"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Regenbogenbrücke

Luther

Lieber Luther,

ich habe mir so gewünscht, dass du noch ein Zuhause findest, aber es sollte nicht sein. Nach einem Jahr und zwei Monaten wurde endlich mit dir gearbeitet, weil ich ernsthafte Interessenten für dich hatte. Schon beim ersten Training hast du dich gut angestellt und konntest an der Leine laufen.

Leider wurde dein Gesundheitszustand immer schlechter, neben einem Schlaganfalls wurde eine Beule am Hals immer mal wieder sehr groß und dann bekamst du Antibiotika und die Beule wurde wieder kleiner. Als diese Beule am 8. März richtig groß wurde, ist Dia mit dir zum Tierarzt gefahren. Sie haben Proben im Labor untersucht und dich geröngt. In deinem Maul wurde dabei eine weitere Beule entdeckt, bald hättest Du nicht mehr fressen können. Deshalb haben sie dich nicht mehr aufwachen lassen, sie haben dich schweren Herzens gehen lassen.

Ich bin sehr traurig, habe leider nichts für dich tun können, außer dich mit Leckerlies zu verwöhnen, wenn ich in Ungarn war. Ich hoffe, du bist jetzt endlich glücklich...

Angelika und das Pusztahunde-Team

 

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.