"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Regenbogenbrücke

Csombi

Lieber Csombi,

knapp 4 Monate warst du im Tierheim. Dorthin kamst du, weil dein Besitzer gestorben war. Gut gekümmert haben sich deine Menschen wohl nie um dich, denn du hattest verfilztes Fell und auch sonst warst du in keinem besonders guten Zustand. Du wurdest von deinen schweren Filzplatten befreit und so konntest du dem Leben schon viel besser ins Auge sehen. Die Monate im Tierheim waren wahrscheinlich die besseren Monate in deinem Leben.

Ein echter Menschenfreund bist du gewesen, hast jede sich dir bietende Gelegenheit genutzt mit Menschen in Kontakt zu kommen, um Streicheleinheiten zu ergattern. Deshalb hätten wir dir auch ein schönes Zuhause mit vielen streichelnden Händen mehr als gewünscht.

Leider hat es das Schicksal anders für dich geplant. Du bist still und leise davon getippelt, wie du die letzten Monate immer durchs Tierheim getippelt bist. War es die Leber, die Nieren oder sonst etwas, was alte Hunde wie du mit sich/in sich herumtragen? Wir werden es nie erfahren. Ganz am Ende spielt es aber auch keine Rolle mehr...

Mach es gut, kleiner Kerl. Wir werden uns immer an dich erinnern.

Dein Pusztahunde-Team

 

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.