 

Csucsor verlor ihr Zuhause, weil ihr Besitzer zu alt geworden ist. Sie ist zwar schon etwas älter, aber noch fit und bewegungsfreudig. Im Tierheim zeigt sie sich nur von ihrer besten Seite. Sie ist treu, verspielt und sehr menschenbezogen, dazu noch intelligent, pfiffig und folgsam. Etwas Jagdinstinkt hat sie auch. 
Csucsor wäre bestimmt eine tolle Begleiterin für rüstige ältere Menschen, die mit ihr noch schöne entspannte Spaziergänge unternehmen und gemeinsam schöne Momente erleben. 

Csucsor wurde im Tierheim wegen eines älteren Leistenbruchs operiert und dabei sind ihr beiden hinteren Wolfskrallen entfernt worden. 

Csucsor und ich freuen uns auf ihre Mail und sie könnte schon bald geimpft und gechipt zu Ihnen reisen.

Csucsor wurde am 28.10.2020 negativ auf Herzwürmer getestet.

Vermittlung: Lisa Olbrich
Mobil: 0151 56803483

Die kleine Csucsor hatte zwar einen Besitzer, aber als dieser alt und gebrechlich wurde, kam die freundliche Hündin ins Tierheim. Bei näherer Betrachtung ist sofort die große Beule aufgefallen, die Csucsor in der Leiste hatte und bei der tierärztlichen Untersuchung stellte sich diese Beule als ein typischer Leistenbruch heraus, der wohl schon länger bestand. Durch eine Schwachstelle in der Leiste ist bei Csucsor ein Anteil der inneren Organe, meist sind es Darmanteile, nach draußen ausgesackt und hat zu dieser Hernie geführt.

Theoretisch ist das alles nicht dramatisch, allerdings kann es passieren, dass eine Darmschlinge oder andere Organanteile eingeklemmt werden. Das ist dann allerdings sehr dramatisch und ein Notfall, der sofort operiert werden muss. Damit es aber gar nicht erst dazu kommt, ist es sehr ratsam, eine Hernie mit einer geplanten OP zu beheben. Die Organanteile werden zurück verlagert und die Bruchpforte wird geschlossen. So besteht kein Risiko mehr, dass sich z.B. ein Teil des Darms einklemmt und absterben kann. Und eine geplante OP ist immer besser als eine Not-OP.

Csucsor sind bei dem Eingriff auch gleich die hinteren Wolfskrallen entfernt worden und sie erholt sich jetzt von den Strapazen. Trotz ihrer nicht mehr ganz jungen Jahre hat sie aber alles insgesamt gut überstanden.

Wenn Sie die kleine und freundliche Hündin bei der Genesung unterstützen möchten, dann freuen wir uns sehr über jede Hilfe, gerne in Form einer einmaligen Spende oder einer Patenschaft.

Unsere liebe Csucsor hat eine tolle Patin gefunden und ist versorgt. Ganz herzlichen Dank für die Unterstützung! 

Csucsor bedankt sich für die Übernahme einer Futterpatenschaft bei Margarete H.


Wir bitten um Verständnis, dass wir nur ernst gemeinte Anfragen mit vollem Namen, Telefonnummer und Anschrift beantworten können. Je mehr Informationen Sie uns vorab geben, desto schneller und präziser können wir Ihnen antworten.

Kontaktformular

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 100€
Stand: 100€
 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.